In Kleingruppen mit jeweils 5-6 Mitspielern müssen die Gruppen versuchen, eine möglichst lange Murmelbahn zu bauen. Diese muss aber, im Gegensatz zu normalen Murmelbahnen, nicht im frei im Raum stehen, sondern wird mit Hilfe von Kreppklebeband an der Wand befestigt. 

Dabei wird für jede Gruppe auf gleicher Höhe im Raum ein Startpunkt festgelegt. Von diesem aus können sich de Gruppen frei bewegen; nicht aber andere Bahnen berühren oder beschädigen. 

Nach 15 Minuten müssen alle Gruppen aufhören, an ihrer Bahn zu bauen und es gibt einen ersten Testlauf, bei dem die Gruppen sehen, wo ihre Bahn Schwächen hat. Danach können sie für weiter 5 Minuten an der Bahn basteln und bauen.

Danach endet die Bauphase und es wird nacheinander gemessen, wie lange die Murmel vom Startpunkt bis zum Aufprallen auf dem Boden braucht. Die Gruppe, deren Murmel am längsten braucht, gewinnt.

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here