Advent in der Jugendarbeit
Vollständig ausgearbeitete Gruppenstunde

Gruppenstunden-Programm: Chaos auf dem Bauernhof

Bauernhof, Tiere

8-12 Jahre

indoor

5*60-90min

Fünf Gruppenstunden mit Spielen und Aktionen rund um die tierischen Bewohner auf einer Farm: In jeder Stunde werden Aktivitäten zu einem bestimmten Bauernhoftier angeboten. Geeignet ist dieses Projekt für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Die Spiele und Aktivitäten sind entsprechend dem Alter angepasst und die Kinder lernen die verschiedenen Tiere des Bauernhofs kennen. Am Ende jeder Stunde erhalten die Kinder einen Tiersticker, den sie auf ein Poster kleben können (Vorlagen sind als Download mit verfügbar).

Aufbau der Gruppenstunden-Reihe

Stunde 1: Die Hühner sind los

Eine Gruppenstunde voller Spiel- und Aktionsideen rund um Hühner und Eier.

Stunde 2: Wo die Milch herkommt

Milch und Kühe stehen im Zentrum dieser Stunden-Vorlage.

Stunde 3: Hopp, Hopp, Hopp…

Lustige Reit- und Pferde-Spiele füllen diese 60min.

Stunde 4: Rosa, dick und rund

Das Schwein wird Thema dieser Gruppenstunde sein.

Stunde 5: Unsere kuscheligen Schafe

Weich und flauschig – so wird es in dieser Stundenvorlage.

Vollständige Abläufe

Hier findest du alle komplett ausgearbeitet alle fünf Gruppenstunden:

___STEADY_PAYWALL___

Gruppenstunde 1: Die Hühner sind los

Oh nein! Irgendwer hat vergessen, die Stalltür zuzumachen und nun sind alle Tiere kreuz und quer verteilt. Damit die Tiere alle wieder eingefangen werden können, müsst ihr drei verschiedene Aufgaben für jedes Tier lösen. Wenn ihr damit fertig seid, könnt ihr das jeweilige Tier wieder in den Stall bringen.

An der Stelle hängt ihr jetzt das Plakat zur Orientierung auf. Nach jeder Gruppenstunde ergänzt ihr das Plakat mit dem entsprechenden Sticker des Tieres.

Eischnee schlagen und Wolkenbrot backen

Ihr benötigt:
9 Eier
9 EL Frischkäse, Doppelrahmstufe 1 1/2 TL Backpulver
etwas Salz
Sesam

Trennt die Eier säuberlich von einander und schlagt das Eiweiß mit dem Backpulver und einer guten Prise Salz steif. In einer separaten Schüssel wird das Eigelb mit dem Frischkäse vermengt, bis eine cremige Konsistenz entsteht. Die beiden Massen werden dann miteinander vermischt, bis eine gleichmäßige Flüssigkeit entsteht.

Der Ofen wird auf 130 °C vorgeheizt und das Backblech wird mit Backpapier ausgelegt. Mit einem Löffel etwa 18 Fladen Portionieren. Diese werden dann für 15 Minuten gebacken und anschließend ausgekühlt. Das Brot kann dann nach Belieben noch mit Kräutern und Gewürzen verfeinert werden. Gerne aber auch mit etwas Sesam bestreuen.

Eierlauf

Jede*r Teilnehmer*in bekommt einen Löffel und ein Ei aus Plastik. Nun begeben sich alle an die Startlinie und nach einem Signal von euch laufen die Kinder mit dem Ei auf dem Löffel um die Wette. Dabei darf das Ei nicht von dem Löffel fallen. Sollte es dann doch runterfallen, muss das Kind erneut von der Startlinie loslaufen.

Denkt auch daran, eine Ziellinie zu markieren.

Küken fangen

Bei diesem Spiel bekommt jedes Kind, außer der Fänger, ein gelbes Tuch, welches es sich in die hintere Hosentasche steckt.
Nun beginnt das Fangspiel: Der Fänger muss versuchen, alle gelben Tücher zu bekommen. Die bereits gefangenen Küken dürfen ihm dabei gerne helfen.

Materialien:

  • gelbe Tücher
  • Löffel
  • Plastikeier
  • Schneebesen
  • Schüssel
  • Zutaten für das Wolkenbrot
  • Handmixer

Gruppenstunde 2: Wo die Milch herkommt

Melk-Wettbewerb

Für dieses Spiel versammelt ihr euch um die Kuh. Diese bereitet ihr aus einem Sägebock mit vier Beinen, einen Luftballon der wie der Kopf einer Kuh bemalt ist und einem Euter aus einem Gummihandschuh vor. Der Gummihandschuh wird vorab mit Wasser befüllt, zugebunden und mit einem Seil an der Kuh befestigt. Darunter stellt ihr einen Eimer.

Nun dürfen die Kinder der Reihe nach um die Wette melken. Dazu setzt sich eines der Kinder an das Euter und ihr pikst an den Fingerenden des Handschuhs zwei Löcher mit einer Nadel hinein. Jedes Kind bekommt ein “neues” Euter und das Kind, welches innerhalb von 30 Sekunden am meisten Wasser gemolken hat, hat gewonnen. Messt die Zeit also mit einer Stoppuhr und sorgt für genügend Eimer.

Milch-Staffel

Teilt eure Gruppe in drei bis vier gleichgroße Teams auf. Wie bei einem Staffellauf stellen sich die einzelnen Teammitglieder nun an einer jeweiligen Stelle der Strecke auf, die ihr vorher markiert habt. Dazu stellt ihr an den Zwischenetappen außerdem Tische mit Bechern, welche mit Milch befüllt sind, auf.

Mit einem Startsignal geht es dann los: Das erste Kind jeder Gruppe spurtet zum Zwischenstopp, muss einen kleinen Becher mit Milch trinken und dann sein Teammitglied, welches an der Stelle natürlich schon bereitsteht, abklatschen. Dieses rennt dann weiter und ebenfalls bis zur nächsten Etappe und wiederholt diesen Vorgang. Das geht dann so lange, bis auch das letzte Teammitglied im Ziel angekommen ist.

Bei Laktoseintoleranz kann natürlich auch gerne laktosefreie Milch verwendet werden und wer keine Milch mag, trinkt Kakao oder Wasser.

Leckere Quarkspeise zubereiten

Zutaten:
1000 g Magerquark
2 Becher Sahne
2 Dosen Mandarinen, abgetropft 6 EL Zucker
2 Päckchen Vanillezucker

Die Sahne wird zusammen mit dem Vanillezucker mit dem Handmixer steif geschlagen. Der Quark wird dann mit dem Zucker glatt verrührt und die Sahne wird untergehoben. Die Mandarinen werden dann mit dem Handmixer untergequirlt, bis sie etwas klein geschlagen sind.

Und fertig ist der leckere Mandarinenquark!

Materialien:

  • Eimer
  • stabile Gummihandschuhe
  • Wasser
  • Nadel
  • Sägebock mit vier Beinen
  • Luftballon, bemalt als Kopf einer Kuh – Stoppuhr
  • Seil
  • Tische
  • Becher
  • Milch (ggf. laktosefrei)
  • Zutaten für die Quarkspeise
  • Schüssel
  • Handmixer
  • Löffel
  • Schälchen

Gruppenstunde 3: Hopp hopp hopp, Pferdchen lauf Galopp

Würfelzucker stapeln

Jedes Pferd liebt Zuckerstückchen. Und aus diesem Zucker könnt ihr ein lustiges Wettspiel machen. Dazu setzen sich alle Kinder an den Tisch. Ihr stellt nun eine Menge Würfelzucker zur Verfügung und das Kind, welches innerhalb einer bestimmten Zeit (3-5 Minuten) den höchsten Würfelzuckerturm gebaut hat, hat gewonnen.

Hürdenlauf

Baut auf einer langen Strecke einen Hindernisparcours auf. Dieser kann aus Wassergraben (Pfützen), Stühle mit einem Besenstiel, umgedrehten Tischen und sonstigen verrückten Hindernissen bestehen. Wichtig ist, dass jedes Kind einen ähnlichen Hürdenlauf bewältigen muss, um zu gewinnen.

Legt einen Startpunkt und ein Ziel fest.

Um die Schwierigkeit noch zu erhöhen, könnt ihr die Kinder auch in Zweierteams laufen lassen. Dabei ist ein Kind das Pferd und eins der/ die Reiter*in. Dafür nehmt ihr das Seil, legst es um den Bauch des “Pferdes” und das andere Kind steht dahinter und muss das Seil halten. Das Seil dient hierbei als Zügel und diese müssen durgehend um das “Pferd” liegen und von dem/ der Reiter*in festgehalten werden.

Welches Team dann ohne loszulassen als Erstes im Ziel ankommt, hat gewonnen. Sollte doch losgelassen werden oder geht das Pferd verloren, startet der Parcours für das Team von vorne.

Hufeisen werfen

Ein Stab wird auf einer frei stehenden Fläche in den Boden gesteckt. Dann markiert ihr einen Punkt, von dem jedes Kind aus wirft. Dieser Punkt sollte ca. 6 Meter von dem Stiel entfernt sein.

Dann bekommt noch jedes Kind ein farblich markiertes Hufeisen. Mit diesem Hufeisen wirft es dann von dem markierten Punkt aus in Richtung des Stils.

3 Punkte bekommen die Kinder, wenn das Eisen den Stab umschlungen hat.
2 Punkte bekommen die Kinder, wenn das Hufeisen am nächsten an dem Stab liegt. 1 Punkt bekommen die Kinder, wenn das Eisen am zweitnächsten an dem Stab liegt.

Ihr könnt beliebig viele Durchgänge machen. Nach jedem Durchgang werden die Punkte zusammengezählt, notiert und das Kind mit den meisten Punkten hat am Ende gewonnen.

Materialien:

  • Würfelzucker
  • Stoppuhr
  • Tische
  • Hindernisse (z.B. Tische, Stühle, Besenstiele, Eimer)
  • Seile
  • Hufeisen
  • bunte Faden
  • ein Stiel (z.B. Besenstiel)
  • Zettel und Stift

Gruppenstunde 4: Rosa, dick und rund

Wer hat das dickste Schwein?

Für dieses Spiel bekommt jedes Kind einen rosa Luftballon. Dieses muss es dann so groß wie möglich aufpusten und einen Knoten in den Ballon machen (dabei dürft ihr aber gerne Hilfestellung geben). Ist das Schwein dann groß und rund, darf es gerne noch mit einem schwarzen Stift ein niedliches Gesicht und Ohren bekommen. Ein rosa Ringelschwanz, bestehend aus einem passend gebogenen Pfeifenreiniger, wird mit Klebeband an das Hinterteil befestigt.
Wer hat am Ende das dickste Schwein?

Wie schwer sind wir?

Für dieses Spiel stellt ihr zunächst eine Waage auf. Dann bereitet ihr umgedrehte Karten vor, auf denen ein oder mehrere Schweine und eine bestimmte Gewichtsangabe drauf sind. Jedes Kind darf sich der Reihe nach eine Karte ziehen und dann müssen die Kinder überlegen, welche Kinder zusammen so schwer wie die Schweine auf der Karte sind.

Haben die Kinder sich dann festgelegt, dürfen sie sich wiegen. Die Ergebnisse werden zusammengerechnet und dann wird geschaut, ob es passt. Kommen die Kinder ungefähr auf das Ergebnis, dürfen sie die Karte behalten. Wenn nicht, kommt die Karte wieder umgedreht zurück.

Das Spiel geht so lange, bis keine Karte mehr übrig ist.

Blindes Schwein

Hängt ein großes Plakat mit einem Schwein darauf auf. Nun beginnt ein*e Teilnehmer*in, indem zunächst die Augen verbunden werden und diese Person sich fünfmal im Kreis dreht. Dann bekommt das Kind einen Ringelschwanz mit einer Reißzwecke in die Hand und muss versuchen, den Schwanz möglichst passend an das Schwein zu heften. Hängt der Schwanz, darf die Maske abgenommen und geschaut werden. Dann ist der/die nächste dran.

Das Kind, welches am nächsten an das richtige Ergebnis kommt, hat gewonnen.

Materialien:

  • rosa Luftballons
  • schwarzer Stift (z.B. Edding)
  • Klebeband
  • rosa Pfeifenreiniger
  • Plakat mit einem Schwein drauf (ohne Schwanz!)
  • rosa Ringelschwanz (z.B. aus Pappe) mit einer Reißzwecke dran
  • eine Augenbinde
  • eine Waage
  • Karten mit Schweinen und unterschiedlichen Gewichtsangaben drauf

Gruppenstunde 5: Unsere kuscheligen Schafe

Verhalten in der Herde

Schafe sind Herdentiere. Das bedeutet auch, dass sie sich gegenseitig Schützen. Die Jungtiere sind beispielsweise immer in der Mitte der Herde, damit ihnen nichts passieren kann. Gerät dann eines der Schafe in Panik, wird der Rest der Herde diesem gleich tun.
Für dieses Spiel verhalten sich die Kinder wie eine Schafherde und laufen fröhlich umher. Ihr werft dann zwischendurch Begriffe in den Raum, bei dem die Kinder bestimmte Bewegungsabläufe durchführen müssen. Ihr könnt euch selber etwas ausdenken oder diese Beispiele verwenden:

Wolf: Bei diesem Befehl müssen alle Schafe wild durcheinander rennen und das so schnell sie können.

Lämmchen: Hier dürfen die Kinder wie kleine Lämmchen fröhlich durch die Gegend hüpfen.

Schafe zählen: Eine Bank wird vorher aufgebaut, über diese müssen die Schaffe dann der Reihe nach springen.

Fütterungszeit: Dazu stellen sich alle Schafe auf alle viere und tun so, als würden sie grasen.

Schlafenszeit: Alle legen sich wie Schafe hin und mähen leise.

Welches Schäfchen macht hier “Mäh”?

Für dieses Spiel stellen sich die Kinder im Kreis auf. Ein*e Teilnehmer*in stellt sich mit verbundenen Augen in die Mitte. Sind die Augen dann wirklich blickdicht verbunden, rotiert der Kreis und ein von euch ausgewähltes Kind macht “Mäh”. Das Kind in der Mitte muss nun erraten, wer gemäht hat. Rät die Person richtig, muss das mähende Kind in die Mitte und ist als Nächstes dran. Falls nicht, muss es weiter in der Mitte stehen und erneut erraten, wer gemäht hat.

Was man mit Wolle alles machen kann – das Quiz über Wolle

Für diese Aktivität bereitet ihr vorab ein kleines Quiz vor, was die Kinder ausfüllen dürfen. Gerne könnt ihr die folgenden Fragen aber auch als kleine Quizshow umsetzen. Hier sind einmal interessante Fragen zu dem Thema Wolle, die mit “Richtig” oder “Falsch” beantwortet werden müssen.

1. Wolle kann zur Herstellung von Teppichen verwendet werden. (Richtig!)
2. Man kann die Wolle im Rohzustand direkt verwenden. (Falsch, sie muss erst gereinigt werden, da sie sonst fettet und stinkt!)
3. Kleidungsstücke aus Wolle sind immer weiß. (Falsch, sie können natürlich gefärbt werden!)
4. Kleidung aus Wolle hält besonders warm. (Richtig!)
5. Es gibt weiße, braune und schwarze Rohwolle. (Richtig!)
6. Wolle kann auch im Garten als Nährstoff für Nutz- und Zierpflanzen genutzt werden. (Richtig!)
7. Ist ein Schaf einmal geschoren, wäschst die Wolle nicht mehr nach und es bleibt für immer nackt. (Falsch, natürlich wächst die Wolle nach, so wie bei Menschen die Haare!) 8. Schafe werden im Winter geschoren. (Falsch, denn auch Schafe frieren im Winter ohne “Kleidung”!)
9. Das männliche Schaf wird Bock oder Widder genannt. (Richtig!)
10. Ein Schaf muss mindestens einmal pro Jahr geschoren werden. (Richtig!)

Materialien:

  • Bank
  • Zeichenpapier
  • Stifte
  • Quiz über Wolle
  • Augenbinde

Download: Poster und Sticker

Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.
Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.