Vollständig ausgearbeitete Gruppenstunde

Gruppenstunden-Modul zum Internationalen Kindertag (1. Juni)

Kinder, Kinderrechte

8-12 Jahre

indoor

60-90min

Der Internationale Kindertag wird jedes Jahr am 1. Juni gefeiert. Dieser entstand 1949 in Moskau. Im Jahr 1950 übernahmen die ehemalige DDR und weitere sozialistische Länder diesen besonderen Tag für die Kinder. Heute wird er in vielen Städten und Ländern gefeiert.

___STEADY_PAYWALL___

Aufwärmspiel “Zielwerfen mit Wasserbomben”

Das Spiel wird gemeinsam mit den Kindern vorbereitet. Die Wasserballone werden mit Wasser gefüllt und verknotet. Pro Kind werden 9 Wasserballone benötigt. Vorsichtig die Ballone in ein bis zwei Wäschekörben oder ähnlichem transportiert. Wer am meisten Punkte gesammelt hat, ist der Sieger des Spieles. Jedes Kind bekommt. 

Die Kinder stellen sich in eine Reihe und wechseln sich nach drei Würfen hintereinander ab. Mit einer Kreide wird eine Linie gezeichnet. Die Gruppenleiter*in notiert die Punkte für jedes Kind. Die Kinder stellen sich der Reihe nach hinter der Linie auf. In angemessener Entfernung steht ein großer und stabiler Eimer. Wird der Eimer mit dem Wasserball berührt, gibt es einen Punkt. Landet der Wasserball im Eimer, gibt es zwei Punkte. 

Einführung in das Thema

Am 1. Juni wird der Internationale Kindertag gefeiert. Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem Weltkindertag am 20. September. Der Internationale Kindertag wurde aufgrund der Empfehlung des Weltkinderhilfswerkes der Vereinten Nationen ins Leben gerufen. Der 1. Juni wurde seit 1950 als Internationaler Kindertag in der ehemaligen DDR gefeiert. Somit kommen die Kinder durch die Wiedervereinigung zu zwei Ehrentagen im Jahr. 

Der 1. Juni war damals in der DDR ein unterrichtsfreier Feiertag für die Kinder. Die Kinder bekamen kleine Geschenke. Der Kindertag wurde zugleich zu politischen Propagandazwecken genutzt. Mit dem Fall der Mauer bekam in Ostdeutschland der 1. Juni nicht mehr die bekannte Bedeutung für die Kinder wie in der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik. Dennoch ist er auch heute noch ein Anlass, um auf die Rechte der Kinder und ihre Bedeutung für die Gesellschaft zu blicken.

Projektarbeit: Kinderrechte

Die Gruppe wird in zwei Teams aufgeteilt. Thema: Kinderrechte zum Internationalen Kindertag. Die Kinder bekommen pro Team drei Plakate. Gemeinsam werden in den Teams besprochen, welche Rechte für Kinder ihnen wichtig sind. Die Rechte dürfen lustig oder ernsthaft sein. Gemeinsam sollen mind. 9 Kinderrechte ausgearbeitet werden. Diese werden auf die Plakate gemalt. Die Plakate dürfen noch bunt ausgemalt werden. 

Sind beide Teams fertig, werden jeweils zwei Kinder pro Gruppe ausgewählt, welche abwechselnd die Kinderrechte vortragen. Die restlichen Kinder sitzen wie vor einer Bühne zusammen. Die Kinder dürfen Fragen zu den Statements stellen. Genauso darf die Gruppenleitung Rückfragen stellen. Abschließend liest diese die Zusammenfassung der Kinderrechte und deren Geschichte vor. Warum brauchen Kinder eigene Rechte? Warum wurden die Kinderrechte verletzt? 

Mehr Methoden und Gruppenstunden-Ideen zu den Kinderrechten sind hier zu finden.

Spiel: Schwamm-Transport

Benötigt werden zwei große Naturschwämme mit großen Poren und zwei große Wassereimer. Es werden zwei Mannschaften gebildet. Gestartet wird von der Kreidelinie aus mit einem gut gefüllten Eimer Wasser. In einigen Metern (rund 10 Meter) entfernt steht ein leerer Eimer, welcher das Ziel bildet. Die Gruppenleitung gibt das Startsignal für das erste Kind an der Startlinie. 

Der Schwamm wird in den Eimer getaucht und es wird schnell zum leeren Eimer gerannt. Der Schwamm wird so gut es geht ausgewrungen. Dann wird zurück zum Start gelaufen und das nächste Kind bekommt den Schwamm. Es wird so lange gelaufen, bis der Eimer leer ist. Sieger ist die Gruppe, welche zuerst ihren Eimer voll hat und der Eimer an der Startlinie vollständig vom Wasser befreit ist. Kommen beide Mannschaften gleichzeitig zum Ziel, dann entscheidet der Wasserinhalt des Eimers, welche Mannschaft gesiegt hat. Wer mehr Wasser im Eimer sicher transportierten konnte, hat gewonnen. Das Spiel wird ein zweites Mal wiederholt. Es fangen die Kinder der Mannschaften an, welche beim ersten Spiel als Nächstes an der Reihe gewesen wären. 

Verabschiedung

Das Ballspiel “Kinder haben weltweit gleiche Rechte”. Die Kinder stellen sich in einem großen Kreis auf. Die Gruppenleitung wirft einen großen Ball einem Kind zu. Beim Werfen wird ein Land mit A gerufen. Ein Kind fängt. Dieses soll ein Land mit B rufen. Fällt ihm kein Land ein, dann geht der Ball zum/zur Nachbar*in an der rechten Seite. Weiß diese Person ein Land, dann wirft sie. Fällt ihr kein Name ein, dann geht der Ball zur nächsten Person. Fällt nach dem dritten Versuch den Kindern kein Ländername ein, dann darf die Gruppenleiter*in helfen oder es wird mit dem nächsten Buchstaben weiter gemacht. Die Kinder werden verabschiedet. 

Material

– ausreichend Wasserbälle
– zwei stabile Eimer
– Kreide
– Wachsmalstifte / Filzstifte
– 2 große Naturschwämme

Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.
Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.