Halloween-Spiele und Ideen

Ferienlager-Programm:
Horror-Grusel-Camp

Programm-Entwurf für ein 7-tägiges Ferienlager; vollständig ausgearbeitet und aufbereitet.

Horror & Grusel

8-16 Jahre

7 Tage Programm

outdoor

Gruselgeschichten, eine Nachwanderung mit knacken und merkwürdigen Geräuschen und vielleicht auch eine Mutprobe, all das sind Dinge, die man wohl mit einem Ferienlager verbindet. Doch ist Grusel auch immer gut für die Kinder und Jugendlichen? Ihr findet hier die Ausführung eines Ferienlagerprogramms zum Thema "Horror", aber ebenso, dass die Teilnehmer*innen nicht schon nach der ersten Nacht wieder nach Hause, sondern gar nicht mehr weg aus dem Grusel-Camp wollen.

Aufbau des Programms

Tag 1: Ankommen

Heute geht es erst einmal ums ankommen, auspacken, einander kennenlernen und die Umgebung zu erkunden. Die ersten Anzeichen von Geistern sind dabei schon in Sicht.

Tag 2: Workshop - Die Gespenster sind los

Heute bietet ihr einen kleinen Gespenster-Workshop an, der allerdings dafür sorgen sollen, dass gerade die jungen Teilnehmer*innen keine Angst haben müssen, einem Geist zu begegnen. Es geht also vor allem um das Stärken der Kinder und Jugendlichen.

Tag 3: Wandertag

Zieht euch festes Schuhwerk an, packt leckere Lunch-Pakete und nehmt reichlich zu Trinken mit, denn heute wird gewandert und dabei gibt es immer wieder kleine Stationen, bei denen ihr euren Mut unter Beweis stellen werdet.

Tag 4: Gruseltheater und Gruselsnacks

Am Vormittag werdet ihr in Gruppen Theaterstücke einproben, um diese dann am Abend am Lagerfeuer vorzustellen. Dazu dürfen gruselige Snacks natürlich nicht fehlen, die bereitet ihr am Nachmittag entsprechend vor.

Tag 5: Ausflugstag

Natürlich darf ein spannender Ausflug nicht fehlen, besonders wenn es um das Thema "Horror" geht. Dazu findet ihr hier einige Ideen und Anregungen, welche Ausflüge für die Kinder und Jugendlichen zum Thema geeignet sind,

Tag 6: Geisterbahn

Was zu jedem Gruselprogramm dazu gehört, ist natürlich eine aufregende Geisterbahn. Was ihr dazu braucht und wie die aussehen kann, könnt ihr hier nachlesen.

Tag 7: Abbau und Reflexion

Der Tag der Abreise ist gekommen und deswegen beschäftigt ihr euch heute hauptsächlich mit dem Abbau, dem Zusammenpacken und aufräumen sowie einer Reflexionsrunde und der Verabschiedung.

Download des ganzen Konzeptsfür Steady-Mitglieder
Alles, was du brauchst, um schnell loszulegen

Beispiel aus dem Download

Der erste Tag beginnt zunächst mit der Ankunft im Ferienlager. Ihr bezieht euer Lager, dekoriert alles, verstaut euer Gepäck und dann geht es damit los, dass ihr sowohl euch als auch eure Umgebung genauer kennenlernt. Auch das Basteln von Namensschildern gehört dazu, natürlich passend zum Thema.

Von Tag zwei bis sechs wird es nun ein abwechslungsreiches Programm geben, bei dem ihr euch so richtig austoben könnt. Von eigenen Gespenstern, die ihr basteln werdet, über lustige Streiche, Gruselgeschichten, ein Wandertag und gruselige Snacks ist wirklich alles dabei.
Am letzten Tag baut ihr dann alles ab, räumt auf, packt eure Koffer und bietet den Teilnehmer*innen eine Reflexionsrunde an. Zum Abschluss folgt dann noch der Abschied.

Zum Thema Horror und Kinder
Wichtig ist, dass ihr nicht darauf aus seid, die Kinder so zu erschrecken, dass sie zittern, weinen und schreien. Das sorgt nämlich ganz sicher für Unbehagen, ein ungutes Gefühl und ganz bestimmt auch für Heimweh. Es geht in diesem Ferienlager-Programm darum, Spaß mit gruseligen Elementen zu verknüpfen und so trotz eines kleinen Gruselfaktors an der ein oder anderen Stelle für ein angenehmes Gefühl zu sorgen.
Hier findet ihr übrigens einen Beitrag zum genannten Thema.

Deko und Atmosphäre: Eine gruselige und doch heimelige Umgebung schafft ihr zum einen natürlich mit (batteriebetriebenen) Kerzen und dazu dürfen dann Spinnenweben, Spinnen, Skelette, Fledermäuse und Gespenster nicht hängen. Bereitet die Deko in möglichst allen Räumlichkeiten vor, nehmt aber auch Rücksicht auf die Ängste der Kinder und Jugendlichen. Wer keine Spinnen sehen mag, sollte sie auch nicht im eignen Zimmer haben müssen.
Sprecht euch dazu vorher ab und stellt Regeln und Grenzen auf.