Art: kreatives, sehr lustiges Darstellungsspiel
Ziel: Die Gruppe bildet zusammen eine große Maschine.
Dauer: 5–10 Minuten
Wir brauchen dazu: —

So geht es: Die Tutorin fängt an und sagt ”Ich bin eine Maschine. Ich mache eine Bewegung und ein Geräusch.“ Dazu macht sie wie eine eine eine wiederkehrende Bewegung und ein Geräusch. Nach und nach wird die Maschine durch weitere Mitspielerinnen erweitert, die sich durch Kontakt mit der schon bestehenden Maschine verbinden und selber eine Bewegung ausführen und ein Geräusch machen. Am Schluss bilden alle gemeinsam eine große, abgefahrene sinnfreie Maschine.

Wann einsetzen: Bei Lust auf etwas ganz Anderes, und wenn die Gruppe die größten Berührungsängste abgebaut hat.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

QUELLEOliver Klee | www.spielereader.org
TEILEN
Oliver Klee lebt und arbeitet in Bonn. Er gibt Workshops zu Methodenthemen wie Train-the-Trainer, Konfliktmanagement oder Zeitmanagement, zu IT-Themen wie Softwarearchitektur oder Web-Security, und zu Entspannungsmassage und Rangeln. Auf seinen Seminaren wird grundsätzlich sehr viel gespielt, und ein Plüschelch spielt auch oft eine zentrale Rolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here