Halloween ist das Fest der herumgeisternden Gruselwesen, die gerade in der herbstlichen Zeit ihr Unwesen treiben. Dort findet man Gespenster, Hexen, schwarze Katzen, Spinnen, Fledermäuse sowie andere schaurige Figuren. Damit man dann hier auf das Gruselfest vorbereitet ist, kann man mit den Kindern, die dann an Halloween teilnehmen, die eine oder andere Deko oder das eine oder andere Kostüm basteln. Das bereitet auch den Kindern eine große Freude.

Ein Gespenst zu Halloween basteln mit Kindern

Alles was man dafür benötigt, sind eine größere Anzahl von Taschentüchern oder weiße Servietten sind hier auch zu gebrauchen.. Dazu kommen noch etwas weißes Nähgarn sowie weiße Watte und einen schwarzen Filzschreiber dazu. Mit Hilfe der Watte wird eine kleine Kugel geformt und die Taschentücher werden darüber so gestülpt, dass diese mittig über der Kugel liegen. Danach erfolgt die Befestigung mit dem Nähgarn am unteren Teil der Kugel und das restliche Taschentuch hänge dann nach unten und stellt den Körperteil eines Gespenstes dar.

Ein solcher Geist benötigt auch ein grusliges Gesicht. Dazu nimmt man den schwarzen Filzstift und malt einen Mund und die Augen auf. Wenn man dann diese Deko in den Raum hängen möchte, sollte man es mit einer Nadel am Faden am Kopfzipfel befestigen. Das Gespenst kann dann an der Gardinenstange aufgehängt werden.

Zu Halloween darf der Kürbis nicht fehlen

Da für das Aushöhlen von einem Kürbis teilweise scharfes Werkzeug benötigt wird, sollte man gerade bei Kindern hier mit einem hohen Sicherheitsfaktor arbeiten. Ebenso kann man auch lustige Kürbisgesichter aus Fotokartons ausschneiden. Hierzu wird ein farbiger Fotokarton, häufig in der Farbe orange oder gelb sowie eine Schere oder ein Cutter-Messer benötigt.

Im ersten Schritt sollte man auf den Fotokarten ein lustiges Gesicht malen. Die Nase und die Augen können hierbei in spitzen Formen erscheinen. Den Mund formt man zu einem Halbmond oder zu einer gezackten Öffnung. Wenn alles ausgemalt ist, wird der Fotokarten auf einen Tisch gelegt, welcher mit einem Stapel von Zeitungen abgedeckt ist. Danach kann man dann mit dem Ausschneiden beginnen. Hier sollte dann besonders darauf geachtet werden, dass sich von den Kindern niemand verletzt.

Eine solche gruslige Deko kommt besonders an einem Fenster gut zur Geltung.

Zu Halloween ein Skelett erstellen

Ein solches Skelett hat eine Größe von ungefähr einem Meter und man benötigt hierfür 11 Pappteller, Schere, Bleistift, Papierlocher sowie Band und einen schwarzen Stift. Ein solches Skelett kann dann an einer Tür aufgehängt oder an der Wand befestigt werden. Wenn keine Pappteller zur Verfügung stehen, kann man dies auch mit normalen Tellern in Angriff nehmen.

Wenn man die erstem Pappteller dann zur Hand hat, sollte man einen dieser Pappteller umdrehen und auf der Rückseite einen Totenschädel aufmalen. Danach sind dann der Schädel sowie die Augen- und Nasenhöhlen auszuschneiden. Mit Hilfe von einem schwarzen Stift kann man dann noch ein Gebiss aufmalen.

Beim nächsten Teller sollte dann auf der Rückseite einen Brustkorb aufgemalt und ausgeschnitten werden Bei einem weiteren Teller wird ein Becken aufgezeichnet und ausgeschnitten. Somit hat man drei Körperteile. Beim nächsten Teller sollte man einen Knochen auf der Rückseite aufzeichnen und diesen dann ausschneiden. Dasselbe sollte man dann bei 3 weiteren Tellern durchführen.

Im nächsten Schritt wird ein weiterer Knochen auf einen weiteren Teller übertragen und eine schmälere Version ausgeschnitten. Dies wird nach bei 3 weiteren Tellern wiederholt. Dabei sind die breiteren Knochen für die Beine und die schmälere Ausführung für die Arme.

Zum Schluss werden noch die Unterarme sowie ein Daumen und 4 Finger benötigt, die man dann ebenfalls ausschneidet. Ebenso werden dann noch ein Unterschenkel sowie 5 Zehen benötigt, die man dann auch ausschneiden muss.

Alle Körperteile müssen jetzt mittig am Kinn, am unteren und oberen Brustkorb, an den Schulten, am Ende und Anfang der Oberarme sowie Unterarme gelocht werden. Dies gilt auch für das obere Becken sowie am Anfang und Ende des Oberschenkels sowie am Anfang des Unterschenkels.

Danach werden dann die Körperteile mit einem Faden verbunden. Dabei sollte der längste Faden zwischen Hüfte und Brustkorb angebracht werden. Danach kann das Skelett aufgehängt werden.

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here