In den letzten Jahren haben wir unseren Kids im Ferienlager immer wieder die Möglichkeit gegeben, beim Ausflug ins Bad an einem Supermarkt zu halten und sich dort mit Süßigkeiten und Getränken nach Wahl zu versorgen. Wenn das in einem Jahr nicht möglich war, durfte jede Gruppe einmal bei unserem Einkäufer einen Wunschzettel abgegeben und er hat dann versucht, alles zu besorgen. Das endete aber leider meist in großem Aufwand für den Einkäufer und Stress in der Gruppe mit dem Wechselgeld.

Deshalb haben wir uns in diesem Jahr dazu entschlossen, einen Lagerkiosk einzurichten. Dieser bietet ein eingeschränktes Sortiment an Waren und nur eine begrenzte Möglichkeit einzukaufen. Unsere Regeln sehen wie folgt aus:

  • Nur 4 Produkte stehen im Sortiment.
  • Die Kinder können in der Woche nur maximal 10€ ausgeben.
  • Das Geld können sie vorher bei uns einzahlen und erhalten dafür eine EC-Karte.
  • Die Preise sind „rund“, d.h. entweder ganze Euro oder 50 Cent-Beträge.
  • An einem Tag können die Kinder für maximal 3€ einkaufen. Damit wollen wir verhindern, dass Kinder zu viel einkaufen
  • Der Kiosk hat einmal am Tag für 30 Minuten nach dem Abendessen geöffnet.
  • Das Restgeld wird am letzten Tag ausbezahlt.

Ich stelle euch hier einmal unsere Dokumente zum Kiosk zur Verfügung. Sie sind passend zu unserem Lagermotto „Hollywood“ gestaltet.

Aushang Lagerkiosk

EC-Karten für Lager-Kiosk

Apropos Getränke: Welche Getränke habt ihr für eure Jugendleiter mit dabei? Am morgen muss es ja bei den meisten Kaffee sein, denn eine Woche Ferienlager ist ganz schön anstrengend. Schnell geht das zum Beispiel mit einer Pad-Maschine. Damit kann jeder den Kaffee nach Wahl sich zubereiten. Viele Kaffeepads Angebote gibt es im Internet, mit denen man Geld sparen kann.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

3 KOMMENTARE

  1. Auf unserem Zeltlager gibt es schon einige Jahre ein Lagerkiosk. Am ersten Lagertag zahlen die Kids ihr Geld auf der „Lagerbank“ ein und für jedes Kid wird eine Karteikarte angelegt. Unser Kiosk hat einmal am Tag in der Mittagspause geöffnet und jeder kann für max 2 € (oder auch mal 3 €) einkaufen. Der Betrag wir immer auf der Karteikarte abgezogen und am Ende der Freizeit wird der Rest ausbezahlt. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, weil die Kids dann von zuHause nicht so viel Süßes mitbekommen, dass dann offen im Zelt herumliegt und nur die Insekten anlockt.
    Zum Verkaufen bieten wir z.B. verschiedene Gummisachen aus den HariboDosen an. Es gibt Lollies, Brause, MüsliRiegel, kleine Chipspäckchen(50g), Schokoriegel usw. Was der Großmarkt so alles im Angebot hat. Beim Preis runden wir den EK-Preis einfach auf und so ist es billiger als im Laden.
    Unsere Kids nehmen das Angebot gerne an.

  2. Auch bei uns wird am Anfang der 19 Tage das Taschengeld eingesammelt. Die Kids haben nach den Mahlzeiten die Möglichkeit Süßigkeiten und Getränke nach Wahl zu kaufen. Der Kiosk wird von älteen Teilnehmern des Lagers verwalten. Die Kids erhalten an jedem zweiten Tag die Möglichkeit Geld an der Zeltlagerkasse abzuheben. So lernen sie in kleinen Schritten selber mit dem Geld umzugehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here