logo_retina
Jugendleiter-Newsletter | September 2019

Tipps zur besseren Teamarbeit

image-from-rawpixel-id-93525-jpeg
Los geht's: Jede Menge Ideen warten darauf, endlich ausprobiert zu werden. Egal ob Spiel, Ferien-Freizeit oder ein Ausflug, den Jugendleiter begleiten. Das Einbringen eigener Ideen und Vorstellungen ist eine große Motivation, die Verantwortung und Herausforderung anzunehmen. Die Arbeit eines Jugendleiters ist immer auch Teamarbeit. Ein Team hat viele Vorteile: Die Verantwortung wird geteilt, zusammen kann man jeden Menge Spaß haben und bekommt die Möglichkeit, eigene Stärken einzubringen.
Doch nicht immer ist die Teamarbeit ein Selbstläufer. Gerade dann, wenn Vorstellungen, Ideen und persönliche Ziele unterschiedlich ausfallen, sind Konflikte vorprogrammiert. Doch "Anders" muss nicht "schlechter" sein:

Was ist das gemeinsame Ziel?
Werden gleich mehrere Jugendleiter mit einer Aufgabe betreut, ist es wichtig, ein gemeinsames Ziel zu formulieren: "Der Ausflug soll ohne Zwischenfälle stattfinden.", "Wir wollen ein abwechslungsreiches Programm erstellen.", "Alle sollen sich besser kennenlernen.".
Je nach Hauptziel können mehrere Unterziele formuliert werden. Nun kann die Leitungsgruppe gemeinsam überlegen, wer welchen Beitrag leisten kann, damit das Ziel erreicht wird. So hat jeder die Möglichkeit, individuelle Stärken einzubringen und eine eigene Aufgabe zu erhalten.

Welche Werte stehen im Vordergrund?
Egal ob Spaß, Disziplin, Mitgefühl oder Fairness - jeder Jugendleiter hat die Aufgabe aus einem bestimmten Grund angenommen. Diesem Grund dienen Werte und Vorstellungen als Grundlage. Es ist sinnvoll, wenn sich ein Team darüber austauscht, welche drei Werte für jedes Mitglied am Wichtigsten sind. Schnell ist klar, warum Jonathan andere Schwerpunkte setzt als Marie. Werte helfen, sich auf das wirklich Wichtige zu fokussieren und gemeinsam Schwerpunkte zu setzen. Sie richten den Blick auf den Erfolg eines gemeinsamen Vorhabens und schaffen Verbindung zueinander.

Gemeinsam Spaß haben!
Wie kann ein Projekt oder eine Unternehmung gelingen? Ganz einfach: Immer der Freude und dem Spaß folgen! Was Spaß macht, geht leicht von der Hand! Daher ist es wichtig, dass sich Jugendleiter mit individuellen Stärken in ein Team einbringen und Aufgaben übernehmen, die zu den eigenen Stärken passen. Natürlich gehören auch Aufgaben zum Jugendleiterteam, die nicht soviel Freude bereiten. Gemeinsam kann man diese Aufgaben angehen und sich anschließend wieder den Dingen widmen, die Freude und Spaß bereiten.

Mutig und neugierig sein!
Um ein gutes Team zu werden helfen zwei Eigenschaften: Ist jeder neugierig auf die anderen und mutig, sich voll in das Team einzubringen, klappt eine gute Zusammenarbeit mit Leichtigkeit. Auch dann, wenn es einmal schwierig wird und man unterschiedliche Ansichten hat, kann mit der richtigen Portion Neugier und Mut eine gemeinsame Lösung gefunden werden.

Teamarbeit ist eine wichtige Eigenschaft für die Zukunft. Jugendleiter können ihre Aufgabe im Ehrenamt nutzen, um dieses Soft-Skill mit Freude auszubauen.

Ermögliche mehr Inhalte: Werde Förder-Mitglied

Ich arbeite seit 10 Jahren in meiner Freizeit an dem Blog. Mit einer Mitgliedschaft auf Steady kannst du mir die Möglichkeit geben, mehr Zeit in den Blog und die Erstellung neuer Inhalte zu stecken. Werde Mitglied, um mehr Ideen und Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager zu sammeln.

Die besten Artikel für dich:

7 Camping-Spiele für Kinder

Am Campingplatz kann es für Kinder schnell mal langweilig werden. Damit eure Lieblinge auch immer unterhalten werden, habe ich hier die besten Camping Spiele im Überblick.

Mehr erfahren

Neu im Podcast: Vorbilder in der Jugendarbeit

emeinsam mit Andy („Mr. Jugendarbeit“ auf YouTube“) diskutiere ich über Vorbilder in der Jugendarbeit: Sind Jugendleiter Vorbilder? Wer kann ein Vorbild für Jugendleiter sein? Und welche Verantwortung tragen Jugendleiter eigentlich? Den Jugendleiter-Podcast findest du im Blog sowie bei Apple Podcasts, Spotify, Google Podcasts, YouTube und Deezer.

Mehr erfahren

Ferienlager-Motto: Schottland

Dudelsack und Schottenrock. Das sind die Dinge, die einem sofort in den Kopf kommen, wenn man an Schottland denkt. Doch Schottland hat noch Einiges mehr zu bieten. Gerade die Natur und die Kultur Schottlands sind sehr besonders und einzigartig. Ein gutes Thema also, um es für eine Jugendfreizeit zu verwenden.

Mehr erfahren

Adventure Games - Das Verlies

Bis zu vier Spieler begeben sich bei "Adventure Games - Das Verlies" aus dem KOSMOS-Verlag auf eine besondere Mission: Gemeinsam aus einem Verlies ausbrechen, alte Freunde in einer weitläufigen Burg finden und überleben. Kooperativ, heißt zusammen und nicht gegeneinander, versuchen die Spieler in einer Art Escape Room in Form eines Karten- und Legespiels die Geheimnisse der Burg und eines mysteriösen …

Mehr erfahren

Gruppenstunden-Idee: Piraten

Truhen voller Gold, mächtige Schiffe und die wilde See - Pirat zu sein war aufregend, spannend und auch ein wenig beängstigend. Daher sollte sich eine Gruppenstunde um das Thema Piraten kümmern, denn viele Kinder verharmlosen den Spaß auf hoher See. Dabei waren Piraten nicht immer so friedliebend, lustig und spaßig, wie es euch die Filme vermitteln wollen.

Mehr erfahren

Bewegungsgeschichte für Kinder: Bauernhof

Heute besuchst du einen Bauernhof. Deine beste Freundin ist auch dabei. Deine Eltern haben euch hierher gefahren. Als die Autotür aufgeht, rümpfst du deine Nase (Kinder halten sich die Nase zu). Iiihh, stinkt das hier. Du hörst Kühe muhen, die Hühner gackern und eine Ziege meckern (Kinder knien sich hin und machen die Tierbewegungen und Geräusche nach).

Mehr erfahren

Der Umgang mit schwierigen Kindern

Oft ist es in einer Gruppe von Kindern der Fall, dass es einige Kinder gibt, die durch ihr schwieriges Verhalten aus der Gruppe herausragen. Das ist oft nicht einfach für Jugendleiter, aber auch nicht für die gesamte Gruppe. Selbst für das Kind, das stört, kann die Situation oft schwierig sein.

Mehr erfahren
facebook twitter instagram pinterest 
* Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.