Endlich steht sie vor der Tür, die erste Gruppenstunde einer neuen Gruppe, die zu einer Einheit werden soll. Die viele Abenteuer gemeinsam erleben und Spaß haben soll. Damit die erste Gruppenstunde ein Erfolg wird, haben wir hier einige Tipps gesammelt:

Zuerst einmal solltet ihr euch Gedanken über die Einladung machen, so dass auch Genug Kids kommen. Macht Werbung für die Gruppenstunde und überlegt euch, wo ihr Kids noch ansprechen könnt. Ideen dazu findet ihr auch in diesem Artikel:

Werbung machen für die Gruppenstunde

Wenn es dann losgeht, solltet ihr als Gruppenleiter auf jeden Fall die ersten sein, die am Treffpunkt sind, damit kein Kind alleine ankommt und ihr für Fragen der Eltern ebenfalls greifbar seid. Geht aktiv auf Neuankömmlinge zu, begrüßt sie und stellt euch den Eltern vor. Wenn es dann los geht, ist es aber an der Zeit, dass die Eltern verschwinden und ihr mit den Kids alleine seid. Notiert euch auf jeden Fall Notfallkontaktnummern, falls ein Kind nach Hause muss.

Dann ist es an der Zeit, euch in Ruhe den Kids vorzustellen. Erzählt, wer ihr seid, ob bzw. dass ihr früher selbst in Gruppenstunden gewesen seid und berichtet von euren Plänen. Was wollt ihr in der Gruppenstunde machen? Was liegt euch am Herzen? Das ganze könnt ihr natürlich auch mit Kennenlernspielen machen, davon findet ihr jede Menge hier im Blog.

Wenn sich alle ein wenig kennengelernt haben, solltet ihr eine gemeinsame schöne Aktion machen, so dass die Kids merken, was sie erwartet. Bastelt etwas Tolles, macht ein großes Geländespiel oder eine Stadtralley. Setzt aber keine zu großen Hürden – die Gruppe kennt sich ja noch nicht so gut, und seid immer Ansprechpartner für Probleme oder Fragen.

Nehmt euch am Ende noch Zeit, um einen Plan zu machen: Was will die Gruppe in den nächsten Wochen gemeinsam erleben? Welche Ideen haben sie? Sammelt dabei erst einmal Ideen. Gerade am Anfang ist die Gruppe meist recht schüchtern und hat noch nicht die Ideen, was machbar ist.

Wie entsteht ein Gruppenplan?

Am Ende solltet ihr eine Feedbackrunde machen. Ihr erfahrt so, wie die erste Stunde ankam und erhaltet Rückmeldungen, wie die nächste Stunde noch besser werden kann.

Damit niemand die nächste Gruppenstunde vergisst, solltet ihr am Ende Zettel mit dem nächsten Termin austeilen und eure Kontaktdaten für Fragen mit angeben. Motiviert die Kids auch, Freunde mitzubringen. So wird die Gruppe größer und den Kids fällt es möglicherweise leichter, wieder zu kommen.

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here