Advent in der Jugendarbeit
Vollständig ausgearbeitete Gruppenstunde

Gruppenstunden-Programm: Unruhe im Märchenwald

Märchen

6-10 Jahre

indoor

5*60min

Diese Projektreihe besteht aus fünf Gruppenstunden und eignet sich für Kinder von 6 bis 10 Jahren. Im Märchenwald hat die böse Hexe Horella einiges durcheinandergebracht und in jeder Gruppenstunde muss einer Figur aus dem Märchenwald geholfen werden, um dieses Chaos wieder zu beseitigen. 

Dazu finden die Kinder in jeder Woche einen mysteriösen Brief aus dem Märchenwald an der Eingangstür, in dem immer eine andere Figur aus einem bekannten Märchen um Hilfe bittet, da ein Gegenstand verzaubert wurde oder verschwunden ist. Alles hängt mit dem Zauber der bösen Hexe Horella zusammen. Die Figuren bitten die Kinder um Hilfe: In Spielen und durch das Lösen von Aufgaben können die Kinder helfen, die böse Hexe zu besiegen und wieder für Ruhe und Ordnung im Märchenwald zu sorgen. Schaffen sie es, Woche für Woche die Aufgaben zu lösen, erhalten sie am Ende eine Schatzkiste voller Gold und den Dank der Märchenfiguren in Form eines exklusiven Märchens, das am Ende von den Jugendleiter*innen vorgelesen werden kann. 

Aufbau der Gruppenstunden-Reihe

Stunde 1: Frau Holle

Frau Holle möchte es gerne schneien lassen, aber all ihre Kopfkissen und Bettlaken sind leer. Die Hexe Horella hat alle Baumwollfüllungen verschwinden lassen. Daher müssen die Kinder in mehreren Spielen Federn und Wattebäusche erspielen, damit Frau Holle es wieder schneien lassen kann.

Stunde 2: Rotkäppchen

Das Rotkäppchen möchte einen Korb mit Brot, Wein und Käse zur Großmutter bringen. Leider hat die böse Hexe den Inhalt des Korbs geklaut, den Korb selber aber stehen gelassen. Zum Glück hat das Rotkäppchen dies aber noch rechtzeitig bemerkt. Sucht gemeinsam nach dem Inhalt und pro erfüllter Aufgabe gibt es dann einen Teil des Inhalts zurück.

Stunde 3: Sterntaler

Das Mädchen auf dem Sternentaler hat einige Taler bei sich geführt, die es damals aus dem Himmel bekommen hatte, da es so großzügig gehandelt hat. Auch hier hat die böse Hexe wieder ihre Finger im Spiel gehabt und hat all die Goldmünzen versteckt, die nur durch gelöste Aufgaben gefunden werden können.

Stunde 4: Händel & Gretel

Die Geschwister Hänsel und Gretel wohnen in einem dichten Wald und brauchen Brotkrumen, um wieder nach Hause zurückzufinden. Dazu haben sie Brot gebacken, welches aber leider von der bösen Hexe Horella geklaut wurde. Löst Aufgaben, um das Brot zu finden, damit Hänsel und Gretel nach ihrem Spaziergang wieder nach Hause finden können.

Stunde 5: Schneewittchen

Der Spiegel des Schneewittchens wurde von der bösen Hexe verzaubert und dieser Zauber muss mithilfe von gelösten Aufgaben gebrochen werden, damit das Schneewittchen diesen wieder benutzten kann. Helft beim Lösen der Aufgaben, um den Spiegel so wieder brauchbar zu machen.

Vollständige Abläufe

Hier findest du alle komplett ausgearbeitet alle fünf Gruppenstunden:

___STEADY_PAYWALL___

Gruppenstunde 1:
Frau Holle kann es nicht mehr schneien lassen

Die Geschichte

Frau Holle möchte es gerne schneien lassen, aber all ihre Kopfkissen und Bettlaken sind leer. Die Hexe Horella hat alle Baumwollfüllungen verschwinden lassen. Daher müssen die Kinder in mehreren Spielen Federn und Wattebäusche erspielen, damit Frau Holle es wieder schneien lassen kann.

Aufgabe 1: Eiswürfel lutschen

Bereitet vorab Eiswürfelförmchen vor und legt in jede Vertiefung eine Weintraube. Gießt Wasser drauf und friert diese ein. Kurz vor Beginn legt ihr die gefrorenen Würfel in eine Schale zum Antauen. Die Kinder müssen nun so lange auf dem Eiswürfel lutschen (zerbeißen ist verboten!), bis die Weintraube gegessen werden kann. Für jeden Eiswürfel erhalten sie dann ein Stück Watte.

Aufgabe 2: Watte werfen

Um Watte zu transportieren, muss jedes der Kinder drei Wattebausche in einen Eimer werfen. Allerdings aus einem Abstand von 2 Metern und es muss sich vorher 10-mal im Kreis gedreht haben. Ihr werdet merken, dass die Kinder leichte Schwierigkeiten haben, diese leichte Füllung in den Eimer zu werfen. Spaß ist hier vorprogrammiert.

Aufgabe 3: Wattewolkenschnee

An einem Whiteboard steht das Wort “Wattewolkenschnee”. Zu jedem Anfangsbuchstaben dieses Wortes muss nun ein neues Wort gefunden werden. Dabei darf aber nur der End- bzw. Anfangsbuchstabe kombinierbar sein, sodass neue Wörter entstehen. Ist die Aufgabe gelöst, erhalten die Kinder die letzten Stücke der Watte für Frau Holle.

Die Watte wird hier auf die Fensterbank gelegt, damit Frau Holle sich dies in der Nacht abholen kommen kann, um es wieder schneien zu lassen.

Materialien:

– Watte
– Schüssel
– Eiswürfel mit Weintrauben (oder eine Alternative) – 3 Eimer
– Absperrband
– Whiteboard mit Stift (o.ä.)

Gruppenstunde 2:
Der befüllte Korb des Rotkäppchens für die Großmutter

Die Geschichte

Das Rotkäppchen möchte einen Korb mit Brot, Wein und Käse zur Großmutter bringen. Leider hat die böse Hexe den Inhalt des Korbs geklaut, den Korb selber aber stehen gelassen. Zum Glück hat das Rotkäppchen dies aber noch rechtzeitig bemerkt. Sucht gemeinsam nach dem Inhalt und pro erfüllter Aufgabe gibt es dann einen Teil des Inhalts zurück.

Aufgabe 1: Wölfe versenken

Alle Spieler*innen malen ein Koordinatennetz, wie man es von dem Spiel “Schiffe versenken” kennt. Links stehen Buchstaben (A-J) und oben Stehen Zahlen von 1-10. Dann werden fünf Wölfe, die jeweils zwei bis fünf Kästchen breit bzw. lang sind, waagerecht oder senkrecht in die Kästchen gemalt. Ihr sagt dann einen Buchstaben und eine Zahl und die Kinder dürfen Kreuzchen machen. Das Kind, was als Erstes alle Wölfe bei sich vollständig angekreuzt und dadurch versenkt hat, hat gewonnen. Tipp: Zeichnet euch auch ein Koordinatennetz auf, um anzukreuzen, welche Felder ihr bereits genannt habt. Die Kinder erhalten nach diesem Spiel das Stück Brot.

Aufgabe 2: Hmm oder Igitt?

Einem Kind werden die Augen verbunden. Es muss nun Lebensmittel (z.B. Schokolade, Apfel, Käse, Brot usw.) erraten. Die anderen Teilnehmer*innen dürfen mit “Hmm!” signalisieren, wenn das Kind auf der richtigen Fährte ist. Mit “Igitt!” signalisieren sie dem Kind, das es komplett falschliegt. Es wird zu lustigen Verwirrungen kommen.
Hat das Kind dann ein Lebensmittel richtig erraten, ist ein anderes Kind an der Reihe.
Am Ende dieser Aufgabe erhalten die Kinder dann das Stückchen Käse.

Aufgabe 3: Wölfe kegeln

Bereitet eine Kegelbahn vor, aber stellt am Ende der Bahn keine gewöhnlichen Kegel auf. Füllt Flaschen ein klein wenig mit Wasser auf, damit diese nicht direkt umfallen und klebt auf diese den bösen Wolf.
Lasst die Kinder der Reihe nach kegeln. Jeder hat drei mal drei Würfe. Wer am Ende die meisten Kegel umgekegelt hat, gewinnt.

Die Kinder erhalten hier am Ende die Flasche Wein.

Ein Picknickkorb wird mit den erspielten Sachen befüllt. Das Rotkäppchen wird den Korb am späten Abend abholen kommen, um es dann der Großmutter zu bringen. Zum Glück wurden alle Wölfe versenkt oder umgekegelt, sodass sie für das Rotkäppchen keine Gefahr mehr darstellen.

Materialien:

– ein Laib Brot
– eine (mit Wasser befüllte) dunkle Flasche – ein verpacktes Stück Käse
– einen Picknickkorb
– Papiere
– Stifte
– Augenbinde
– Lebensmittel
– Gabeln
– 10 Flaschen mit Wölfen drauf
– große Kugel oder ein Ball

Gruppenstunde 3:
Die Goldtaler des Mädchens aus dem Sternentaler sind verschwunden

Die Geschichte

Das Mädchen auf dem Sternentaler hat einige Taler bei sich geführt, die es damals aus dem Himmel bekommen hatte, da es so großzügig gehandelt hat. Auch hier hat die böse Hexe wieder ihre Finger im Spiel gehabt und hat all die Goldmünzen versteckt, die nur durch gelöste Aufgaben gefunden werden können.

Aufgabe 1: Münzen rollen

Jede*r Teilnehmer*in bekommt eine Münze. Die Kinder müssen sich dann an einer von euch vorgesehenen Position auf den Bauch legen, ca. 5-10 Meter von einer Wand entfernt. Durch rollen müssen sie dann versuchen, die Münze so nahe wie möglich an die Wand zu bringen. Wer der Wand am nächsten ist, hat gewonnen.

Nach dieser Aufgabe erhalten sie die ersten Sternentaler.

Aufgabe 2: Münz-Eierlauf

Markiert einen Start und ein Ziel. Jedes Kind streckt einen Arm in die Luft und knickt den Unterarm dann zu einem 90° Winkel. Auf dem Ellenbogen legt ihr dann einen Münzstapel (ca. 10 Münzen) und die Kinder müssen diesen dann vorsichtig vom Start bis zum Ziel bringen, ohne das der Turm von ihrem Arm runter fällt.

Die nächsten Sternentaler werden sich hiermit verdient.

Aufgabe 3: Warme Dusche

In dem Märchen des Sternentalers ging es vor allem um die Nächstenliebe. Die nächste Aufgabe besteht darin, dass sich die Kinder alle in einen Kreis stellen und sich gegenseitig Komplimente machen. Dazu bekommt eines der Kinder dann ein Kirschkernkissen und wirft es zu einem Kind seiner/ ihrer Wahl. Diesem Kind wird nun von dem/ der Werfer*in ein Kompliment gemacht. Dann ist das Kind, welches gerade ein Kompliment erhalten hat, an der Reihe.

Das geht so lange, bis jedem Kind ein Kompliment gemacht wurde. Hier erhalten die Teilnehmer*innen dann die letzten Münzen.

Die Sternentaler werden alle auf die Fensterbank gelegt und sobald es Nacht wird, werden diese dann von den Engeln des Himmels wieder zu dem Sternentaler-Mädchen gebracht.

Materialien:

– viele Sternentaler
– goldene Münzen, gleichgroß – Kirschkernkissen

Gruppenstunde 4:
Findet das Brot von Hänsel und Gretel

Die Geschichte

Die Geschwister Hänsel und Gretel wohnen in einem dichten Wald und brauchen Brotkrumen, um wieder nach Hause zurückzufinden. Dazu haben sie Brot gebacken, welches aber leider von der bösen Hexe Horella geklaut wurde. Löst Aufgaben, um das Brot zu finden, damit Hänsel und Gretel nach ihrem Spaziergang wieder nach Hause finden können.

Aufgabe 1: Klaut der Hexe ihren Schatz

Es wird eine Hexe bestimmt, welche sich in die Mitte eines Kreises stellt (aus Kreide oder mit einem Seil markiert). In diesem Kreis befinden sich Süßigkeiten, welche der Hexe geklaut werden müssen. Der Hexe werden dazu die Augen verbunden und ihr müsst gemeinsam versuchen, der Hexe alle Süßigkeiten zu stibitzen. Ihr dürft als Kinder Laute und lustige Geräusche von euch geben, um die Hexe zu verwirren und ihr versucht, einer nach dem anderen, der Hexe die Süßigkeiten zu nehmen. Wer ertappt wird, scheidet aus.
Wenn alle Süßigkeiten erhascht wurden, bekommen die Kinder der erste Laib Brot.

Aufgabe 2: Ich backe mir ein Knusperhaus

Alle setzen sich in einen Kreis. Dann beginnt das Spiel (ähnlich wie “Ich packe meinen Koffer”). Eine*r beginnt und sagt: “Ich backe mir ein Knusperhaus und verwende dazu Marzipanherzen.” Der/ Die nächste*r ist an der Reihe, wiederholt dies und muss noch eine Leckerei, welche zu einem Knusperhaus passt, dazu dichten. Das geht so lange, bis der/ die letzte an der Reihe ist und alles richtig erraten hat.

Der nächste Laib Brot wird freigegeben.

Aufgabe 3: Brotkrumen suchen

Verteilt in einem Raum 20 Brotkrumen (bestehend aus braunen Bällen oder geknülltem Backpapier). Die Kinder müssen alle finden, um den letzte Laib Brot zu finden. Gerne dürft ihr auch kleine Hindernisse einbauen, beispielsweise ein Krumen sichtbar auf einem Schrank verstecken, der nur mithilfe von logischem Denken und anderen Hilfsmitteln erhalten werden kann.
Sind alle Krumen gefunden, erhalten die Kinder der letzte Laib Brot.

Am Ende wird das Brot (oder die Kissen) auf den Tisch gelegt. Hänsel und Gretel sind sehr schüchterne Kinder und werden es dann abholen kommen, wenn niemand mehr im Raum ist.

Materialien:

– 3 Laib Brot (alternativ braunfarbige Kissen)
– Kreide oder Seile
– Süßigkeiten
– Augenbinde
– braune Kugeln (z.B. aus geknülltem Backpapier)

Gruppenstunde 5:
Könnt ihr den Zauber auf dem Spiegel des Schneewittchens brechen?

Die Geschichte

Der Spiegel des Schneewittchens wurde von der bösen Hexe verzaubert und dieser Zauber muss mithilfe von gelösten Aufgaben gebrochen werden, damit das Schneewittchen diesen wieder benutzten kann. Helft beim Lösen der Aufgaben, um den Spiegel so wieder brauchbar zu machen.

Aufgabe 1: Spiegelfiguren

Ein Kind wird ausgewählt, der Spiegel zu sein. Ein anderes Kind tritt nach vorne und muss etwas vormachen. Der “Spiegel” muss dann alles nachmachen. Sobald der Spiegel lacht, hat er verloren und das Kind, welches ihn zum Lachen gebracht hat, hat gewonnen und darf dann der Spiegel sein. Jede*r Teilnehmer*in hat eine Minute Zeit, um den Spiegel zum Lachen zu bringen.

Jedes Kind sollte mindestens einmal dran und möglichst auch einmal der Spiegel gewesen sein. Am Ende erhalten sie den ersten Papierschnipsel mit einem Teil des Zauberspruchs.

Aufgabe 2: Mit Bändern malen

Die Gruppe wird in zwei Teams aufgeteilt. Jedes Team wählt eine*n Maler*in aus. Diese*r setzt sich dann an einen Tisch mit Papier und Stift. An dem Stift wird ein Band mit Klebeband befestigt und je Team muss ein Teammitglied den Stift an dem Band führen. Dann wird, ohne das die Maler*innen etwas davon mitbekommen, ein Begriff ausgesucht, der von beiden Teams gemalt werden muss. Der/ Die Maler*in muss nun erraten, was es da gerade malt.

Am Ende des Spiels wird dann der nächste Papierschnipsel an die Kinder abgegeben.

Aufgabe 3: Alles anders machen

Um den Spiegel für den Rückhexspruch richtig vorzubereiten, stellt sich nun eines der Kinder vorne auf. Es macht Sachen vor und die anderen Kinder müssen hiervon immer das Gegenteil tun. Beispiel: Streckt das vormachende Kind die Arme nach oben, müssen die anderen die Arme nach unten strecken.
Wer denn doch versehentlich die Bewegung nachmacht, scheidet aus.
Nun erhalten sie das letzte Stück Papier mit dem Zauberspruch darauf.

Sind alle Teile des Zauberspruchs gefunden und in richtiger Reihenfolge gebracht, wird dieser von den Kindern gemeinsam laut ausgesprochen. Ihr löst dann die Folie von dem Spiegel und legt ihn im Raum hin, sodass die Zwerge diesen später für das Schneewittchen abholen können.

Materialien:

– Spiegel, der mit dunkler Folie beklebt ist
– 3 Papierschnipsel mit je einem Teil des Zauberspruchs: “Spieglein Spieglein in der Hand, löse den Zauber für unser Land. Sei nun wieder klar und fein, damit wir alle sind ganz rein.”
– Papiere
– Stifte
– Bänder
– Klebeband
– Stoppuhr

Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.
Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.