Spielen und mit dem Kindern etwas unternehmen, erfordert viel Einfallsreichtum, Kreativität und neue Ideen. Wie oft habt ihr schon mit euren Kindern Pappe, Stifte, Papier oder Mandalas als Grundlage für kreatives Gestalten genutzt? Sicherlich schon einige Male. Nun soll euch einmal eine neue Kreatividee aufgezeigt werden, welche äußert umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten bietet: Das Töpfern mit Kindern.

Töpfer-Wissen

Um das Töpfern mit Kindern möglich zu machen, solltet ihr euch zuerst Wissen über das Töpfern, die Tonarten, die Töpferarten und auch mögliche Töpferideen einholen. Im Folgenden wollen wir euch bezüglich des Töpfern mit Kindern Tricks und Tipps geben.
Allgemein lässt sich zwischen vier Tonarten unterscheiden. Zum einen Steingut Ton, Steinzeug Ton, Ton Sondermassen und Gießmassen. Zudem gibt es eine Form der Töpferei, welche kein anschließendes Brennen im Ofen erfordert:

  • Steingut-Ton wird zumeist für Drehkeramik verwendet und hat verschiedene Farben. Er wird am End bei bis zu 1150 Grad Celsius gebrannt. Nach dem Brennen bleibt der Ton porös. Deshalb muss er dann glasiert werden. Über die richtige Glasiermethode könnt ihr euch zum Beispiel in Töpferwerkstätten informieren. Erst dann ist die Tonmasse richtig dicht.
  • Steinzeug-Ton ist nach dem Brennen im Gegensatz zum Steingut-Ton sehr dicht, weist eine andere Brenntemperatur auf, meist etwa bis zu 1300 Grad Celsius.
  • Ton-Sondermassen bezeichnet zum Beispiel weiße Tonsorten. Diese sind fein in der Körnung und weisen nach dem Brennen ein gelbliche oder cremefarbene Farbe auf.
  • Gießmassen kann man in Eimern kaufen und sind in der Farbe Rot und Weiß erhältlich. Rührt man den Ton an, wird er fester, da die Bestandteile nach und nach aufquellen. Die Anrührung ist sorgfältig durchzuführen, ohne Zugabe von Wasser.

Diese vier Arten von Ton müssen nach dem Modellieren und Gestalten noch gebrannt werden. Hierfür wird in bestimmter Ofen benötigt, welchen wir üblicherweise nicht zu Hause haben. Dies soll euch aber nicht vom Töpfern mit euren Kindern abhalten. Denn die kreierten Töpfereien können meist in ortsansässige Töpfer-Werkstätten gebracht werden. Dort können diese gebrannt und so für den Gebrauch verwendbar gemacht werden.
Wichtig ist dabei aber, dass ihr die Produkte vorab trocknen lasst, erst dann sollten sie im Ofen gebrannt werden.

Modellieren und Töpfern ohne das Brennen lässt sich durch sogenannte modeliermasse optimal umsetzen. Diese gibt es in Dekoläden oder Bastelgeschäften zu kaufen. Die Handhabung ist recht einfach und das Modellierte wird anschließend einfach an der Luft getrocknet. Anschließend kann der Ton nach Belieben mit spezieller Farbe bemalt werden.

Und nun zu ein paar Töpferideen!

Wie wäre es denn mit selbst getöpferten Schälchen aus Ton?! Hierfür benötigt ihr Töpfermasse und kleine Werkzeuge bzw. Pinselspitzen, Zahnstocher oder sonstige Materialien, mit denen ihr Muster erzeugen könnt.

Bereitet nun mit euren Kindern den Ton vor. Dies richtet sich nach der Art von gewähltem Ton. Nun könnt ihr einfach mit euren Hände das Material bearbeiten und kleine Schälchen formen. Diese Aufgabe können bereits eure jüngeren Kindern übernehmen, da das Formen wenig Feinmotorik benötigt. Als Hilfe dient auch eine bereits im Haushalt vorhandene Schale, an denen sich kure Kinder orientieren können.

Ist das Grundmuster geformt, können die Schalen nach Belieben gestaltet werden. Mit Pinselrücke können Muster in den Ton gedrückt und gemalt werden. Ein weiterer Tipp: damit es nach dem Brennen oder Trocknen keinen Streit über die Zugehörigkeit gibt, könnt ihr mit kleinem Werkzeug auch den Namen in den Boden der Schälchen einprägen!

Ihr könnt natürlich auch tolle Tiere und Kreaturen erstellen. Dabei ist besonders viel Kreativität gefragt. Ihr könnt natürlich auch nach Mottos mit dem Töpfern beginnen, wie zum Beispiel: Zootiere, Lieblingstiere etc. So entstehen beim Töpfern mit Kindern tolle Tierwelten.

Murmeln töpfern

Eine weitere Idee ist das Töpfern von Murmeln. Diese heben sich super von den herkömmlichen langweiligen Industriemurmeln ab. Und nach dem Formen können die Kügelchen bunt bemalt werden. Der große Vorteil: ihr übt enorm die Feinmotorik und Fingerfertigkeit eurer Kinder. Nicht ohne Grund wird das Kugeln formen auch in Kindergärten oft praktiziert und gefördert.

Weitere Bastelideen findet ihr auch bei uns. Und nun viel Spaß beim Ausprobieren, kreativ werden und töpfern!

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here