Art: sehr actionreiches Kennenlernspiel über die Eigenschaften der Leute
Ziel: Gemeinsamkeiten finden, Auflockerung, Wachwerden.
Dauer: 10–30 Minuten (je nach Lust und Laune kann es auch schon mal eine Stunde werden)
Wir brauchen dazu: —

So geht es: Geschlossenen Sitzkreis mit einem Stuhl weniger, als Leute da sind. Rucksäcke, Blöcke, Stifte und andere Gegenstände sollten weit weg in Sicherheit sein. Alle Teilis sollten außerdem ihre Schuhe zugebunden haben.
Eine steht in der Mitte und sagt ”Ich mag alle, die …“ und danach etwas über sich. Beispiele: ”Ich mag alle, die keine Brille tragen.“ (sie trägt also selbst keine Brille), ”. . . die im ersten Quartal des Jahres Geburtstag haben.“, ”… die Informatik studieren.“ (großes Gedränge) oder ”. . . die morgens schlecht aus dem Bett kommen.“
Dann stehen alle auf, auf die dieses Merkmal zutrifft, und suchen sich einen neuen Platz (nicht den Platz der Nachbarin, sonst wird es zu einfach). Wer vorher in der Mitte war, sollte dabei versuchen, einen der freien Plätze zu bekommen. Wer keinen Platz kriegt, steht als Nächste in der Mitte.

Besondere Hinweise: Wenn sich die Gruppe schon vertrauter ist, können auch Eigenschaften genannt werden wie ”… die sich schon einmal in ihren Lehrer verliebt haben.“, ”… die in der Schule schon einmal sitzen geblieben sind.“ oder ”. . . die erst nach 18 das erste Mal Sex hatten.“ (Diese Frage kam mal beim Spielen spät abends auf einem Seminar.)
Achtet aber darauf, dass sich die Gruppe mit dem entsprechenden Level von ”Outing“ auch wohl fühlt. Es müssen ja auch nicht immer alle wahrheitsgemäß aufstehen bzw. sitzen bleiben. Schaut vorher auch, ob die Stühle so ein Spiel überhaupt aushalten – bei der Ersti-Fahrt 1999 haben wir mit diesem Spiel fünf Stühle geschrottet. Außerdem sollten vorher alle Teilis ihre Schuhe zugebunden haben (wir hatten auch schon einen Schnürsenkel-Stolper-Unfall).

Wann einsetzen: Eigentlich immer – egal, wie gut sich die Gruppe kennt. Auch gut zur Auflockerung oder zum Wachwerden geeignet.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

QUELLEOliver Klee | www.spielereader.org
TEILEN
Oliver Klee lebt und arbeitet in Bonn. Er gibt Workshops zu Methodenthemen wie Train-the-Trainer, Konfliktmanagement oder Zeitmanagement, zu IT-Themen wie Softwarearchitektur oder Web-Security, und zu Entspannungsmassage und Rangeln. Auf seinen Seminaren wird grundsätzlich sehr viel gespielt, und ein Plüschelch spielt auch oft eine zentrale Rolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here