Im Vorfeld schreibt der Gruppenleiter verschiedene Emotionen und Gefühlszustände auf Moderationskarten. Die Gruppe kommt im Kreis zusammen und die Karten werden in der Gruppenmitte ausgelegt. Die Aufgabe für die Gruppe ist, die Karten in eine Reihenfolge (positiv > negativ) zu bringen. Dabei kommen die Gruppenmitglieder ins Gespräch über ihre Erfahrungen, Einstellungen und Gefühle und setzen sich indirekt auch mit Glück und Unglück aueinander.

Folgende Begriffe können beispielsweise für die Karteikarten genutzt werden:
dankbar, zufrieden, glücklich, froh, bewegt, erfreut, gerührt, traurig, betrübt, überglücklich, deprimiert, sentimental, ok

banner-glueck728_90

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here