Eine einfache und doch immer wieder spannende Methode, um einen Bibeltext neu kennen zu lernen, ist ein Standbild.
Zur Vorbereitung müssen die Orte der Geschichte im Raum ggf. im Freien markiert werden. Die Bibelgeschichte wird vorgestellt und die Personen die vorkommen werden näher betrachtet:

  • Was tun die einzelnen?
  • Wie alt sind sie?
  • Was erleben sie im Alltag?
  • Wie wurden sie in die Geschichte verwickelt? Was denken sie über das, was geschehen ist?

Austausch der Meinungen und Ideen.
Dann kann sich jede/r an einen selbst gewählten Ort der Geschichte stellen und eine Person ihrer/seiner Wahl darstellen. Die kann einen in der Geschichte genannte Person sein, oder eine erfundene.
Überlegung, wie diese Person da ist: sitzend, liegend, stehend? Wie ist ihre Haltung, ihre Gestik, ihr Gesichtsausdruck?
Zeit lassen, die Plätze einzunehmen, und dann das Standbild einwirken lassen. Dann stellt sich jede und jeder kurz vor: Ich bin die/der Soundso aus der Geschichte und möchte euch sagen: ………
Es sollen nur kurze Impulse von den einzelnen gesagt werden.
Bei manchen Gruppen ist es von Vorteil, wenn eine/r eine Art ReporterIn spielt und den einzelnen zwei bis drei Fragen stellt.
Nachdem die Vorstellrunde des Standbildes beendet ist, sagt jede und jeder laut: Ich bin jetzt wieder N.N. (eigener Name). Streckt und bewegt sich.

QUELLEBDKJ-Diözesanstelle Rottenburg-Stuttgart
TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here