Eigentlich muss es ja anders herum heißen „Geben ist seliger als nehmen“, was ein bekannter Spruch des Paulus aus Apg. 20,35 ist. Auch schon Klein Fritzchen sagt zum Lehrer: „Mein Vater erzählt uns immer in seinem Beruf sei geben seliger als nehmen.“ „So“, sagt der Lehrer, „das freut mich aber. Was ist dein Vater denn von Beruf?“ „Boxer!“

Aber ich möchte die heutige Überschrift gerade anders herum wählen. Um was geht’s?

Ich sammele und entwickele Ideen für Spiele, Gruppenstunden, Themen und stelle diese ins Internet. Jeder kann sich dort auf über 600 Seiten durchwühlen und wird sicherlich fündig werden.

Die Sammlung dürfte inzwischen zu einer der umfangreichsten Materialsammlung für Gruppenleiter(innen) überhaupt gehören. Sehr viele Ideen wurden mir im Laufe der Jahre auch zugesendet, die von den unterschiedlichsten Gruppen für Freizeiten oder Gruppenstunden entwickelt und durchgeführt wurden. Doch wie viel Prozent der Besucher sind das? Schätze ein Mal, bevor Du weiter liest!

Nur etwa 0,0005% aller Besucher senden etwas ein. Das ist verdammt wenig. Selbst mein kleiner Wettbewerb hat da bisher noch nicht sehr viel mehr an Motivation gebracht.

Für 10 beschriebene Bastelideen sende ich mein Spielebuch mit 1000 Spielen zu. Oder diejenigen 5 Einsender, die sehr umfangreiche und zahlreiche Ideen einsenden, erhalten auch das Spielebuch. Doch so nach einem dreiviertel Jahr stelle ich fest: vermutlich wird die Entscheidung leicht fallen, denn mangels Beteiligung wird nahezu fast jeder Einsender von 2-3 Gruppenstunden ein Buch erhalten.

Woran liegt das?  Vielleicht weil  „Nehmen ist seliger als geben“ doch besser passt und die Faulheit und Bequemlichkeit siegt, oder weil es keine Ideen mehr gibt. Aber das kann ich nicht glauben, selbst wenn einige meinen, dass auf den Seiten von Praxis-Jugendarbeit schon alles vorhanden wäre, was man so braucht. Gerade komplett ausgearbeitete Gruppenstunden, oder Bastelideen, Andachten und Themenabende sind noch lange nicht ausgeschöpft.

Na ja, ehrlich gesagt ich hätte ja auch ein Problem, wenn nur 1% aller Besucher eine neue Idee einsenden, denn dann müsste ich einige zig-Gruppenstunden am Tag bearbeiten oder müsste Hilfskräfte einstellen.

Trotzdem wäre es natürlich nett, wenn ich in diesem Jahr noch ein paar Bücher versenden könnte…

Also wer schon mal eine Gruppenstunde oder ein Lagerprogramm entworfen und gut ausgearbeitet hat und diesen Entwurf auf seinem PC noch findet, der kann seinen Entwurf einem Millionenpublikum zur Verfügung stellen und nebenbei noch ein Buch gewinnen. Die Chancen auf ein Buch verdoppeln sich glattweg mit jedem weiteren Beitrag.

Oh ja, warum schreibe ich das gerade hier? Weil  hier genügend Jugendleiter und Ferienmacher mitlesen, genauso wie einige Webseitenbetreiber, die sicherlich ähnliche Erfahrungen gemacht haben mit „Nehmen ist seliger als geben!“. Der zweite Grund ist: weil gerade Jugendleiter und Ferienmacher zum Teil vorbereitete und erprobte Konzepte auf ihrem PC nicht vergammeln lassen sollten.

5 KOMMENTARE

  1. Genau um nicht nur User zu haben, die lesen, sondern eben auch selbst schreiben, gibt es ja im Gruppenstunden-Ideen-Katalog (http://www.gruppenstunden-ideen.de) ein rein virtuelles Punktesystem. Für das Schreiben von Beiträgen bekommt man Punkte, für das Lesen fremder Beiträge werden diese wieder abgezogen So sind mittlerweile über 3500 Beiträge zu allen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit entstanden … und Aktionen mit Preisen gibt es auch noch dazu 😉

  2. Ja, Hans, Du sprichst mir aus der Seele! Auf der Hauptseite von Ferienlager Online sowie im Forum haben wir monatlich rund 25.000 Besucher. Viele stöbern sehr lange im Angebot herum und lesen viele Threads, was auch gut und richtig ist. Nur die wenigsten beteiligen sich allerdings an Diskussionen oder noch weniger eröffnen gar ein neues Thema, senden Fotos oder Anregungen. Natürlich wünschte ich mir, dass die aktive Beteiligung etwas höher läge, aber allein das Wissen, dass durch die vorhandenen Inhalte viele Leiter und damit auch viele Lager und Kinder durch Verbesserungen profitieren, motiviert – ähnlich wie bei Dir.
    Ein System wie im Gruppenstunden-Ideen-Katalog ist zwar eine (effektive) Möglichkeit, dem zu begegnen (nutze ihn auch als Mitglied), aber es sollte sicher auch Angebote mit uneingeschränkter Nutzung geben, da eben nicht jeder der geborene Schreiber ist oder sich zum Beispiel lediglich orientieren möchte.
    Aber vielleicht ist dieses Thema ja eine kleine „Möhre“ für andere, sich ebenfalls stärker mit einzubringen, seine Festplatten und Ordner zu durchstöbern und so gesammeltes Wissen zu teilen.

  3. @Christian Mehler
    Das ist zwar effektiv um an Beiträge zu kommen, aber die Effektivität ist doch auch nur begrenzt vorhanden. Effektiv für diejenigen, die sich registrieren ließen, aber uneffektiv für viele andere (ausgeschlossenen) Seitenbesucher. Bei Praxis-Jugendarbeit kann man wirklich ohne sich registrieren zu lassen aus über 2000 Spielen, 250 Themen, Anspiele und Andachten auswählen, oder in der Themensammlung zur Jugendleiterschulung Materialien für den Mitarbeiterkreis finden. Wie viele Personen nutzen das nun täglich? An guten Tagen eine 5stellige Besucherzahl. Angenommen ich hätte nur 5000 registrierte User, die zudem nur alle paar Tage mal vorbeischauen, dann würde durch das von Dir favorisierte System nur einer verhältnismäßig kleinen Besucherzahl die Möglichkeit gegeben Materialien zu nutzen (nämlich maximal 5000 Usern). Es ist zwar betrüblich, dass verhältnismäßig wenig Besucher bei Praxis-Jugendarbeit was „freiwillig“ einsenden, aber der Nutzen für die Allgemeinheit ist jedoch größer. Und wie gesagt: würden nur 1% der Seitenbesucher was einsenden, dann hätte ich ein Problem. Aber 0,0005% ist natürlich auch net grad der Hit. Da würde ich mir schon mehr wünschen.

    @Jens
    Ich erhalte ja auch einiges an Feedback (Gästebuch, Mail, Verlinkungen, Empfehlungen, Erwähnungen in verschiedensten Medien), die mir ja auch Motivation und Bestätigung sind.
    Auch die Anzahl der täglichen Besucherzahlen sind ein Gradmesser. Das war jedoch der Anlass mal die eingesendeten Beiträge ins Verhältnis zu setzen. Da kam dann leider kein so gutes Ergebnis heraus. Daher mein Möhrchenbeitrag!

  4. @Hans: Ich fürchte, du verwechelst etwas. Es gibt auch im Gruppenstunden-Ideen-Katalog rund 1000 Beiträge, die jeder komplett ohne Registration lesen kann, jeder andere Beitrag hat zumindest einen Ausschnitt, den man so lesen darf. [Prollmodus: An]An dem besten Tag in diesem Jahr, war die Zugriffszahl 6stellig[/Prollmodus: Aus]. Somit kommen auch weit über die aktuell 7000 registrierten Besucher in den Genuß zu lesen.
    Aber genau die wenigen Schreib- und hohen Abrufzahlen waren das, was mich 2001 zu der Überlegung dieses Systems brachten. Bis heute habe ich es nicht bereut. Und auch zahlreiche Grikianer bevorzugen dieses System. Ich denke, dass wichtigste ist und bleibt in unserer Sparte jedoch das Feedback, denn andere riesige Motivationsschübe bekommt man nicht. Aus rein finanziellen Gründen wird es wohl auch keiner von uns (Jens, Hans, Christian) machen, sondern eine ganze Menge Ideologie stecken wir da auch mit rein.

  5. @Christian
    Du hast Recht ohne Ideologie gehts nicht. Und das überwiegend positive Feedback, welches wir erhalten, lässt uns ja auch weitermachen – zum Glück für alle anderen. Danke für den Hinweis, dass rund 1000 Beiträge ohne Registration zu lesen sind. War mir nicht bekannt, da wenn ich mal vorbeischaue, ich immer nur Teile zu lesen bekomme. Vielleicht ließe sich das noch etwas optimieren? Sozusagen etwas besser hervorheben, z.B. in „frei zugängliche Gruppenstunden-Ideen ohne Registrierung“.
    Respekt: 6stellige Zugriffszahlen unterschiedlicher IP’s hatte ich noch nicht!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here