Irgendwann kommt für jeden Jugendleiter die Stunde des Abschieds. Fällt das Abschiednehmen nach einem kurzen Ferienlager meist noch leicht, sieht das Ausscheiden aus der allgemeinen Jugendarbeit schon anders aus. Da ist es wichtig, den Abschied richtig zu planen.

Abschied so weit wie möglich im Voraus ankündigen

Wer regelmäßig mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, baut natürlich im Laufe der Zeit ein Vertrauensverhältnis zu ihnen auf. Für viele Kinder ist es ein Schock, wenn „ihr“ Gruppenleiter auf einmal Abschied nimmt, denn sie verlieren eine wichtige Bezugsperson. Ein abrupter Abschied kann dazu führen, dass es den Kindern schwer fallen wird, nachfolgenden Gruppenleitern zu vertrauen, denn sie werden Angst haben, auch diesen Gruppenleiter urplötzlich wieder zu verlieren.

Darum sollte es vermieden werden, einfach nach einer Gruppenstunde anzukündigen, dass dies die letzte gemeinsame Stunde war, weil ein Orts-/Berufswechsel ansteht. Sobald feststeht, dass die aktuelle Position aufgegeben wird, sollte dies den Kindern möglichst früh mitgeteilt werden. So können sie sich daran gewöhnen und die letzten Wochen besonders schön gestalten. Auch gibt es ihnen Zeit, Fragen nach dem Warum zu stellen. Viele Kinder geben sich selbst die Schuld und glauben, dass der Gruppenleiter nichts mehr mit ihnen zu tun haben will. Dann ist es gut ihnen klarzumachen, dass dahinter z. B. ein Umzug zur Partnerin/zum Partner in einer anderen Stadt steht, die Aufnahme eines Studiums oder andere Gründe, die nichts mit ihnen zu haben.

Den Abschied richtig gestalten

Am besten endet die gemeinsame Zeit mit einer Abschiedsparty, zu der auch andere Gruppenleiter und ehemalige Gruppenmitglieder eingeladen werden. Idealerweise ist spätestens hier auch der zukünftige Gruppenleiter anwesend, sodass der Übergang fließend ist. Dieser kann z. B. auch ein Abschiedsgeschenk arrangieren: Die Gruppenmitglieder entscheiden selbst, was sie schenken wollen, z. B. ein schönes Gruppenfoto in einem Rahmen oder als Poster gedruckt als Erinnerung und sammeln dafür. Der neue Gruppenleiter kann dann das passende Geschenk online kaufen.

Wie die Abschiedsparty gestaltet wird, hängt von der Jahreszeit und den Vorlieben ab. Im Sommer bietet sich ein Lagerfeuerabend mit Grillen an, im Winter eine gemütliche Runde in liebevoll dekorierten Räumen. Bei Jugendleitern im Sportbereich bieten sich natürlich auch Abschiedsturniere gefolgt von einer Party an. Wichtig ist, dass genug Zeit bleibt, mit jedem Gruppenmitglied einige persönliche Abschiedsworte zu wechseln. Ob es sinnvoll ist, mit den Mitgliedern Kontaktdaten auszutauschen, muss jeder für sich selbst entscheiden. Für den Nachfolger kann es schwer sein, sich als neue Bezugsperson zu etablieren, wenn die Gruppe noch immer am Vorgänger hängt und ständig Vergleiche zieht. Ein klarer Schnitt kann einfacher für alle Beteiligten sein.

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden.

Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here