Kinder lieben Rollenspiele jeder Art: Als Pirat oder Cowboy durch den Garten toben oder als moderne Prinzessin selbst den Drachen besiegen – die kindliche Fantasie kennt keine Grenzen. Bei Kindern stoßen Vorschläge wie Verkleiden und Schminken daher in der Regel auf große Begeisterung und können für stundenlange Beschäftigung sorgen.

Günstige Materialien sammeln

Häufig sind in Jugendheimen und Freizeitlagern schon Kostüme aus vergangenen Jahren vorhanden, die wieder hervorgeholt werden können. Wenn nicht, können die Kinder aufgefordert werden, ihr Lieblingskostüm von zu Hause mitzubringen, um eine Kostümparty zu feiern. Da die Chancen jedoch recht gering sind, dass alle Kinder ein vergleichbares Kostüm haben, sollten die Gruppenleiter sie dazu anleiten, selbst günstige neue Kostüme zu basteln.

Günstige Heimtextilien, Bastelmaterial und auch Schminkkoffer gibt es beispielsweise online bei Otto.de zu bestellen. Verfügt das Jugendheim selbst nicht über ein Budget für derartige Einkäufe, sollte eine Sammlung unter den Eltern durchgeführt werden, um das Material zu finanzieren. Vielleicht können manche Eltern auch Stoff oder Bastelmaterial zur Verfügung stellen oder bunte Schminkstifte von Karneval.

Kostüme selbst basteln

Zunächst sollte sich die Gruppe auf ein Motto einigen: Wollen sie eine Piratenparty auf einem imaginären Piratenschiff feiern, Cowboys und Indianer im Wilden Westen sein oder edle Ritter und süße Prinzessinnen auf einer mittelalterlichen Burg? Die Leiter sollten dabei darauf achten, dass die Wünsche der Kinder auch machbar sind: Piratenkostüme lassen sich beispielsweise wesentlich einfach herstellen als Ritterrüstungen und feine Prinzessinnenkleider! Für ein Piratenkostüm genügt es meistens, einfache weiße T-Shirts im günstigen Dutzend zu kaufen, die von den Kindern individuell bemalt werden. Sie werden mit kurzen Hosen kombiniert und bunten Tüchern, die als Kopftücher oder Halstücher getragen werden. Ein paar Augenklappen und Plastikschwerter dazu – fertig ist die Piratenbande.

Passend dazu können sich die Kinder auch selbst schminken: Falsche Stoppelbärte und Narben machen vor allem den Jungs Spaß, während sich die Mädchen eher nach dem Vorbild ihrer Lieblingsstars dick mit knallrotem Lippenstift und himmelblauem Lidschatten anmalen. Wer sich als Gruppenleiter zum Maskenbildner berufen fühlt, kann auch schöne Schmetterlinge, Löwengesichter oder glitzernde Feen in die Kindergesichter malen.

Accessoires nicht vergessen!

Eine Kostümparty ist erst komplett, wenn auch das Drumherum stimmt: Für die Piratenparty kann beispielsweise Eistee als „Rum“ in der Buddel herhalten und gegrillte Hähnchenschenkel und Chicken Wings mit Pommes als perfekte Mahlzeit, die nach Piratenart mit den Händen gegessen wird. Das Piratenschiff kann mit Bettlaken als Segeln und Klopapier als Taue ausgestattet werden. Die Suche nach einem Piratenschatz, der aus Schoko-Goldtalern besteht, kann den Piratentag abrunden und für zusätzlichen Spaß sorgen.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here