Einen Kompass selber bauen

Ein Kompass wird schon seit Jahrhunderten dafür eingesetzt, um sich in der großen weiten Welt zurechtzufinden. So wurden sie damals schon als Seefahrer genutzt, um die unendlichen Weiten eines Oceans zu durchqueren. Auch heute werden sie, meist allerdings in technischer Form, in Flugzeugen, Navigationsgeräten und bei Forschern eingesetzt und verwendet, um sich zurechtzufinden.
Auch Pfadfindergruppen nutzen diesen Wegweiser, um größere Wälder zu durchqueren und sich bei Schnitzeljagden später wiederzufinden. Um das Prinzip eines Kompasses zu verstehen, könnt ihr mit den Kindern eigene Kompasse selbst und einfach mit nur wenig Aufwand zusammenbasteln.

Setzt euch zusammen und sorgt auf einem großen Tisch für ausreichend Platz und je nach Anzahl der Teilnehmer*innen auch für entsprechend viele Stühle. Dann fragt ihr die Kinder zunächst, ob sie den Kompass an sich kennen und ob sie vielleicht schon mal einen genutzt haben bzw. wissen, wozu dieser dient und wobei er sehr nützlich sein kann.
Tauscht euch für 5-10 Minuten aus, bis ihr den Wert von einem Kompass vermitteln konntet und legt dann mit dem eigentlichen Projekt los.

Beginnt zunächst damit, dass ihr die Nadel und den Magneten in die Hände nehmt und die Spitze der Nadel an dem Nordpol kräftig reibt. Je länger ihr diesen Vorgang durchführt, desto besser klappt es später mit der Nutzung von dem Kompass. Im Idealfall reibt ihr die Nadel ca. 5 Minuten an dem Magneten, allerdings nur im Nordbereich.
Nehmt euch nun das Pappstück, legt die Nadel darauf und klebt es sorgfältig in der Mitte mit einem Stück Klebeband zusammen. Dies Konstrukt sorgt dann dafür, dass die Nadel auf dem Wasser schwimmt.
Legt die Nadel anschließend vorsichtig in das Wasser. Wichtig ist hierbei, dass die Nadel sich frei bewegen kann. Wartet einen Moment und ihr werdet sehen, dass die Nadel sich dreht.
Legt dann die Windrose breit und direkt darunter auch den richtigen Kompass, um euren Kompass gleich richtig auszulegen. Nun solltet ihr beobachten können, wie sich die Nadel in dem Kompass und auch die in eurem in die gleiche Richtung dreht.
Setzt nun noch den selbst gebastelten Kompass auf die Windrose, damit ihr die richtige Himmelsrichtung auch schnell ohne den vorgefertigten Kompass ablesen könnt.

Materialien pro Kompass

  • ein Schälchen mit Wasser
  • eine Nadel
  • ein bisschen Pappe mit Klebeband
  • ein Magnet
  • eine Windrose
  • Kompass

Alternative

Dieses Video zeigt euch,wie ihr einfach und schnell einen eigenen Kompass basteln könnt. Was für eine super Idee für die Gruppenstunde oder den Workshop im Sommerlager.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

🏕 Hol dir den Newsletter!

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Hinweise zum Datenschutz, Analyse und Widerruf

Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,531FollowerFolgen
9,793FollowerFolgen
1,383FollowerFolgen
457AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel