10 Ideen für die Jugendstunde im Herbst

Das erste Laub beginnt sich in schillernden bunten Farben zu verfärben, die Tiere fangen an, Vorräte für den Winter zu sammeln und die Luft wird von Tag zu Tag kühler: Der Herbst beginnt. Im Herbst ist das Wetter sehr wechselhaft und unvorhersehbar, deswegen werden euch hier 10 Ideen für Jugendstunden im Herbst für Jugendliche ab einem Alter von ca. 14 Jahre vorgestellt.

Ein herbstliches Schreibgespräch

Alles was ihr für diese Aktivität braucht, sind ein Blatt pro Teilnehmer*in und ein Stift. Alle schreiben eine Sache auf, die sie am Herbst besonders gerne mögen, z.B. das bunte Laub, aber eben als ganzen Satz.

Ohne zu sprechen werden die Papiere dann im Uhrzeigersinn weitergegeben und der oder die Nächste muss etwas zu dem letzten Satz schreiben. Das Ganze geht dann so lange, bis jedes Blatt wieder beim ursprünglichen Absender angekommen ist. Er/Sie darf sich nun durchlesen, was aus seinem Satz zu Beginn geworden ist und wie das Gespräch weitergeführt wurde.

Der*Die Blattwärter*innen

Hierbei handelt es sich um ein Spiel, wozu ihr Augenbinden und einen großen Laubhaufen benötigt. Ihr wählt die Laubwächter*innen aus, die sich um den Laubhaufen stellen und Augenbinden tragen müssen. Sie müssen das Laub beschützen und dürfen sich nur im Kreis um den Laubhaufen herum bewegen.
Die anderen Jugendlichen eurer Meute versuchen in den Laubhaufen zu springen, was von den Wächtern durch eine Berührung verhindert werden muss. Dabei ist entscheidend, das noch etwas loses Laub herumliegt, damit die Wächter auch hören können, wo sich die potentielle Gefahr befindet.

Schattenfotos

Im Herbst sind die Lichtverhältnisse besonders hübsch anzusehen. Und für diese Idee braucht ihr neben diesem Licht noch Kameras. Geht raus in die Natur und sucht euch einen Ort, an dem die Sonnenstrahlen durch das bunte Laub besonders zur Geltung kommen.
Nun macht gegenseitig von euch oder mit Gegenständen eurer Wahl coole Fotos. Zu dieser Jahreszeit steht die Sonne schon am Nachmittag tief, weshalb eure Schatten langgezogen sind und besonders coole Effekte zur Geltung kommen.

Apfel- oder Traubensaft herstellen

Die Apfelernte steht an und es gibt Fallobst, welches von heimischen Bauern nicht verkauft werden kann. Das Gleiche gilt auch für einige Weintraubensorten. Fragt bei den umliegenden Besitzern doch einmal nach, ob ihr die nicht zu verwendenden Früchte einsammeln und daraus Saft herstellen dürft. Für selbst gemachten Apfelsaft findet ihr hier übrigens ein Rezept:

Kürbisgemälde schnitzen

Kürbisse aushöhlen und eine freche Fratze hineinschneiden: der Klassiker im Herbst und zu Halloween. Doch gerade für Jugendliche wird das auf die Dauer langweilig. Wie wäre es also mal mit einem besonderen Kunstwerk auf dem Kürbis? Malt dazu ein Muster oder eine Figur auf einen Kürbis auf und schnitzt mit scharfen Messern die Figur aus. Hier findet ihr einige Beispiele, wie das Endergebnis aussehen kann.

Den Wald säubern

Auch im Herbst gibt es natürlich Umweltverschmutzungen, die meistens von den Menschen verursacht werden. Aber auch Laub, was die Gehwege und Straßen verstopft und durch Feuchtigkeit sogar unsicher macht, können zu einem echten Problem werden.
Nehmt euch deswegen Harken, Besen, Kehrbleche und Eimer zur Hand und beginnt, an einer besonders kritischen Stelle die Umgebung sauber zu machen.
Eventuell könnt ihr euch auch vorab bei eurer Stadt bzw. Gemeinde erkundigen, welche Stellen dazu besonders gut geeignet sind. Ggf. könnt ihr auch vor eurem Gemeindehaus anfangen und euch immer mal wieder in den nächsten Herbststunden durch das Gelände vorarbeiten.

Suppen kochen

Draußen ist es kalt und vielleicht beginnt es ja sogar schon zu frieren. Was gibt es da Besseres, als eine heiße Suppe, um sich wieder aufzuwärmen? Ihr könntet, passend zum Erntedank, auch Freund*innen, Familie, Gemeindemitglieder und alle Interessierten einladen und eure gekochte Suppe gemeinsam essen. Vielleicht freuen sich ja auch die Bewohner*innen eines nahe gelegenen Pflegeheims über eure selbst zubereitete und natürlich besonders leckere Suppe.
Für Rezepte und Inspirationen könnt ihr auch gerne einmal auf der hier verlinkten Internetseite schauen, dort werden die besten Suppen im Herbst vorgestellt.

Maronen über dem Feuer garen

In jedem Herbst gehören sie einfach dazu: Maronen. Auf Dorffesten und Aktivitäten im Herbst werden sie auf einem, Feuergrill gegart und verkauft, gerne auch im Gegenzug für eine Spende für die örtlichen Jugendgruppen. Das eignet sich also perfekt für Spendengelder im Herbst, für eure „Kaffeekasse“. Doch auch gut durchgegarte Maronen für euch selbst bieten sich als besondere Aktivität im Herbst an.
Besonders für ältere Kinder und Jugendliche ist diese Aktivität gut geeignet, da es durch das Feuer heiß einhergeht. Falls ihr nicht wisst, wie ihr Maronen zubereiten könnt, findet ihr hier einige wissenswerte Informationen, rund um die Maronen und auch, wie ihr sie richtig zubereitet.

Die Herbstcollagen und eine Ausstellung

Auf Collagen lassen sich allerlei Dinge gestalten und verewigen, so auch der Herbst. Geht nach draußen in die Natur und sammelt alles, was ihr irgendwie mit dem Herbst in Verbindung bringen könnt. Also buntes Laub von verschiedenen Bäumen, Kastanien, Eicheln, Tannenzapfen, Bilder von Tieren, die sich Wintervorräte zulegen usw.
Wieder im Gruppenraum angekommen, klebt ihr diese Dinge mit Heißkleber (Vorsicht, heiß!) auf Leinwände. Anschließend, wenn alles getrocknet ist, hängt jede*r Künstler*in seine Collage einmal auf und ihr startet einen Rundgang. Schaut euch die Kunstwerke der anderen an und erzählt hinterher in einer kleinen Gesprächsrunde, was euch aufgefallen ist und welche Collage ihr besonders toll findet.

Tipp: Ihr könnt aus den herbstlichen Materialien auch ein herbstliches Symbol auf der Leinwand gestalten, z.B. ein Eichhörnchen oder ein Igel im Laubhaufen.

Futterstationen für die Tiere bauen

Im Winter wird das Futter für die Tiere knapp. Besonders die Vögel, die für den Winter über nicht in den Süden fliegen, haben es besonders schwer. Unterstütz diese Tiere, indem ihr Vogelfutter herstellt, Vogelhäuser baut und darauf achtet, dass ihr vielleicht auf einer nahe gelegenen Wiese Laubhaufen zusammenhakt, dass auch die Igel Schutz finden. Eine passende Infotafel dazu, damit die Laubhaufen nicht beschädigt werden, bietet sich hierfür ebenfalls an.
Für Ideen zu Vogelfutter und auch Vogelhäusern könnt ihr gerne einmal folgende Artikel aufrufen:

🏕 Hol dir den Newsletter!

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Hinweise zum Datenschutz, Analyse und Widerruf

Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,531FollowerFolgen
9,320FollowerFolgen
1,377FollowerFolgen
379AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel