In der Gruppenstunde Märchen in die Gegenwart übertragen und erleben.

Einige Märchen sind die Lieblingsgeschichten von vielen Kindern. Vor anderen fürchten sie sich. Von Jugendlichen werden sie oft als “kindisch” und “uncool” wahrgenommen. Eine Gruppenstunde zu diesem Thema muss demnach gut geplant sein! Im Folgenden werden fünf Aktionen und Spiele vorgestellt.

Märchen aus der Vergangenheit in die Gegenwart locken

Die Gruppe wird in zwei Kleingruppen aufgeteilt. In vorgegebener Zeit sollen beide Teile die Geschichte eines bekannten Märchens in die aktuelle Zeit übertragen und als einfaches Theaterstück am Ende der Gruppenstunde aufführen. Hierfür sollten den Teilnehmern Verkleidungsstücke und Gegenstände zur Verfügung gestellt werden, oder die Möglichkeit und Materialien, diese zu basteln. Welche “Message” überliefert die Geschichte? Erkennen die anderen, um welche Erzählung es sich handelt?

Umschreiben von Geschichten

Eine Erzählung wird gemeinsam gelesen und im Anschluss kritisch betrachtet. Welche Rollen werden dargestellt? Was hat sich zu der Zeit, in der die Erzählung ursprünglich gespielt hat verändert? Ist dies eine positive Veränderung? Was fehlt zur Übertragung in die Gegenwart oder sogar in die Zukunft? Sind die Kinder und Jugendlichen mit den Bezeichnungen und Rollen einverstanden? Was würden sie im Text nun anders schreiben und warum? Gemeinsam wird umformuliert, bis alle mit dem neuen Märchen zufrieden sind. Kritisches Umgehen mit Stereotypen wird bearbeitet Die Gruppenstunde soll zeigen, dass es sich lohnt, doch noch einmal anders über die Geschichten nachzudenken, die sie schon so oft gehört haben.

Wer wird “Märchonär”?

In einem Quiz werden durch Fragen oder das Erraten von Schlagzeilen die Märchenkenntnisse der Teilnehmer abgefragt. Die Schlagzeilen lassen sich gut in ein “Wer wird Millionär” Format einfügen. Die Joker sind dabei ähnlich wie in der Fersehshow. Das Publikum sind die restlichen Gruppenstundenteilnehmer von denen auch ein Telefonjoker festgelegt werden kann.

Märchen als Rap oder Song

Der Text einer Erzählung wird auf Puzzleteile geklebt und die Teilnehmer werden aufgefordert, diese neu anzuordnen, ggf. zu kürzen und zu einem Song zusammmen zu führen. Auf diese Art wird sich besonders mit der Aussage der Erzählung befasst.

Schaubilder und “living books”

Die Teilnehmer der Gruppenstunde werden in mindestens drei Gruppen aufgeteilt, die je ein leeres Plakat zur Verfügung haben. Verschiedenen Stifte, alte Zeitschriften, Spraydosen (wenn in den Räumlichkeiten möglich), Scheren und Klebstoff liegen für die Gruppen bereit. Diese sollen nun ein ihnen zugeteiltes Märchen visualisieren, ohne den Titel zu Nennen. Wer spielt mit und was ist die Message?

All dies wird auf dem Plakat festgehalten. Hierbei könnnen Mindmappings angewandt werden, Verhältnisse dargestellt werden und Themen notiert werden. Alle Teams tragen in der Abschlussrunde vor. Gibt es einen Elterbabend, eignet sich das Modell von “Living books”. Das bedeutet, dass das Team ihr Plakat herum trägt und auf Nachfrage das Schaubild erklären und die Geschichte ihres Plakates erzählen können.

Die Beispiele zeigen: Erzählungen bieten eine Menge verschiedener Möglichkeiten, eine unvergessliche Stunde zu gestalten. Schafft man es, einfallsreiche Requisite bereitzustellen, ist die Wahrscheinlichkeit eines tollen Theaterabends und einer gelungenen Gruppenstunde groß.

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

5 KOMMENTARE

  1. Hallo lieber Daniel,
    ich habe ihre seite erst vor kurzem entdeckt und arbeite auch schon sehr lange als Mitarbeiterin in der evangelischen Kirche. Ich würde sehr gerne einmal ihren tipp Märchen in die gegenward zu bringen umsetztn nur leider verstehe ich nicht wie das gemeint ist. Es wäre sehr nett wenn sie mir vielleicht an einem Beispiel (Rotkäppchen) erklären knnten wie genau das funktioniern soll. Liebe Grüße Fabienne

    • Liebe Fabienne,
      es geht darum, die alten Märchen-Texte zu nehmen und gemeinsam modern zu übersetzen. Ein fertiges Beispiel habe ich nicht hier – am Beispiel Rotkäppchen aber könnte die Großmutter nicht im Wald, sondern “nur” im Dorf am Rande der Stadt wohnen und Rotkäppchen fährt mit der U-Bahn zu ihr.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter.
      Viele Grüße
      Daniel

  2. Von „Hänsel und Gretel“ zu „Gretel und Hänsel“

    Hallo allerseits,
    ich habe das überarbeitete Märchen „Gretel und Hänsel“ mit dazugehörigem Lied und Erläuterung für euch, welches die Entwicklung der Kinder fördert. In der folgenden PDF-Datei „Gretel und Hänsel“ erfahrt ihr zusätzlich zur überarbeiteten Märchenhandlung auch deren Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung.
    http://www.bewusstseinsexpertin.de/haensel-und-gretel.pdf
    Liebe Grüße eure Ayleen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here