Halloween-Spiele und Ideen

Ein Hochbeet mit Kindern und Jugendlichen bepflanzen

Möchtet ihr eure Freude am Gärtnern an eure Jugendgruppe weitergeben? Dann ist es wohl an der Zeit, ein gemeinsames Gartenprojekt zu starten! Als Jugendleiter*innen könnt ihr mit eurer Meute in nur wenigen Schritten ein Hochbeet bepflanzen und die Ernte gemeinsam genießen. Das macht bestimmt nicht nur euch Spaß, sondern auch den selbstgekürten Nachwuchsgärtner*innen! Hier erkläre ich euch, wie ihr dieses Vorhaben mit eurer Jugendgruppe erfolgreich umsetzt.

Warum überhaupt gemeinsam gärtnern?

Ob knackiges Gemüse, zuckersüßes Obst oder würzige Kräuter: Es gibt wohl nichts Besseres als eine Mahlzeit mit erntefrischen Zutaten! Dieser sagenhafte Geschmack ist bestimmt schon Grund genug, um genau deshalb mit eurer Jugendgruppe zu gärtnern. Doch es gibt noch einige andere wertvolle Argumente, die aus pädagogischer Sicht für ein gemeinsames Gartenprojekt sprechen. Die Nachwuchsgärtner*innen …

  • … lernen wichtige Wachstumsfaktoren für Pflanzen kennen.
  • … dürfen beobachten, wie aus einem Samen eine Pflanze wird.
  • … entwickeln ein Bewusstsein für gesunde Ernährung.
  • … lernen Verantwortung zu übernehmen, indem sie etwa die Pflanzen regelmäßig gießen.
  • … üben sich in Geduld, während sie auf den richtigen Erntezeitpunkt warten.
  • … verbringen viel Zeit an der frischen Luft – und das tut der Gesundheit gut!

Ihr seht schon: Beim Gärtnern können Kinder und Jugendliche eine ganze Menge lernen! Als Jugendleiter*innen könnt ihr also am Ende nicht nur die herrlich schmeckende Ernte mit euren Schützlingen genießen. Ihr dürft auch gleichzeitig wissen, dass Ihr eurer Jugendgruppe auf dem Weg zu diesem geschmacklichen Erlebnis viel beigebracht habt.

Gewächshaus oder Hochbeet?

Klar, in einem Gewächshaus herrschen die optimalen Bedingungen für das Pflanzenwachstum. Doch wie funktioniert ein Gewächshaus überhaupt? Ganz einfach: Die Wärme der einfallenden Sonnenstrahlen wird hier gespeichert und von den Pflanzen in chemische Energie umgewandelt:

Im Gewächshaus herrschen die perfekten Wachstumsbedingungen (©ws-onlineshop.de).

Wenn euch ein Gewächshaus zur Verfügung steht, ist das natürlich super! Doch ihr müsst nicht zwingend ein Gewächshaus bauen, um mit eurer Jugendgruppe gemeinsam zu gärtnern. Ein Hochbeet ist perfekte Alternative, um Eigenanbau zu betreiben. Wir ihr nun ein Hochbeet mit eurer Meute erfolgreich bepflanzt, verrate ich euch jetzt.

Materialien für das Hochbeet sammeln

Bevor ihr überhaupt an die Bepflanzung denken könnt, müsst ihr einige wichtige Vorbereitungen treffen. Ein Hochbeet muss zuerst richtig befüllt werden, bevor die Samen ausgesät werden können. Üblicherweise setzt sich der Inhalt des Pflanzkastens aus mehreren Schichten zusammen:

  • grobe Äste, Zweige und Laub
  • Häckselgut (z. B. dünne Äste)
  • reife Komposterde
  • ganz am Ende: nährstoffreiche Gartenerde

Unternehmt am besten mit eurer Jugendgruppe einen Ausflug in den nächstgelegenen Wald und sammelt gemeinsam die nötigen Materialien für das Hochbeet. Je nach Altersgruppe könnt ihr auch einen kleinen Wettbewerb aus der Sammelaktion machen.

Teilt die Nachwuchsgärtner*innen in kleine Gruppen auf. Lasst sie möglichst viele Äste, Zweige und Laub innerhalb einer vorgegebenen Zeit sammeln. Wer nach Ablauf der Zeit am meisten Materialien gefunden hat, hat gewonnen! Wenn ihr den Gewinner*innen obendrein noch einen kleinen Preis (z. B. ein Päckchen Gummibären) versprecht, ist der Wettbewerb bestimmt ein Spaßgarant!

Hochbeet befüllen

Nun geht es an das Befüllen des Hochbeets. Auch hier können die Kinder und Jugendlichen fleißig mitanpacken. Für kleine und große Hände ist es problemlos möglich, die gesammelten Materialien aus dem Wald in den Pflanzkasten zu geben. Achtet hier nur darauf, dass sich hier niemand übernimmt und nur so viele Äste, Zweige und Blätter trägt, wie es für ihn*sie angenehm ist.

Nach dem groben Material folgen die Kompost- und Gartenerde. Gebt diese am besten in eine Schubkarre, die ihr direkt neben dem Hochbeet platziert. Je nach Altersgruppe könnt ihr nun ein paar Schaufeln austeilen, mit denen die Erde in das Hochbeet gegeben werden kann. Aber natürlich müssen nicht alle Nachwuchsgärtner*innen schaufeln – eine deutlich einfachere Aufgabe ist es, die Erde im Pflanzkasten gut zu verteilen.

Pflanzen auswählen

Grundsätzlich lassen sich alle erdenklichen Pflanzen in einem Hochbeet anpflanzen. Am meisten Spaß macht den Kindern und Jugendlichen das Gärtnern aber, wenn sie schnelle Erfolge sehen können. Wählt deshalb Pflanzen für euer Hochbeet, die schnellwüchsig und pflegeleicht sind.

Gebt eurer Jugendgruppe am besten eine konkrete Auswahl an Obst, Gemüse und Kräutern, die in Frage kommen. Lasst die Mehrheit entscheiden, damit sich niemand benachteiligt fühlt! Hier ein paar Pflanzideen, die ihr den Nachwuchsgärtner*innen präsentieren könnt:

Radieschen

Radieschen sind das perfekte Anfängergemüse, denn sie stellen keine besonderen Ansprüche – selbst Gießfehler verzeihen sie. Radieschen wachsen in Rekordzeit – innerhalb weniger Wochen könnt ihr euch die kleinen Rettiche schmecken lassen.

Erdbeeren

Süße Früchtchen sind natürlich ebenfalls beliebt – und das bei Klein und Groß. Erdbeeren sind besonders empfehlenswert, denn sie sind sehr pflegeleicht und schmecken ausgezeichnet. Das Hochbeet ist außerdem ein perfekter Anbauplatz, weil die roten Beeren von z. B. Schnecken verschont bleiben.

Kapuzinerkresse

Die Kapuzinerkresse darf in keinem Hochbeet fehlen – und das hat viele Gründe. Sie wächst schnell, schmeckt superlecker und ist reich an Vitamin C. Noch dazu ist sie sehr schön anzusehen, denn ihre knallorangenen Blüten, ihr hängender Wuchs und ihre üppigen Ranken wirken besonders dekorativ.

Hochbeet bepflanzen – gemeinsame Erfolge feiern

Als Jugendleiter*innen solltet ihr auf keinen Fall auf ein gemeinsames Gartenprojekt verzichten. Ein Hochbeet könnt ihr ganz einfach zusammen mit eurer Meute bepflanzen. Und sind die Samen erst einmal ausgesät und gut bewässert, können schon bald die ersten gemeinsamen Erfolge gefeiert werden! Das schmeckt nicht nur lecker, sondern stärkt auch den Zusammenhalt. Viel Freude beim Gärtnern!

Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Foto von Daniel Seiler | Jugendleiter-Blog
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

2,156FansGefällt mir
5,948FollowerFolgen
11,094FollowerFolgen
1,394FollowerFolgen
728AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel

In meinem kostenlosen Newsletter findest du genau die Ideen, die du für deine Gruppenstunde, dein Ferienlager oder deine Arbeit mit Heranwachsenden brauchst! Jede Woche erhältst du aktuelle Tipps und Ideen, mit denen du viel Zeit in der Vorbereitung deiner Gruppenstunden und Ferienlager sparst.