Fastenzeit in der Jugendarbeit

10 Outdoor-Aktivitäten mit Kindern im Winter

Beitrag speichern
gespeichert

Freizeitaktivitäten im Außenbereich stärken das Immunsystem von Kindern und Jugendlichen. Im Winter benötigt ihr warme Kleidung. Zieht eure Jacken, dicke Hosen und Winterschuhe an und setzt eure Mützen auf für tolle Outdoor-Abenteuer.

Schneeskulpturen bauen

Hat es ordentlich geschneit, nehmt ihr als Material den gefallenen Schnee. Für die Fertigung der Skulpturen benötigt ihr Handschuhe, weil die Hände und Finger in Kontakt mit dem Schnee schnell abkühlen.

Für die Aktivität gibt es keine Gestaltungsvorgaben. Jedes Kind fertigt nach seiner eigenen kreativen Vorstellung eine Skulptur an. Achtet darauf, dass der Schnee nicht zu fluffig oder fest ist, damit er sich besser bearbeiten lässt. Drückt ihn gut an, damit der Wind die angefertigte Skulptur nicht wegweht.

Kinder und Jugendliche können auch in Gruppen eine Skulpturenlandschaft anfertigen oder an einem gemeinsamen großen Projekt arbeiten. Als Betreuungsperson unterstützt ihr die Teilnehmenden, wo ihr gebraucht werdet.

Schneeballschlacht

Die Schneeballschlacht ist ein klassisches Winterspiel, bei dem die Kinder und Jugendlichen Schnee zu Kugeln formen und sich gegenseitig damit bewerfen. Als Ausrüstung benötigt ihr eure Handschuhe und bedient euch am Schnee im Außenbereich.

Die Teilnehmenden werden in Gruppen bis zu sechs Kinder und Jugendlichen eingeteilt. Jede Gruppe sollte gleich groß und das Kräfteverhältnis gleichmäßig verteilt sein. Wenn eine Gruppe aus Kleinkindern und eine aus Jugendlichen besteht, entsteht ein unausgewogenes Verhältnis.

Nutzt als Schutz vor Angriffen Hindernisse. Als solche gelten Hügel, die Abfalltonne oder der Schuppen. Ihr könnt ein Feld mit Tannenzweigen kennzeichnen, in dem ihr euch bewegen dürft. Oder ihr steckt Holzstöcke in den Boden und bindet bunte Fäden von Stock zu Stock, um das abgesteckte Feld sichtbar zu markieren.

Hügel rutschen

Aus viel Schnee lassen sich hohe Hügel formen. Ideal ist, wenn im Außengelände ein Naturhügel vorhanden ist. Gemeinsam formt ihr durch Treten eine Rutschbahn. Hierfür legt ihr zunächst fest, wie breit die Bahn werden soll. Anschließend stampft ihr den Schnee auf der Länge und Breite fest. Manchmal müsst ihr kräftig trampeln, bevor die erste Rutschpartie startet.

Zum Rutschen benötigt jedes Kind eine Plastiktüte. Das kann eine Einkaufstüte sein oder eine Mülltüte. Kleiner Tipp: Schwarze Abfallsäcke mit einer Füllmenge von bis zu 120 Litern sind reißfester als kleine durchsichtige Abfallbeutel.

___STEADY_PAYWALL___

Fotografie-Workshop mit Wintermotiven

Wie schön ist die Natur und wie behaltet ihr sie in Erinnerung? Fotos halten wundervolle Momente fest. Kinder und Jugendliche, die ein Smartphone besitzen, fotografieren gerne. Meistens nehmen sie Schnappschüsse oder Selfies auf. Handy-Kameras können mehr, unter anderem Sonnenuntergänge im Winter aufnehmen. Ihr könnt auch Panoramabilder anfertigen oder kurze Winter-Clips produzieren.

Für den Workshop benötigt ihr eure Handys oder Fotokameras, mit denen ihr Wintermotive für die Ewigkeit festhaltet. Fertigt nach der Aktion eine Collage mit den schönsten Bildern an und lasst euch hierbei von den Erziehungsberechtigten unterstützen.

Winterlicher Laternenumzug

In der nordischen Mythologie sind Umzüge in der winterlichen Dunkelheit nicht von einem besonderen Ereignis abhängig. Seit Jahrhunderten ziehen Menschen im kalten Norden nach Einbruch der Dunkelheit durch die Straßen und Wälder und vertreiben böse Geister.

Fertigt aus Bastelmaterialien Laternen. Zeichnet auf festem Papier winterliche Motive vor, die ihr als Schablone für die Laternen verwendet. Als Leuchtmittel eignen sich Teelichter und LED-Leuchten, die es im Bastelfachgeschäft zu kaufen gibt.

Legt eine Strecke durch einen nahe gelegenen Wald fest und erzählt euch ermutigende Geschichten, um die Waldgeister zu vertreiben.

Geocaching im Winter

Geocaching Apps sind im Store eures Handys erhältlich. Menschen verstecken ganzjährig Kleinigkeiten, die andere suchen und an diesen Stellen ebenso etwas hinterlassen. Hochwertige Schätze, wie Diamanten oder Gold der Wikinger findet ihr nicht. Statt dessen gibt es kreative Kleinigkeiten, die manches Mal in einem spannenden Rätsel münden.

Prüft mit verschiedenen Apps, welche sich für euch eignet und ausreichend Schätze verzeichnet, die sich in eurer Umgebung befinden.

Schnitzeljagd

Als betreuendes Mitglied der Gruppe plant ihr einen Parcours, auf dem die Kinder und Jugendlichen verschiedene Aufgaben lösen müssen. Ihr versteckt an den einzelnen Stationen Hinweise oder fordert sie auf, einen Gegenstand aus der Natur mitzubringen.

Ihr teilt die Gruppe in kleine Teams von zwei bis vier Teilnehmenden. Jedes Team startet im Abstand von zwei bis fünf Minuten, damit sie sich während der Jagd nicht in die Quere kommen. Am Ende gewinnt das Team mit den meisten gelösten Aufgaben. Sind es mehrere, gewinnen alle mit derselben Punktzahl.

Tiere im Wald

Während sich Bären im Winter zum Winterschlaf in die Höhle zurückziehen, überwachen Schnee-Eulen den Wald. Auf dem Boden hinterlassen Tiere Spuren und die gilt es zu entdecken. Mit warmer Kleidung macht ihr euch auf die Suche nach Spuren von Tieren. Als solche gelten auch ihre Ausscheidungen.

Vielleicht findet ihr mehr als nur die Pfotenabdrücke von Hunden aus der Nachbarschaft.

Wildkräuter sammeln

Noch bevor der Winter alles mit Schnee bedeckt, gibt es in vielen Orten des Landes die Möglichkeit, Wildkräuter zu sammeln. Gundermann, Löwenzahn und Weißklee findet ihr in der wilden Landschaft.

Bildet vor dem Start einen Gruppenkreis und recherchiert gemeinsam, welche Kräuter im Winter zu sammeln sind. Kinder und Jugendliche kennen vielleicht, ohne ein Buch aufzuschlagen oder das Handy zu benutzen, Winterkräuter.

Die Lehre ist wichtig, damit keiner versehentlich Ungenießbares pflückt und es isst. Vereinbart, dass die Kräuter nur gesammelt und anschließend in der Gruppe gemeinsam begutachtet werden.

Geschichten am Lagerfeuer

Mit trockenem Holz errichtet ihr im Winter ein gemütliches Lagerfeuer. Nutzt hierfür eine schneefreie Stelle und umrandet die Feuerstelle mit feuerfesten Steinen. Anschließend legt ihr das Holz in die Feuergrube und zündet es an.

Fertigt in der Gruppenküche Stockbrotteig an und kauft Marshmallows. Teilnehmende bekommen einen Stock, um den Brotteig um die Spitze zu wickeln oder die Marshmallows aufzuspießen und es im Feuer zu erhitzen.

Nutzt die Zeit für das Erzählen von Geschichten und Singen von Winterliedern.

Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.



Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

2,199FansGefällt mir
6,418FollowerFolgen
12,155FollowerFolgen
1,899FollowerFolgen
1,070AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel