Start Blog

Gruppenstunden-Idee: Kochen

0

Eine Gruppenstunde zum Thema Kochen ist eine gute Möglichkeit den Kindern und Jugendlichen die Thematik näher zu bringen. Schließlich braucht jeder einmal eine Grundlage und Wissen über das Kochen. Zudem kann das Thema auch sehr Spaß machen und gerade in der Gruppe eine Bereicherung sein. Deshalb könnt ihr diese Thematik  nutzen, um eine Gruppenstunde effektiv zu gestalten. Es können viele verschiedene Themen in diesem Bereich umgesetzt werden. Natürlich darf eine geeignete Küche für die Kinder auf keinen Fall fehlen. Deshalb solltet ihr auch einen Platz für dieses Vorhaben organisieren. Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen! Nachstehend verschiedene Möglichkeiten, die ihr für die Gruppenstunde verwenden könnt. Viel Freude dabei!

Vorschlag 1: Zwiebeln schneiden lernen

Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen könnt ihr einmal das Zwiebel schneiden üben. Dazu benötigt ihr verschiedene Zwiebeln. Jedes Kind sollte eine Zwiebel bekommen. Natürlich darf auch das Messer nicht fehlen. Die Kinder können dann versuchen die Zwiebel richtig zu schneiden. Auch ein Holzbrett sollte zurecht gelegt werden. Die Zwiebel darf am Strunk nicht abgeschnitten werden. Somit wird sie zusammengehalten und die Kinder haben die Möglichkeit die Zwiebel ordnungsgemäß zu schneiden. Ihr könnt den Kindern dieses Vorhaben genauer erklären und sie auch während des Prozesses anleiten. Damit lernen die Kinder ganz genau, wie einfach es ist eine Zwiebel zu schneiden.

Vorschlag 2: Pommes selbst herstellen

Viele kaufen Pommes bei namenhaften Unternehmen. Hier sind sie vielleicht nicht ganz so gesund, wie wenn man sie selber produzieren und herstellen würde. Deshalb könnt ihr mit den Kindern einmal überlegen, wie genau Pommes eigentlich gemacht werden. Dies ist nicht so schwer und erfordert auch nicht viel. Benötigt werden einfach nur Kartoffeln, die in Längsstreifen geschnitten werden. Im Anschluss können diese auf ein Blech gegeben und mit Öl beträufelt werden. Ihr könnt diese Pommes dann direkt im Ofen backen. Salz und Gewürze können ebenfalls noch dazu gegeben werden. Danach könnt ihr mit den Kindern die Pommes genüsslich verzehren. So gesund kann kochen sein.

Vorschlag 3: Eine Mehlschwitze machen

___STEADY_PAYWALL___

Eine Mehlschwitze herzustellen ist gerade für Kinder und Jugendliche eine nicht so einfache Angelegenheit. Hierbei kann so einiges schief gehen. Natürlich wird eine Mehlschwitze vor allem für Saucen sehr gerne verwendet, damit diese schön dickflüssig werden. Doch darauf sollte auf jeden Fall geachtet werden. Bei der Mehlschwitze müssen die Kinder immer am Topf bleiben und das Geschehen genau beobachten. Zudem darf sie nicht schwarz werden. Ihr könnt den Kindern genau erklären, wie dieses Vorhaben gut gelingen kann. Im Anschluss könnt ihr eine leckere Sauce für das Essen von den Kindern zubereiten lassen. Dieses Vorhaben können die Kinder auch noch für ihr späteres Leben gebrauchen.

Vorschlag 4: weiche Eier kochen/Uhrzeit stoppen

Hier könnt ihr eine kleine Challenge mit den Kindern durchführen. Jedes Kind bekommt ein Ei, das es im Wasser kochen muss. Dabei sollte es auf eine Stoppuhr schauen. Nun müssen die Kinder versuchen das Ei so zu kochen, dass das Eigelb noch flüssig bleibt. Hierfür solltet ihr ihnen nicht vorgeben, wie lang dieses braucht oder nicht braucht. Sie sollten es selbst herausfinden. Die Kinder, die es geschafft haben das Ei weich zu kochen, haben gewonnen. Guten Appetit!

Vorschlag 5: einen Obstsalat machen

Ihr könnt mit den Kindern und Jugendlichen eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten herstellen. Zum Beispiel könnt ihr sehr gut einen schönen Obstsalat mit den Kindern und Jugendlichen machen. Dabei können die Kinder verschiedene Obstsorten verwenden, die sie gerne mögen. Ein Obstsalat ist eine tolle Alternative zu herkömmlichen Süßigkeiten und außerdem viel gesünder, als Schokolade und Co.. Hierfür wird nicht viel benötigt. Natürlich sind vor allem die Obstsorten entscheidend. Ihr könnt mit den Kindern besprechen, was diese gerne essen und diese Obstsorten dann einkaufen. Guten Appetit!

Video: ein Rentier aus einem Glas basteln

0

Ein leeres Honigglas und übliches Bastelmaterial reicht, um ein lustiges Rentier zu basteln. Wie das geht, erfährst du im Video.

Video: ein Rentier aus einem Glas basteln

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

Welches Ehrenamt passt zu mir?

0

Für jeden Menschen bedeutet ehrenamtliches Engagement etwas anderes. Die individuellen Charaktereigenschaften und Vorlieben sind es, die beim ehrenamtlichen Engagement einfließen sollten, denn wenn es zu dir passt und dir Spaß macht, dann spüren das die Menschen um dich herum. Eine Win-Win-Situation also. Deshalb ist es wichtig, dass du dir vorab die Frage stellst, welches Ehrenamt überhaupt zu dir und deinen Vorstellungen passt. In anderen Worten geht es darum, einen gemeinsamen Nenner zwischen dir und dem Zweck hinter dem Ehrenamt zu finden.

Mach dir Gedanken darüber, was du von dem Ehrenamt erwartest

Während manche Menschen Routine lieben und gerne in vertrauten Umgebungen regelmäßig denselben Aufgaben nachgehen, liegt diese Art der Tätigkeit nicht jedem. Deshalb solltest du erst einmal herausfinden, was für ein Typ du bist und was für dich absolut unerlässlich ist, wenn es um das Thema Ehrenamt geht. Denn das Ehrenamt kann aus unterschiedlichen Gründen aufgenommen werden. Vielleicht möchtest du etwas Neues kennenlernen in einer ganz anderen Umgebung. Vielleicht möchtest du aber auch bereits Gelerntes vertiefen. Oder aber du möchtest in erster Linie Kontakte und Freundschaften knüpfen und dabei viele neue Menschen kennenlernen. Vielleicht gehst du in körperlicher Arbeit auf oder gehst lieber Arbeiten im Büro nach. Wie auch im normalen Berufsleben kann jedes Ehrenamt unterschiedlich aussehen. Auch zu wissen, ob du regelmäßige Arbeitszeiten haben willst oder auf Abruf bereitstehen kannst, ist eine grundlegende Frage, die du für dich selbst im Vorfeld klären solltest.

Wie findest du heraus, was dir wichtig ist?

Leider ist uns selbst oftmals nicht klar, worauf wir beim sozialen Engagement besonderen Wert legen. Das liegt daran, dass es in vielen Situationen vorgegebene Strukturen gibt, die als ganz selbstverständlich hingenommen werden. Beispielsweise die Kernarbeitszeit im Büro oder der Schulbeginn während der Schulzeit. Während sich diese festen Strukturen in vielen Bereichen bewährt haben, solltest du bei der ehrenamtlichen Arbeit darauf achten, dass dein Einsatz im Einklang mit deinem Leben steht. Denn vielleicht planst du, das Ehrenamt nicht nur über wenige Wochen zu bekleiden, sondern dich in diesem Bereich langfristig sozial zu engagieren. Folgende Fragen können dir als erste Inspiration dienen:

  • Möchtest du gerne direkt mit anderen Menschen zusammenarbeiten?
  • Kommst du mit schwierigen zwischenmenschlichen Situationen klar oder kosten sie dich zu viel Kraft? Das könnten zum Beispiel soziale Not, Krankheit oder Tod sein.
  • Möchtest du lieber dir zugewiesene Aufgaben ausführen oder selbst die Verantwortung übernehmen?
  • In welchem Bereich möchtest du ganz besonders helfen?

Natürlich kannst du nicht alle Faktoren von vorneherein beachten. Online finden sich spannende Selbsttests zum Thema Ehrenamt, beispielsweise von der Caritas. Auch wenn dir diese Tests nicht sagen können, in welchem Ehrenamt exakt du dich am wohlsten fühlen würdest, kann das Ergebnis dir doch wichtige Anhaltspunkte geben. Im Video von Mirjam findest du übrigens mehr Input zu diesem Thema:

Welches Ehrenamt passt zu mir?

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wenn du dir überlegst, wie du das Ehrenamt findest, was zu dir passt, dann bist du in dieser Tutorialreihe genau richtig! In diesem, ersten Video, geht es um deine persönliche Motivation dich freiwillig zu engagieren. Welche Gründe gibt es dafür? Außerdem gebe ich dir eine Einführung in die Tutorialreihe. Die Fragebögen zu dieser Tutorialreihe findest du auf meiner Webseite www.handsonehrenamt.de bei den Tutorials zu „Mein Engagement“.

Virtuelles Gruppenstunde: leckere Kekse zum Advent

0

Kekse schmecken immer gut, ganz besonders aber wenn sie selbst gebacken sind. Durch Corona werden derartige Aktionen in der Gruppe allerdings äußerst schwierig umsetzbar. Allerdings nicht, wenn ihr dies bei jedem selbst im eignen Zuhause virtuell veranstaltet.

Gleich zu Beginn: Diese virtuelle Aktivität ist eher für ältere Kinder gedacht, da hier eventuell selbstständig ein Ofen bedient werden muss und das für jüngere Kinder zu gefährlich ist. Die Ausnahme gilt, wenn ihr diese Aktion vorher so organisiert, dass die Eltern eingeweiht und zum Helfen zu Hause sind.

Bereitet eine Box mit allen nötigen und abgewogenen Zutaten vor. Auch das Rezept sollte beiliegen.

Zutaten:

  • 75 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 2 Päckchen Vanillezucker 250 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Außerdem: ein Stück Frischhaltefolie, Backpapier, Ausstechförmchen

Auf einer sauberen Arbeitsfläche werden alle Zutaten miteinander gut verknetet, bis ein glatter Teig entsteht. Dieser wird dann in ein Stück Frischhaltefolie gewickelt und für 30 Minuten in den Kühlschrank gelegt. Dann wir der Teig ausgerollt, ausgestochen und auf ein Blech mit Backpapier gelegt.

Bei 200 °C Ober- und Unterhitze werden die Kekse dann für 10-12 Minuten gebacken, bis sie hellgelb sind.

Das Paket verteilt ihr am besten direkt an die Kinder, damit bei dem Transport nichts kaputt- oder schiefgehen kann.

Startet als Gruppe einen Videoanruf und im Idealfall befindet sich jetzt schon jede*r in der Küche. Schritt für Schritt bearbeitet ihr nun gemeinsam das Rezept und backt zusammen. Dabei können sich Weihnachtsgeschichten erzählt, Lieder gesungen oder ganz allgemein gequatscht werden.

Am Ende verkostet ihr dann natürlich noch die Kekse oder packt sie in Keksdosen, damit sie sich auch noch lange lecker schmecken.

Materialien:

– Boxen zum Verschicken
– Zutaten für das Rezept
– beigelegtes Rezept mit Schritt-für-Schritt Anleitung

Winterliche Dekoration mit Salzteig herstellen

0

Salzteig besteht aus nur sehr wenigen Materialien und kann in großen Mengen in kürzester Zeit hergestellt werden. Besonders zur Winterzeit gibt es viele schöne Ideen, was ihr aus dem allseits beliebten Teig herstellen könnt. Das Rezept, hilfreiche Tipps und einige schöne Ideen für winterliche Dekoration sind hier für euch zusammengefasst.

Rezept für eine Portion:

  • 2 Tassen Mehl
  • 1 Tasse Salz
  • 1 Tasse Wasser
  • etwas Öl

Mischt zunächst das Mehl, Salz und auch Wasser zu einer festen Masse zusammen. Damit ihr den Teig gut durchkneten könnt, reibt eure Hände mit etwas Öl ein. Das macht den Salzteig deutlich geschmeidiger.

Wenn dann alle Zutaten gut vermischt sind, kann der Teig ausgerollt und entsprechend genutzt werden, dazu aber später mehr.

Der Teig kommt dann bei 140 °C Ober- und Unterhitze für ca. eine Stunde in den Backofen. Bei dickerem Teig verlängert sich die Backzeit. Um zu überprüfen, ob der Teig fertig ist, kann mit einer Gabel auf die Rückseite des Teigteilchens geklopft werden. Hört sich dies hohl an, ist der Teig ausreichend getrocknet.

Salzteig-Ideen zu Weihnachten

Kerzen sind besonders zur Weihnachtszeit schön anzusehen, deswegen könnt ihr den Salzteig besonders zu dieser Jahreszeit zu einem Teelichthalter modellieren. Nehmt euch dazu ein Stück des ausgerollten Teigs, legt eure Hand darauf und schneidet vorsichtig mit einem stumpfen Messer drumherum. Dann presst ihr noch leicht ein Teelicht in den linken oder rechten Rand, sodass eine Kuhle entsteht. Das Ganze geht dann in den Ofen. Wenn der Teig abgekühlt ist, darf mit bunter Farbe gemalt werden: Die Finger werden zur Weihnachtsmütze und die Handfläche zu einem lustigen Weihnachtsmann-Gesicht. In die Kuhle wird dann noch ein Teelicht gestellt.

Stecht aus dem Teig mit den Ausstechförmchen weihnachtliche Figuren aus. Am oberen Teil der Figur stecht ihr dann mit einem Zahnstocher ein Loch. Dann legt ihr die Figuren in den Ofen.

Sobald sie fertig sind, werden sie bunt bemalt und können noch mit einem Band oder einem Stück Wolle an dem vorbereiteten Loch versehen werden. Und schön habt ihr kleine Aufhänger für Tannenbäume oder eure Zimmerwand.

Eine weitere schöne Idee, um besonders auch den religiösen Hintergrund an Weihnachten näher zu beleuchten, wäre eine Krippe oder den neunarmigen Leuchter, welcher Chanukka symbolisiert, aus Salzteig herzustellen. Dadurch lernen die Kinder andere Religionen kennen und sich interreligiös auszutauschen.

Gewinnspiel für Jugendleiter*innen zum 1. Advent

0

Es ist soweit: Mit dem ersten Advent beginnt hoffentlich die etwas ruhigere Zeit nach einem so verrückten und ungewöhnlichen Jahr. Corona hat viele Pläne, gerade auch in der Jugendarbeit, über den Haufen geworfen. Statt Ferienlager und Gruppenstunden gab es oft Zoom-Konferenzen oder Sitzungen und Treffen mit Abstand. Statt in enger Vertrautheit sahen wir uns vor Bildschirmen oder mit Masken und mussten viele Pläne kurzfristig ändern.

Doch wir alle haben den Kopf nicht hängen gelassen, wir waren für unsere Kinder und Jugendlichen da, haben zugehört, trotz allem Spaß gehabt, haben viel geredet und Ideen ausgetauscht. Toll, dass ihr alle so viel Zeit in gute Kinder- und Jugendarbeit steckt!

Gewinnspiel für Jugendleiter*innen zum 1. Advent

Zum ersten Advent möchte ich mit euch in die Zukunft schauen: Mich interessiert, was eure Pläne für 2021 sind!

Was habt ihr für eure Jugendarbeit geplant? Was steht an? Welches Thema möchtest du bearbeiten? Welches Ziel mit deiner Gruppe erreichen?

Verrate es mir im folgenden Formular und gewinne einen von drei Tischkalendern für Jugendleiter*innen!

    Den Kalender kannst du auch direkt hier im Blog bestellen – noch sind einige Exemplare vorhanden. Aus den Antworten werde ich einen Artikel hier im Blog zusammenstellen – natürlich sind alle Angaben dann anonym und werden allgemein zusammengefasst und aufbereitet.

    Ich drücke euch die Daumen, viel Glück beim Gewinnspiel und bei euren Plänen für 2021.

    Teilnahmebedingungen:

    Um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, ist es unerlässlich, eine gültige E-Mail-Adresse anzugeben. Durch die Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer einverstanden, dass die dazu erforderlichen Daten für die Dauer und bis zur Abwicklung des Gewinnspiels speichert. Es steht dem Teilnehmer jederzeit frei, per Widerruf die Einwilligung in die Speicherung aufzuheben und somit von der Teilnahme am Gewinnspiel zurückzutreten, indem er eine E-Mail an gewinnen@jugendleiter-blog.de schickt. Die Daten des Teilnehmers werden nach Eingang des Widerrufs umgehend gelöscht. Im Hinblick auf die registrierten Daten der Teilnehmer verpflichten wir uns, die datenschutz- und medienrechtlichen Bestimmungen einzuhalten. Insbesondere werden die Daten vertraulich behandelt. Über die Verteilung der zur Verfügung stehenden Gewinne entscheidet das Los. Die Ermittlung der Gewinner am 6. Dezember 2020 durch die Spielleitung ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden von uns per E-Mail benachrichtigt. Ein Rechtsanspruch auf Barauszahlung von Sachgewinnen besteht nicht. Ebenso ist ein Tausch oder eine Übertragung des Gewinnes nicht möglich. Der Versand des Gewinnes erfolgt nur innerhalb Deutschlands.

    Das Gewinnspiel endet am 5. Dezember 2020 – 18:00 Uhr.   

    Video: Weihnnachtsbaum aus Sternen basteln

    0

    Schneidet Sterne aus und arrangiert daraus einen schönen kleinen Weihnachtsbaum. Wie es geht, zeige ich dir im Video.

    Video: Weihnnachtsbaum aus Sternen basteln

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

    eigene Mundschutz-Masken mit Nasenbügel herstellen

    0

    Corona wird euch vermutlich noch durch so manche Gruppenstunde begleiten. Der Mundschutz wird dabei weiterhin Pflicht sein. Da diese immer wieder Mangelware sind, bietet es sich an, dass ihr euch euren eigenen Mundschutz gemeinsam mit den Jugendlichen näht. Wie erfahrt ihr im folgenden Teil.

    Sorgt für ausreichend Platz, sodass die Corona-Hygiene-Standards eingehalten werden können. Tische und Stühle sind für dieses Projekt ebenfalls notwendig, damit ihr gut arbeiten könnt. Bereitet zusammen die Baumwollstoffe vor, indem ihr mit einem Bleistift und Lineal Rechtecke auf die Stoffe zeichnet. Folgende Maße sind hierfür ideal:

    Männer: zweimal 29,5 x 21 cm Frauen: zweimal 27 x 20 cm Kinder: zweimal 26 x 18 cm

    Info: Die folgenden Maße sind immer wie folgt zusammengestellt, Männer/ Damen/ Kinder.

    Nehmt nun beide Stoffteile rechts auf rechts zusammen, sodass die Seiten, die später nach außen zeigen sollen, innen liegen. Dann werden die beiden Stoffteile in der Mitte gefaltet, sodass die kürzeren Seiten aufeinanderliegen. Legt die Stoffteile so vor euch, dass die offenen Seiten nach oben, unten und zur rechten Seite zeigen. Als Nächstes messt ihr von der rechten oberen Ecke nach links und nach unten jeweils 7/6/5 cm. Diese beiden Markierungen werden dann mit einem weiteren Strich miteinander verbunden. Das Gleiche macht ihr auch mit der rechten unteren Ecke, jeweils nach oben und nach links einen Abstand von 7/6/5 cm markieren und miteinander verbinden.

    Dann schneidet ihr mit ca. 2 cm Abstand an den beiden Linien entlang, sodass ihr noch Platz für die Nähte habt. Faltet das Stoffteil wieder auf, sodass die langen Seiten nach oben und unten zeigen.
    Ihr näht nun die Stoffteile zusammen, lasst aber die beiden kurzen Stücke links und rechts offen. Schneidet noch vorsichtig die Ecken etwas runder, damit ihr eine stimmige Form bekommt.

    Ihr könnt die Stoffteile nun von innen nach außen stülpen, sodass die richtigen Seiten nach außen zeigen.

    Jetzt kommen die Pfeifenreiniger ins Spiel, die euch als Bügel dienen. Diese schneidet ihr so zurecht, dass sie an die lange Seite passen. Schiebt diesen dann durch die Öffnung nach oben. Dann wird einmal an dem Pfeifenreiniger entlang genäht.

    Klappt nun die beiden langen Seiten jeweils 5/5/4 cm nach innen und bügelt sie nacheinander, damit sie in diesem Zustand bleiben. Dann klappt ihr die rechte und linke Seite ebenfalls um und bügelt sie allerdings diesmal nur um jeweils 2 cm. Davon wird die Kante noch mal umgeklappt und erneut gebügelt, sodass ein kleiner Tunnel entsteht. Dadurch kann später das Gummi gezogen werden. Näht die linke und rechte Seite nun jeweils fest und achtet weiterhin darauf, dass der Tunnel nicht „zugenäht“ wird.

    Ihr werdet außerdem bemerken, dass ihr die längeren Seiten in der Mitte aufklappen könnt. Hier könntet ihr für einen besseren Schutz noch ein Moltontuch reinlegen.

    Zum Schluss schneidet ihr für die Erwachsenen zweimal 30 cm und für die Kinder zweimal 20 cm Gummiband ab, schiebt sie jeweils durch die „Tunnel“ und knotet sie fest an den Enden zusammen.
    Und fertig ist euer Mundschutz, den ihr übrigens nach jedem Tag bei 90 °C oder in kochendem Wasser für mehrere Minuten waschen könnt.

    Materialien:

    • Tische und Stühle
    • Baumwollstoffe mit Mustern nach Wahl
    • Scheren (am besten Stoffscheren)
    • Bleistifte
    • Lineale
    • Elastik-Kordel (Gummibänder oder ein Wäscheband gehen aber auch) – Pfeifenreiniger
    • Nähmaschine oder Nadel und Garn
    • Bügeleisen
    • Moltontücher

    Bastelbogen: Ein Panda aus Papier

    0

    Gemütlich sitzt er da und schaut dich mit seinen großen Augen an – der Panda. Ein Tier, das man nur selten zu Gesicht bekommt und daher gibt es ihn nun als meinen neusten Bastelbogen hier für dich als Download.

    Einfach am Ende der Seite den Bogen herunterladen, ausdrucken, ausschneiden und die Hinweise zum Zusammenkleben auf dem Bogen beachten. Wenn du Tipps oder Hilfe brauchst, dann schreib einfach in die Kommentare unter diesen Artikel deine Frage.

    Für alle Steady-Mitglieder gibt es den Bastelbogen als Download kostenlos am Ende des Artikels. Wer noch kein Mitglied ist, den möchte ich herzlich einladen, mich auf Steady mit einem kleinem finanziellen Beitrag monatlich zu unterstützen. Nur durch diese Mitgliedschaften ist es mir möglich, so viele kreative Inhalte, Tipps und Ideen für die Kinder- und Jugendarbeit anzubieten. Ich hoffe, ich kann dich dafür gewinnen, auch eine Mitgliedschaft abzuschließen, und mich in meinen Vorhaben, wöchentlich neues Material für Jugendleiter*innen anzubieten, zu unterstützen. Wenn du dazu Fragen hast, schau dir meine Steady-Seite an oder schick mir eine E-Mail.

    Download des Bastelbogens

    ___STEADY_PAYWALL___

    Nutze den Bastelbogen, lade ihn herunter und berichte unbedingt in den Kommentaren zu diesem Artikel, wie das Basteln gelungen ist. Gerne kannst du Bilder der Tiere auch auf Instagram posten, vergiss dann aber nicht, meinen Account dort zu taggen (@jugendleiter), damit ich das Ergebnis auch sehen kann. Ich bin gespannt auf dein Feedback. Weitere Bastelbögen sind in der Vorbereitung und werden in den kommenden Wochen hier im Blog veröffentlicht oder sind bereits oben verlinkt.

    Viel Spaß beim Nachbasteln!

    Du hast Ideen für weitere Bastelbögen oder DIY-Ideen? Auch dann schick mir eine Nachricht oder kommentiere diesen Artikel. Ich bin auf deine Ideen gespannt.

    Fabel: Die Maus und die Katze

    0

    In einem kleinen Dorf, mitten im Wald, leben eine Maus und eine Katze zusammen auf einem alten Bauernhof. Da alles sehr ärmlich ist, gibt es nur wenig zu fressen. Besonders schlimm ist die Hungersnot im Winter. Aus diesem Grund ist die Maus sehr fleißig, Sie wuselt den ganzen Tag durch die Wälder und Felder, wo sie Ausschau nach Körnern, Ähren und anderem Futter hält. Mühsam schafft sie das gesammelte Futter in ein Lager. Das hat sie sich extra in der alten Scheune unter dem alten Holzboden gebaut. Damit niemand ihren Wintervorrat findet, deckt die Maus das Loch jedes Mal mit Stroh ab. So läuft sie – Tage, Wochen und Monate hin und her und füllt sich ihre Vorratskammer. 

    Die Katze hingegen genießt ihr Leben. Sie verbringt jeden Tag mehrere Stunden damit, gar nichts zu tun. Sie schnurrt und liegt faul in der Sonne oder putzt sich das Fell. Wenn sie Hunger hat, dann schleicht sie heimlich in die Küche, nascht von der Milch oder klaut sich ein Stückchen Speck aus der Bauernküche. Selbst zum Mäuse fangen ist die Katze zu faul. 

    So vergehen die Monate und der Sommer wurde vom stürmischen Herbst abgelöst. Die Ernte ist eingeholt, sodass die Maus nur noch selten einige Körner in der Erde finden kann. Mit dem Herbst beginnt auch der Regen und weicht den Boden auf. Das ganze Feld ist von einer riesigen Pfütze bedeckt. Nun beginnt die Zeit, in der sich die fleißige Maus von ihrer getanen Arbeit erholen kann. Ihre kleine Vorratskammer unter dem alten Holzboden ist bis oben hin mit leckerem Getreide, Mais und anderen Dingen gefüllt. „Ich werde keinen Hunger leiden“, denkt die Maus und rollt sich zufrieden in ihrem weich gepolsterten Nest ein. 

    Der Katze hingegen wird es langsam unheimlich. Die Sonne lässt sich nur noch selten blicken und der Wind pustet ihr kalt durch das Fell. Richtig schlafen kann sie auch nicht mehr, denn das Knurren aus ihrem leeren Magen weckt sie jedes Mal auf. Da fällt der faulen Katze die Maus ein. Sie schleicht leise in die alte Scheune, hält ihre Nase in alle Richtungen und setzt sich schließlich hin. „Hallo meine liebe Maus. Ich habe dich das ganze Jahr über beobachtet. Du warst so fleißig und hast wirklich eine tolle Leistung vollbracht“, sagte sie zu der Maus. „Ich finde, du bist die beste, die fleißigste und die größte Maus auf der ganzen Welt“.

    Die Maus fühlte sich geschmeichelt und streckte vorsichtig den Kopf unter dem Stroh hervor. Kaum hatte sie das getan, setzte die faule Katze zum Sprung an und schnappte nach der Maus. Diese verschwand jedoch blitzschnell unter dem Stroh. Die faule Katze steckte mit ihrem Kopf in einem alten Bodenloch fest und begann jämmerlich zu miauen. Vergebens wartete sie auf Hilfe, während die Maus sich ihr Futter schmecken ließ.

    Origami: einen Schlüsselanhänger aus Papier falten

    0

    Ein toller Schlüsselanhänger, der super ins Auge sticht, ist schnell selbst gefaltet. Daher: Ran an die Papierstreifen und losfalten! Viel Spaß :)

    Origami: einen Schlüsselanhänger aus Papier falten

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

    Virtuelle Gruppenstunde: Mal- und Rate-Spaß

    0

    Über die kostenlose Internetseite Skribbl.io könnt ihr eine lustige Mal- und Ratestunde veranstalten. Wie ihr das Ganze dann vielseitig und vor allem lustig veranstalten könnt, erfahrt ihr hier.

    Kurz zur Erklärung: Bei dieser Internetseite handelt es sich um ein Mal- und Ratespiel. Jede*r Spieler*in darf einmal malen, die anderen müssen durch Eingeben der Wörter herausfinden, um welches Wort es sich handelt. Der Maler bekommt vorab drei Auswahlmöglichkeiten, wählt ein Wort aus und muss dann in einer bestimmten Zeit auf einer weißen Oberfläche den Begriff malen. Das Lösungswort ist weiterhin nur für den/die Maler*in sichtbar. Am Ende gehen die Punkte dann entsprechend an die Gewinner, auch an den/ die Zeichner*in, und dann ist der/ die nächste Spieler*in an der Reihe.

    Wie bei jeder virtuellen Gruppenstunde wird ein Videoanruf gestartet. Einer von euch erstellt auf der Internetseite Skribbl.io einen virtuellen Spielraum. Hier können verschiedenste Einstellungen vorgenommen werden, u.a. die Anzahl der Runden, wie viel Zeit zum Malen und Raten erlaubt ist, welche Sprache genutzt wird und auch, ob nur eigene Begriffe genutzt werden sollen. Denn ihr könnt, bevor die Runde startet, eigene Wörter eintragen, die dann gemalt werden müssen. So könnt ihr auch nur zu einem bestimmten Thema malen.

    Beispiele zum Thema Weihnachten: Weihnachtsmann, Kekse, Weihnachtsbaum, Adventskranz, Geschenke, Familie, Nächstenliebe …

    Eine genaue Altersangabe gibt es hier nicht, wichtig ist nur, dass die Kinder lesen und schreiben können und einigermaßen geübt in der deutschen Rechtschreibung sind. Denn das Spiel zählt nur richtig geschriebene Wörter. Allerdings gibt es einen Hinweis, wenn ein einzelner Buchstabe falsch sein sollte.

    Zum Üben von englischen Begriffen könntet ihr das Spiel auch auf Englisch stellen und einfache englische Begriffe einfügen.

    Wie ihr seht, könnt ihr viele verschiedene Variationen spielen. Timing, Rechtschreibung, Kreativität und Schnelligkeit sind hier gefragt, wenn man gewinnen möchte. Das Spiel ist eine nette Abwechslung zu den üblichen virtuellen Spielen und macht eigentlich jedem Spaß.

    Video: Rentier aus Papier basteln

    0

    Dieses lustige Papier-Schleifen-Rentier ist in wenigen Minuten gebastelt und kann auch fast unendlich groß werden. Bastelt es gemeinsam in eurer Kindergruppe – oder einzeln. Und dann gibt’s den Wettbewerb: Wer hat das längste Rentier gebastelt?

    Video: Rentier aus Papier basteln

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

    Ferienlager-Region: Thüringen

    0

    Die Ferienlager-Region Thüringen liegt im Zentrum der Bundesrepublik Deutschlands. Das Land ist für seine kulturelle Vielfalt sowie seine hohe Lebensqualität bekannt. Zudem wird Thüringen als familienfreundlich und modern beschrieben.

    Mögliche Zeltplätze

    Thüringen bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ferienlager in der gesamten Region. Zu den möglichen Zeltplätzen zählen unter anderem:

    Das CVJM Haus Braunsdorf in Saalfeld (Saale) in ein Selbstversorger-Haus mit moderner Küche. Insgesamt 20 Zelte haben hier Platz, die unabhängig vom CVJM Haus genutzt werden können. Neben Lagerfeuerstelle, Grillplatz und Terrasse, gibt es auch einen Volleyballplatz. Zudem werden Arbeitsmaterialien, wie Flipcharts und Pinnwände, für Workshops frei zur Verfügung gestellt.

    Das Natur-Erlebnis-Zentrum Sormitztal in Leutenberg bietet Platz für bis zu 30 Zelte, inklusive Lagerfeuerstelle und Grillplatz. Zudem ist für natürlich auch Duschen, Sanitäranlagen, Wasser und Strom gesorgt. Dieses Zeltlager ist ideal für ein Ferienlager für Kinder.

    Das CVJM Haus Hohenheim in Saalfeld (Saale) ist mit 14 Gruppenzelte mit jeweils 9 Feldbetten sowie ein großes Gemeinschaftszelt ausgestattet. Das Ferienlager bietet somit Platz für bis zu 120 Personen. Auch hier werden euch Arbeitsmaterialien, wie Flipcharts und Seminartechnik, zur Verfügung gestellt.

    Mögliche Ausflugsziele

    In der Region gibt es auch zahlreiche Ausflugsziele, die ihr mit Kindern und Jugendlichen besuchen könnt. Unter anderem gibt es in Thüringen einige Tierparks, wie jener in Stuhl oder der Zoopark in Erfurt. Auch Meeresaquarien, wie jenes in Sonneberg sowie einen Adler- und Falkenhof in Kranichfeld geben den Kindern Einblick in die Tierwelt. Sogar einen Bärenpark könnt ihr euch ansehen.

    Thüringen bietet sich auch hervorragend zum Wandern an. Wie beispielsweise am Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich. Der Baumkronenpfad befindet sich auch in der Nähe der Thiemsburg. Diese ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen im Nationalpark Hainich. So könnt ihr mit den Kindern die Natur erkunden.

    Die Region Thüringen hat jedoch auch einige Museen im Angebot. Unter anderem gibt es das Naturhistorische Museum Schloss Bertholdsburg in Schleusingen. Dort können Sammlungen zu Mineralogie, Naturkunde sowie Paläontologie bestaunt werden. Für Gruppen gibt es auch vergünstigte Eintrittspreise.

    Mögliche Themen

    Die Region zeigt sich sehr naturverbunden, daher macht es Sinn, den Kindern im Ferienlager die Natur und ihre Bedeutung für uns näher zu bringen. Bei einer Wanderung während dem Ferienlager können die Kinder die Natur erkunden. In Zuge dessen, kann auch das Thema Natur- und Umweltschutz in einem Workshop aufgegriffen werden. Um so die Wichtigkeit einer sauberen Natur zu vermitteln. Zudem könnt ihr den Kindern zeigen, wie sie selbst für eine saubere Umwelt sorgen können.

    Dies kann mit Besuchen in den Tierparks ergänzt werden. Hier können die Kinder viel über die Tiere selbst, aber auch über deren Lebensraum lernen. Und auch hier das Thema Umweltschutz mit einbringen. Welche möglichen Auswirkungen die Verschmutzung auf die Tierwelt und deren Lebensraum hat.

    Video: ein Zebra basteln

    0

    Bastelt ganz schnell und einfach dieses lustige weiß-schwarz gestreifte Zebra. Im Video zeige ich dir, wie das geht.

    Video: ein Zebra basteln

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

    Gruppenstunden-Idee: Chanukka

    0

    Eine Gruppenstunde zum Thema Chanukka kann sehr vielfältig gestaltet werden. Eure Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt, auch nicht, wenn es um religiöse Fragestellungen geht. Gerade in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist es immer von großem Vorteil, wenn man sie mit Hilfe interessanter Geschichte oder Aktivitäten, an denen sie sich beteiligen können, für das Thema begeistern kann.

    Vorschlag 1: Brainstorming zum Thema

    Zunächst könntest du eine Geschichte zum Thema vorlesen. Auf dieser Webseite wirst du tolle Geschichten dazu finden.
    Nachdem du also einen wertvollen Input zum Thema gegeben hast, könntet ihr ein gemeinsames Brainstorming veranstalten. Frag in die Runde, was deine Teilnehmer alles über die Chanukka erfahren konnten und stelle gezielte Fragen dazu. Tragt alles, was ihr wisst, zusammen und überlegt euch gemeinsam, wie man den Tag im Sinne des Themas gestalten könnte.

    Vorschlag 2: Quiz!

    Erarbeite in der Gruppenstunde ein Quiz zum Thema. Mögliche Fragestellungen könnten sein:
    Was ist Chanukka? Lichterfest
    Zu welcher Religion gehört das Fest? Judentum
    Was ist das Judentum? ein Glaube
    Was war das Ziel von Seleudenkönig Antiochos IV? Den jüdischen Glauben zu vernichten.
    Warum ließ er Schweine in den Tempel treiben? um den Glauben zu beschmutzen.
    Wie wollte er den jüdischen Glauben beschmutzen? in dem er Schweine in den Tempel jagte
    Was versteht man unter dem ewigen Licht? ein Licht, das ewig brennt
    Aus wie vielen Flammen besteht das ewige Licht? in der Regel sind es 8
    Wofür steht das ewige Licht? für Freude und Zuversicht
    Wie viel Arme hat die Menora? 7
    Wie lange dauert das Fest? 8 Tage
    Gibt es einen Bezug zur Gegenwart? Wenn ja, welchen und warum ist das Thema Glauben und Glaubensfreiheit so aktuell wie nie zuvor? Ja, denn noch immer werden Menschen für ihre Glauben bewertet, ausgegrenzt und stigmatisiert.

    Vorschlag 3: Gemeinsames Kochen in der Gruppenstunde

    Nehmt euch einen Vormittag Zeit, um ein leckeres typisch jüdisches Essen zuzubereiten. Denkt in der Gruppenstunde gemeinsam darüber nach, was zur jüdischen Küche gehört? Und vor allem, was zum Fest gehört. Insbesondere das Öl ist ja sehr entscheidend beim Chanukka-Fest. Zu einem klassischen Essen in Bezug auf das besagte Fest zählen Kartoffelpuffer, Pfannkuchen und Kreppel. Aber auch andere Speisen, die in Öl gebraten oder frittiert wurden. Welche Zutaten braucht ihr dafür? Wer ist für was verantwortlich?

    Vorschlag 4: Rollenspiel

    Übt in der Gruppenstunde gemeinsam ein Rollenspiel ein, in dem ihr das Wunder, um das es geht, darstellt. Ihr könntet gemeinsam Ideen sammeln, ein Drehbuch schreiben, die Rollen verteilen, Requisiten erstellen, das Stück einüben und vortragen. Mit einem abschließenden Fest, dass sich an den Traditionen der Chanukka orientiert, könntet ihr den Tag friedlich ausklingen lassen.

    Vorschlag 5: Gruppenstunde-Bastelideen zum Thema Chanukka

    Ihr könntet jeder seinen eigenen Chanukkakreisel bauen. Ein typischer Chanukkakreisel hat vier Seiten, worauf auf jeder der vier Seiten ein Anfangsbuchstabe in hebräischer Schrift steht. Die Anfangsbuchstaben stehen dafür für Sätze, die auf das Wunder hinweisen. Möglich wäre es aber auch, eine Kerze zu gestalten. Entweder es zieht sich jeder seine eigene Kerze oder man gestaltet eine bereits vorhandene Kerze mit verschiedenen Deko-Materialien.

    Mitmach-Geschichten für Kinder: Ein Tag auf der Baustelle

    0

    Stell dir einmal vor, du darfst einen ganzen Tag auf einer Baustelle verbringen. Wäre das nicht toll? Was du dort alles sehen und erleben kannst, wirst du nie vergessen. Vielleicht wird an genau diesem Tag ein Hochhaus gebaut (Kinder strecken sich weit nach oben in die Luft) oder es muss ein Keller für ein neues Einfamilienhaus ausgehoben werden (Kinder bücken sich weit nach unten). Damit du auf der Baustelle auch sicher bist und dir nichts passieren kann, brauchst du besondere Schutzbekleidung. Diese besteht aus einem Helm (Kinder setzen sich den Helm auf ) und aus Sicherheitsschuhen (Kinder ziehen sich die Schuhe an). So ausgerüstet, kannst du dich auf der Baustelle ganz frei bewegen (Kinder gehen hin und her). Natürlich kannst du den Bauarbeitern auch bei der Arbeit helfen. Schau mal, dort hinten wird dringend noch mehr Sand benötigt (Kinder schöpfen mit den Händen Sand in einem Eimer). Und dort, da fehlt dringend etwas Wasser (Kinder drehen einen Wasserhahn auf). 

    Was? Du bist neugierig und möchtest sehen, was dort oben auf dem Gerüst passiert? Das sieht aber ganz schön hoch aus. Pass gut auf (Kinder klettern ein imaginäres Gerüst hoch). Wie gut, dass du den Helm auf hast (Kinder klopfen sich auf den Kopf), denn jetzt kann dir nichts passieren. Wenn du jetzt von dort oben nach unten guckst, dann sieht alles ganz klein aus (Kinder blinzeln nach unten). Die Häuser sind ganz klein, die Autos und auch die Menschen. Schau mal, dort unten stehen die anderen Bauarbeiter (Kinder winken den Bauarbeitern zu). Jetzt stehst du in dem Rohbau und kannst dir die leeren Räume anschauen. Wenn du jetzt wieder nach unten möchtest, dann benutze besser die Treppe (Kinder gehen die Treppe runter). Unten angekommen, steht plötzlich ein großer Bagger (Kinder ahmen mit den Armen etwas Großes nach). Der Bagger hat eine riesige Schaufel, mit der er in der Erde graben kann (Kinder graben mit den Armen über dem Boden).

    Sieh mal, dort hinten ist gerade eine Garage fertig geworden. Möchtest du die gerne einmal sehen? (Kinder öffnen ein Garagentor). In der Garage ist es noch ganz leer. Dort stehen nur ein paar Säcke mit Beton, viele Leitern und kleinere Baumaschinen. Ein Presslufthammer (Kinder wackeln ganz schnell mit dem Kopf hin und her) und eine ganz großer Bohrmaschine (Kinder drehen sich auf der Stelle). Mit so einem großem Bohrer kann man Löcher in die Erde bohren und darin Rohre verlegen. Plötzlich ruft der Chef auf dem Bau ganz laut: „Feierabend“. (Kind schließt den Bauwagen zu). Und alle Arbeiter gehen nach Hause (Kinder gehen langsam ein paar Schritte). Das war ein toller Tag auf der Baustelle.

    Origami: eine Schildkröte aus Papier falten

    0

    Diese süßen kleinen Meeres- und Strandbewohner sind schnell und einfach auch von Kindern aus Paper nachgefaltet. Also, ihr Origami-Künstler*innen: Ran ans Papier und los geht’s!

    Origami: eine Schildkröte aus Papier falten

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

    Video: einen Frosch basteln

    0

    Quak Quak – so kann es bei dir klingen, wenn du mit deinen Kindern diesen süßen Frosch(König) gebastelt hast. Außer Schere, Kleber und Papier brauchst du nicht viel (Wackelaugen vielleicht, aber die kannst du auch ersetzen durch Papier oder du malst sie einfach auf). Viel Spaß beim Nachbasteln wünsche ich euch!

    Video: einen Frosch basteln

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    Nur durch die Unterstützung vieler Freundinnen und Freunde des Jugendleiter-Blogs ist es mir möglich, Inhalte wie dieses Video zu erstellen. Wenn dir das Video also gefällt, dann unterstütze mich gerne auch auf Steady durch eine Mitgliedschaft: https://steadyhq.com/de/jugendleiter

    Impuls/Andacht für Kinder: Weihnachten

    0

    In der Weihnachtszeit vergessen viele Menschen, dass es nicht (nur) um das beschenkt werden und gutes Essen geht. Weihnachten bedeutet Nächstenliebe, auf einander Acht zu geben, Zeit mit der Familie zu verbringen und anderen eine Freude zu machen.
    Ihr könnt das den Kindern auf ganz unterschiedliche Weise vermitteln.

    Eine Weihnachtsgeschichte

    Je nach dem, wie Alt die Jungen und Mädchen sind, macht es Sinn, die Weihnachtsgeschichte vorzulesen, zu erzählen oder zu besprechen. Auch wenn einige ältere Kinder dabei sind, kann eine Wiederholung nicht schaden. Denn oft wird vergessen, warum wir dieses Fest überhaupt feiern: die Geburt von Jesus Christus.

    Ggf. könnt ihr die Geschichte vorlesen und ab und zu passende Bilder zeigen. Oder ihr lasst die jungen Menschen dabei selbst kreativ werden und ein passendes Bild zur Jesus-Geschichte malen.

    Traditionen zu Weihnachten: Wie verbringt ihr Weihnachten?

    Kinder und Jugendliche haben immer Redebedarf und das Bedürfnis, sich mitzuteilen und mit gleichaltrigen auszutauschen. Setzt euch zusammen in einen Kreis, entweder auf Stühlen oder auf Sitzkissen bzw. Turnmatten. Gebt ein Kissen, eine Figur oder im Idealfall etwas, dass an Weihnachten erinnert, herum. Das Kind, welches gerade besagtes Objekt in der Hand hält, darf (natürlich freiwillig!) erzählen, wie es zusammen mit seiner Familie Weihnachten feiert.

    Hier sind einige kleine Impulse:

    • Was bedeutet Weihnachten für dich?
    • Werden Lieder gesungen und Zeit zusammen verbracht?
    • Mit wem wird gefeiert?

    Besinnliche Lieder

    Wenn ihr Musikinstrumente Spielen könnt, bereitet diese vor und bringt sie mit. Eventuell könnt ihr auch kleinere Instrumente, wie Klanghölzer, Rasseln oder Trommeln, an die Jugendlichen verteilen. Singt zusammen Weihnachtslieder wie z.B. „Stille Nacht, heilige Nacht“, „Oh Tannenbaum“ und „O du fröhliche“. Geht auch auf Liederwünsche ein und besprecht die Sinnhaftigkeit der Lieder.
    Beispiel: Warum ist der Weihnachtsbaum zu Weihnachten so wichtig und warum bekommt er sogar ein eigenes Lied?

    Ein kleines traditionelles Geschenk gestalten

    Auch wenn es nicht nur um Geschenke am Fest der Liebe geht, ist es doch irgendwie ein Teil des Ganzen. Es geht ja auch nicht darum, nur selbst beschenkt zu werden, sondern auch anderen eine Freude zu bereiten.
    Alles was ihr dazu braucht, ist für jeden Jugendlichen eine Streichholzschachtel, ein Papier, Kleber, Scheren und Buntstifte. Alle Beteiligten müssen einen Streifen Papier ausschneiden, welches so breit ist, wie die Schachtel. Die Länge kann beliebig lang sein. Nun wird es so gefaltet, dass es am Ende in die Schachtel rein passt und so, dass man es wie eine Ziehharmonika auffalten kann.
    Auf jedem Stück können die Kinder dann einen Teil der Weihnachtsgeschichte malen. Am Ende wird dies dann in die Schachtel geklebt und sie erhalten eine kleine Weihnachtsgeschichte in Schachtelform, welche sie an ihre Lieben weiter verschenken können.

    In der Weihnachtsbäckerei

    Zur Weihnachtszeit darf natürlich das traditionelle Plätzchen backen nicht fehlen. Dazu sucht ihr euch ein einfaches Rezept aus dem Internet oder einem guten Kochbuch raus. Kleiner Tipp: am einfachsten und schnellsten ist Mürbeteig. Backt, gestaltet und probiert die Kekse zusammen. Sorgt auch dafür, dass jedes Kind einige Kekse mitnehmen kann, z.B. in einer Servierte.

    Märchen: Die drei Knappen

    0

    Es war einmal ein Junge, den schickte sein Vater als Knappen auf das Schloss des Grafen, damit er dort zum Ritter werde. Der Junge hieß Tharon und freute sich sehr, denn das Schloss war prächtig anzusehen, und die Waffenmeister, die ihn unterrichten sollten, verstanden ihr Handwerk.

    Auf dem Schloss aber lebten schon sieben Knappen, die keinen achten dulden wollten. „Wir kennen dich nicht und wir wollen dich nicht“, sprach ihr Anführer. „Du bist klein, und Schwächlinge können wir nicht gebrauchen“, sagte der Handlanger zu seiner Rechten. „Du kannst nicht kämpfen und wirst es auch nie lernen“, sagte der Speichellecker zu seiner Linken.

    Fortan schlugen die anderen Knappen Tharon bei den Übungskämpfen so hart, dass der Waffenmeister die Fechter voneinander trennen musste. Nach dem Unterricht lauerten sie ihm auf, um ihn zu verprügeln. Doch Tharon war flink, und wann immer konnte, lief er in die Schreibstube, in der die Mönche für Ruhe sorgten.

    Eines Tages aber, als Tharon wieder dorthin geflüchtet war, setzte sich Ondor, der dickste der Knappen, neben ihn. Tharon erschrak und wollte davonrennen, doch Ondor legte seine schwere Hand auf Tharons Arm und flüsterte: „Ich tu dir nichts. Ich mag nicht, wie die anderen dich behandeln.“ „Warum machst du dann mit?“, fragte Tharon. „Weil ich froh war, dass sie wegen dir von mir abgelassen haben“, sprach Ondor und schaute beschämt zu Boden. „Bevor du kamst, hatten sie es auf mich abgesehen, weil ich so dick bin.“ „Ich finde nicht schlimm, dass du dick bist“, sprach Tharon. „Das weiß ich“, erwiderte Ondor. „Und ich weiß, wie du dich fühlst. Deshalb will ich dir helfen.“

    Von jenem Tag an übten sich Tharon und Ondor heimlich im Kampf, um eines Tages gegen die sechs anderen zu bestehen. Ondor lehrte Tharon in aller Ruhe, was dieser vor lauter Angst und Prügel nicht hatte lernen können. Tharon aber verstand sich nicht nur auf das schnelle Weglaufen, sondern auf alle anderen flinken Bewegungen. Bald teilte er mit seinem Schwert so geschwinde Hiebe aus, dass es Ondor schwindelte.

    Als die beiden eines Tages auf einer Waldlichtung übten, sprach Ondor zufrieden: „Bald sind wir so weit, dass wir die anderen fordern können. Denn während ich wie ein Fels in der Brandung stehe, kannst du hinter mir Schutz suchen.“ Tharon nickte und sprach: „Ehe sie dich aber zu sehr bedrängen, decke ich sie mit schnellen Schlägen ein, damit sie zurückweichen.“

    Kaum hatten die beiden das ausgesprochen, da traten die anderen Knappen auf die Lichtung. „Hier stecken also unsere beiden Turteltäubchen“, spottete der Anführer. „Ondor, du hast uns Schande gebracht“, höhnte der Handlanger. „Darum müssen wir euch jetzt beide verprügeln“, rief der Speichellecker. Da erhoben alle ihre Schwerter.

    Tharon und Ondor kämpften wie die Löwen. Tharon deckte die Angreifer mit schnellen Schlägen ein, während Ondor all ihre Hiebe abfing, mal mit dem Schwert und mal mit seinem massigen Körper. Doch dann gelangte ein Knappe um Ondor herum und streckte Tharon mit einem einzigen geschickten Schlag nieder. Da brachten die anderen Knappen auch Ondor zu Fall. „Lasst euch das eine Lehre sein“, zischte der Anführer, „ihr werdet niemals Ritter werden“.

    Tharon aber half Ondor mit letzter Kraft auf und rief: „Ondor ist schon ein Ritter, denn er hilft den Schwachen. Ihr aber seid ehrlos!“ Und Ondor rief: „Tharon ist schon ein Ritter, denn er stellt sich mutig einer Übermacht. Ihr aber seid feige!“ Wütend wollte der Anführer etwas erwidern, doch da ergriff der geschickte Knappe, der Tharon niedergestreckt hatte, das Wort. „Mein Name ist Arandil, und ich erkenne die Wahrheit eurer Rede. Ich will nicht mehr diesem Anführer dienen, der seine Stärke nur aus der Schwäche der anderen zieht, der nur groß ist, weil er die anderen klein macht. Ich will nicht mehr in Angst und Schrecken vor ihm leben. Ich will ein Freund unter Freunden sein. Ich bitte euch, nehmt mich bei euch auf.“

    Das taten Tharon und Ondor mit Freuden, und zu dritt brachten sie den anderen fünfen eine so vernichtende Niederlage bei, dass diese nie wieder wagten, die drei Freunde anzugreifen. Tharon, Ondor und Arandil aber hielten fortan stets zusammen, bestanden viele Abenteuer und wurden als wahre Ritter im ganzen Land bekannt.

    Aus dem Buch „Märchenhaft glücklich. 100 neue Märchen von Lebensfreude und Erfüllung“, Verlag Hartmut Becker,  300 Seiten,  14,80 Euro  ISBN 978-13 9783929480702.

    Über mich

    Daniel
    Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

    Social Media

    1,991FansGefällt mir
    4,416FollowerFolgen
    7,630FollowerFolgen
    1,374FollowerFolgen

    Highlights

    image-from-rawpixel-id-384829-jpeg

    Alle Kinder haben Rechte! Eine Gruppenstunde zum Thema Kinderrechte

    1
    Ein Gastbeitrag von Vera Sadowski von Sicher(l)Ich Alle Kinder haben Rechte. Diese sind verbindlich in der UN-Kinderrechtskonvention festgehalten. Die insgesamt 54 Artikel der Kinderrechtskonvention beschreiben zum einen...
    action-action-energy-active-2539281

    10 Rasenspiele für Kinder