Ob beim Spieleabend, zum Picknick beim Wandertag oder einfach so in der Gruppenstunde: eine Kleinigkeit zu Essen kommt immer gut an und die Kinder und Jugendlichen stürzen sich meist schnell darauf. Fingerfood, also Essen, für das man kein besonderes Besteck oder Geschirr braucht, ist da besonders gut geeignet. Kein Abwasch, kein großes Aufräumen. Und die Zubereitung ist meistens auch nicht sonderlich aufwändig. Wer dafür Idee braucht, kann sich das Buch „Fingerfood“ von Christiane Kempe schnappen und direkt loslegen mit den unterschiedlichsten Spezialitäten.

Dabei ist die Auswahl der Rezepte von leicht bis schwer gestaltet. Von herzhaft von süß. Von Essen bis Trinken. Von kindgerecht bis eher für Erwachsene. Für jeden Geschmack und jede Gelegenheit sollten mehrere Rezepte dabei sein. Die Beschreibungen sind allesamt so geschrieben, dass sie auch für Laien, Anfänger und Amateure in der Küche geeignet sind. Die Mengenangaben sind sehr genau und lassen sich prima umrechnen. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Bild vom fertigen Gericht. Ich mag es am liebsten, wenn ich im Buch schon sehe, wie das fertige Gericht einmal aussieht. Das überzeugt mich oft mehr als eine Beschreibung und die Zutatenliste.

Meine Favoriten sind die Knuspertäschchen, die mit Möhren und Frühlingszwiebeln gefüllt sind und die Limetten-Ingwer-Limonade, die im Sommer ein echter Hit bei uns sein wird. Schon jetzt hängen viele Spickzettel am Kochbuch, die mir zeigen, was ich noch alles kochen muss aus diesem Buch. Ein wirklich guter Ideengeber, den ich gerne weiterempfehle.

Interesse an diesem Buch? Hier geht es zu amazon…

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden.

Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here