Meine 20 Tipps für Jugendleiter*innen

Auf meiner Facebook-Seite habe ich vor längerem schon einmal 20 Tipps für das Leben als Jugendleiter*in gesammelt. Hier nun die Tipps auf einem Schlag für euch:

  1. Sei dankbar und vergiss nicht, auch einmal deinen Mit-Leiterinnen und Mit-Leitern Danke zu sagen. Kinder und Jugendliche bekommen die Stimmung im Leitungsteam mit.
  2. Habe Spaß bei dem, was du tust. Nimm dich daher auch einmal selbst auf die Schippe.
  3. Sei dir bewusst, dass du bei allem, was du tust, Vorbild für die Kinder und Jugendlichen bist. Sei daher fair und diskriminiere niemanden.
  4. Es wird nicht immer alles klappen, wie du es dir vorgestellt hast. Steck nicht den Kopf in den Sand. Oft ist auch einfach der Weg das Ziel.
  5. Mach nicht immer das Gleiche. Sei kreativ, lass das Alte auch einmal hinter dir und wage Neues.
  6. Lache und habe Spaß.
  7. Habe Zeit für Gespräche und ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme der Kinder und Jugendlichen. Baue so Beziehungen zu ihnen auf.
  8. Lass deinen Teilnehmer*innen Raum für ihre Interessen. Beziehe sie daher in deine Programmplanung mit ein.
  9. Habe ein Kiste mit den wichtigsten Utensilien für Spiele und Kreativität immer in deiner Nähe.
  10. Bevor du neue Aufgaben und Ämter übernimmst, überprüfe, ob andere Aufgaben nicht darunter leiden. Denke an deine Verantwortung für die Gruppe.___STEADY_PAYWALL___
  11. Zeig deinen Kindern und Jugendlichen auch einmal die Schönheit der Natur.
  12. Timing ist wichtig. Überlege dir daher im Vorhinein, wie viel Zeit du für deine Programmpunkte brauchst und reche Puffer für Spiele, Gespräche und Spontanes mit ein.
  13. Baue Beziehungen auf: Sei Zuhörer*in, Vertraute*r und Vorbild.
  14. Nimm dir Zeit für dich. Denk über dich, deine Arbeit und deine Visionen nach.
  15. Baue Brücken zu deinen Kindern und Jugendlichen auf. Zeige ihnen auch, wie sie selbst  Brücken zu anderen aufbauen können.
  16. Mach dir einen Plan, was du mit der Gruppe erreichen willst. Und dann: Ein Schritt nach dem anderen. Gehe nicht zu schnell und nimm alle mit.
  17. Tu auch mal was Ungewöhnliches.
  18. Manchmal ist es an der Zeit, etwas anderes zu machen. Hör auf deine Gefühle, wenn es Zeit wird, Dinge loszulassen.
  19. Tausche dich mit anderen Jugendleiterinnen und Jugendleitern über ihre Arbeit, ihre Probleme und ihre Ideen aus.
  20. Schaffe für deine Teilnehmer schöne Erinnerungen.
Meine 20 Tipps für Jugendleiter*innen
Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Meine 20 Tipps für Jugendleiter*innen
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,991FansGefällt mir
4,416FollowerFolgen
7,599FollowerFolgen
1,374FollowerFolgen
199AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel

Methoden für die Jugendarbeit

In der Jugendarbeit helfen uns Methoden, um Inhalte und Ideen zu vermitteln, um mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen, und um gemeinsam...

10 Tipps und Ideen für den Weihnachtsbasar

Gerade zur Weihnachtszeit ist für viele Menschen der Besuch von einem Weihnachtsbasar eine gute Möglichkeit, Institutionen wie die Kirche und soziale Einrichtungen zu unterstützen. Was...

Lobkärtchen für Ferienlager, Gruppenstunde und Jugendarbeit

Kennt ihr Lobkärtchen? Nein, dann hier eine kurze Erklärung: Dabei handelt es sich um kleine Karten, die man austeilen und damit ein...