Muttertag und Vatertag: Wertschätzung für alle Arten von Familien

Beitrag speichern
gespeichert

Als Jugendleiter*in ist es wichtig, dass wir die Vielfalt von Familienstrukturen verstehen und sensibel mit besonderen Anlässen wie dem Muttertag und dem Vatertag umgehen. In diesem Artikel möchte ich euch ein paar Tipps geben, wie ihr Familien ohne Mutter oder Vater sowie Regenbogenfamilien unterstützen und an diesen Tagen Wertschätzung zeigen könnt. Lasst uns diese Tage als Gelegenheit sehen, alle Arten von Familien zu feiern und anzuerkennen.

Vorabinformation

Informiert euch im Vorfeld über die Familienverhältnisse in eurer Gruppe. Lernt die Hintergründe der Kinder und Jugendlichen kennen und zeigt Verständnis für ihre unterschiedlichen Familiensituationen. Indem ihr euch vorher informiert, könnt ihr sicherstellen, dass ihr sensibel auf die Bedürfnisse aller Familien eingehen könnt.

Offene Gespräche

Schafft eine offene Atmosphäre, in der ihr über den Muttertag und den Vatertag sprechen könnt. Ermutigt eure Teilnehmenden dazu, ihre Gedanken und Gefühle auszudrücken. Gebt ihnen Raum, ihre eigenen Perspektiven einzubringen und Fragen zu stellen oder sich, sofern sie wollen, der Gruppe zu öffnen. Seid dabei einfühlsam, um ein Verständnis für unterschiedliche Familienformen zu fördern.

Umdenken der Tage

Rückt den Muttertag und den Vatertag als Tage der Wertschätzung für alle Arten von Familien in den Fokus. Betont, dass es an diesen Tagen darum geht, die bedeutende Rolle aller Bezugspersonen in unserem Leben zu würdigen, unabhängig von ihrem biologischen Geschlecht. Ermutigt Kinder dazu, Dankbarkeit und Anerkennung für ihre Bezugspersonen auszudrücken, egal ob es sich um eine alleinerziehende Mutter, einen alleinerziehenden Vater, Adoptiveltern, Großeltern oder andere wichtige Menschen handelt.

Kreative Aktivitäten

Organisiert kreative Aktivitäten, bei denen Kinder und Jugendlichen ihre Wertschätzung und Liebe für ihre Bezugspersonen zum Ausdruck bringen können. Das können handgemachte Geschenke, Karten oder Gedichte sein, die die individuellen Beziehungen und Erlebnisse reflektieren. Betont, dass es dabei nicht darum geht, bestimmte Geschlechterrollen zu bestätigen, sondern darum, die Liebe und Fürsorge auszudrücken, die Jugendliche für ihre Bezugspersonen empfinden.

Kreative Ideen für diese Tage
Bastelbogen für Kinder: Herz zum Muttertag oder Valentinstag
Basteln mit Kindern zum Muttertag
Video: Blumen mit Kindern basteln
Einen Bilderrahmen einzigartig gestalten
DIY: Badebombe selbst herstellen
Kindergottesdienst-Idee: Muttertag
Muttertag in der Gruppenstunde: Ideen und Anregungen

Inklusive Sprache

Achtet darauf, in eurer Sprache niemanden auszuschließen oder zu stigmatisieren. Vermeidet stereotype Aussagen wie “Mütter sind immer fürsorglich” oder “Väter sind stark”. Verwendet stattdessen eine Sprache, die alle Familienformen und Geschlechteridentitäten respektiert. Ermutigt auch alle, eine inklusive Sprache zu verwenden und auf stereotype Aussagen zu verzichten.

Fazit

Als Jugendleiter*innen habt ihr die Möglichkeit, alle Arten von Familien zu unterstützen und zu würdigen. Ein sensibler Umgang mit speziellen Anlässen wie dem Muttertag und dem Vatertag ermöglicht es uns, alle Familienformen zu feiern und zu zeigen, dass jede Familie wertvoll ist. Durch Vorabinformation, offene Gespräche, Umdenken der Tage und kreative Aktivitäten könnt ihr eine Atmosphäre der Inklusion und Wertschätzung schaffen. Indem ihr eine inklusive Sprache verwendet und Stereotype vermeidet, sorgt ihr dafür, dass sich alle Kinder und Jugendlichen in eurer Gruppe akzeptiert und respektiert fühlen.

Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.



Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

2,199FansGefällt mir
6,418FollowerFolgen
12,155FollowerFolgen
1,899FollowerFolgen
1,130AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel