Projekt: Freundschaftsbänder-Aktion

Schon immer werden Freundschaftsarmbänder geknüpft, um die enge Freundschaft zu einem geliebten Freund zu stärken und zu symbolisieren. Unsere Großeltern haben sie schon selbst geknüpft und das Gute daran ist, dass sie kein Geld kosten. Lediglich die Materialien müssen selbst hergestellt werden.

Setzt euch zusammen an einen großen Tisch und beginnt die heutige Gruppenstunde mit einer lockeren Floskel. Fragt nach, wer von den Teilnehmer*innen schon mal ein Freundschaftsarmband erhalten oder selbst gemacht hat. Vielleicht kennen sich hier ja sogar einige begabte Schmuckhersteller aus. Wichtig dabei ist, dass die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können.
Dazu stellt ihr alle organisierten Materialien auf den Tisch. Gerne könnt ihr vorab auch Beispiel anfertigen, um den Kindern passende Anregungen zu liefern. Zeigt den Teilnehmer*innen, welche Techniken es hierbei gibt.

Um selbst Ideen zu sammeln, ist hier ein Video mit vielen verschiedenen Möglichkeiten für euch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Hier werden viele Armbänder hergestellt, für die sich vermutlich eher Mädchen interessieren. Deswegen spielt etwas mit den Farben. Nehmt dazu alle möglichen verschiedenen Farben und fertigt unterschiedliche Modelle an.
Es können neben den Bändern selbst, (Holz-)Perlen, Glückssteine mit einem Loch versehen, Anhänger oder auch Schlüsselringe verarbeitet werden.
Es sollten in jedem Fall zwei Armbänder hergestellt werden, welche zu erkennen geben, dass sie zusammengehören, eben genau wie die Freunde, die sie tragen werden.
Das kann durch die gleichen Farben, die gleiche herstellungsweise oder einen gleichen Anhänger symbolisiert werden. Das Armband wird dann am Ende dem Freund oder der Freundin gegeben, gerne auch bei der nächsten Verabredung.

Ein Freundschaftsarmband eignet sich übrigens zu jedem Anlass, egal ob Weihnachten, Ostern, Geburtstag oder einfach so. Diese können auch für die ganze Familie gemacht werden, denn wer sagt denn, dass man nicht mit den Eltern, den Geschwistern oder sogar Oma und Opa zusätzlich befreundet sein darf?

Tipp: Freundschaftsarmband-Kombis lassen sich übrigens prima auf Festen verkaufen, um Spenden für euch oder den wohltätigen Zweck zu sammeln. Achtet aber wie gesagt darauf, dass ihr zueinander passende Paare herstellt.

Materialien

  • Bänder, z.B. Stickgarn
  • Perlen
  • ein Feuerzeug
  • Klebeband
  • Anhänger
  • alles, was ihr sonst noch in die Armbänder mit einbinden wollt
Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Daniel
Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,643FollowerFolgen
10,672FollowerFolgen
1,393FollowerFolgen
593AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel

In meinem kostenlosen Newsletter findest du genau die Ideen, die du für deine Gruppenstunde, dein Ferienlager oder deine Arbeit mit Heranwachsenden brauchst! Jede Woche erhältst du aktuelle Tipps und Ideen, mit denen du viel Zeit in der Vorbereitung deiner Gruppenstunden und Ferienlager sparst.