Tipp 1: Programm umstrukturieren

Ferienlager sind heute nicht mehr so beliebt. Um mehr Anmeldungen zu erhalten, sollte deshalb eine Umstrukturierung stattfinden. Neue Spiele, neue Programm- und Aktions-Möglichkeiten und eine gemütliche Atmosphäre sorgen dafür, dass sich junge Kinder sofort wohlfühlen.

Tipp 2: Den Nutzen zeigen

Wieso sollten Kinder in einem Ferienlanger besuchen? Schon vor der Anmeldung müsst Ihr zeigen, weshalb Euer Ferienlager die richtige Wahl ist, was Ihr alles anbietet und wieso Kinder hier eine tolle Zeit verbringen können. Nur, wenn den Kindern klar ist, warum diese in das Ferienlager fahren sollten, kommen sie auch.

Tipp 3: Die Eltern miteinbeziehen

Das Ferienlager muss nicht nur die Kinder überzeugen, sondern auch die Eltern. Bezieht diese bei der Werbung oder der Gruppenstunde mit ein und zeigt, dass Ihr großen Wert auf Sicherheit und Sauberkeit legt. Eltern müssen das Gefühl haben, dass die eigenen Kinder in dem Ferienlager gut aufgehoben sind.

Tipp 4: Social Media verwenden

Nur noch wenige Kinder lesen heute Zeitung oder schauen sich Werbung in Magazinen an. Heute ist alles vernetzt, weshalb Ihr Eure Werbung ebenfalls über Social-Media-Kanäle starten solltet. Besonders Facebook ist heute eine große Hilfe, denn Ihr könnt werben, müsst dafür aber nichts bezahlen.

Tipp 5: Nähe zu den Kindern aufbauen

Solltet Ihr Euch für die Werbung über Social-Media-Kanäle entschieden haben, entsteht ein weiterer Vorteil. Ihr könnt direkt eine Beziehung zu den Kindern aufbauen und diese besser überzeugen. Immerhin können jene direkt Fragen stellen, sodass Ihr ihnen Ängste, Sorgen oder Nöte nehmt. Eine Anmeldung für das Ferienlager ist dann nicht weit.

Tipp 6: Ihr seid eine Gemeinschaft

Niemand möchte alleine im Feriencamp sein und ständig nur von Leiter/innen umgeben sein. Deswegen ist es wichtig, dass alle Teilnehmer eine Gemeinschaft bilden. Lasst diese auch einmal etwas ohne Euch tun und sorgt lediglich für Sicherheit. Somit fühlt sich kein Kind ausgeschlossen und es bilden sich neue Freundschaften.

Tipp 7: Einblicke gewähren

Was macht man eigentlich in einem Feriencamp? Viele Kinder kennen Ferienlager nur aus Film und Fernsehen, weshalb es wichtig ist, dass Ihr für passende Einblicke sorgt. Ladet auf Eure Homepage, klebt auf Plakate oder postet in die Social-Media-Kanäle regelmäßig Bilder und kleine Videos. Zeigt, wie ein Ferienlager abläuft. So lockt Ihr mehr Interessenten an.

Tipp 8: Stellt euch vor

Einer der größten Ängste der Kinder ist, dass die Leiter/innen böse, gemein und fies sind. Nehmt den Kindern die Angst, indem Ihr Euch in kleinen Videos oder Texten vorstellt. Zeigt Euch von Eurer besten Seite, damit Kinder wissen, dass Ihr auch nur Menschen seid, die Spaß bringen vermitteln wollen.

Tipp 9: Veranstaltungen helfen

Steht eine wichtige Veranstaltung an, wo auch viele Kinder vor Ort sind, ist das die perfekte Anlaufstelle für ein wenig Werbung. Ihr könnt eine Gruppenstunde organisieren, Bilder mitbringen oder auch die diversen Handwerkskurse vorstellen. Wichtig ist, dass Ihr Kinder motiviert und Ihnen zeigt, dass es von diesem Spaß noch sehr viel mehr im Ferienlager gibt.

Tipp 10: Das Ferienlager erklären

Kinder gehen oftmals nicht ins Ferienlager, weil diese nicht wissen, was dort auf sie zukommt. Diese Angst könnt Ihr ihnen nehmen, indem Ihr den Ablauf vor Ort genau erklärt. Auf der eigenen Webseite könnt Ihr einen Tagesplan erstellen oder auch Fotos hochladen. Kinder wissen somit, was sie genau erwartet.

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here