Lagerfeuer-Geschichte: Das Ungeheuer vom Bodensee

Susi und Peter freuten sich auf den gemeinsamen Urlaub mit ihren Eltern am Bodensee. Ihre Vorfreude blieb auch dann ungetrübt, als ihr Onkel ihnen erzählte, dass im Bodensee ein Ungeheuer leben würde, das kleine Kinder frisst.

Die ersten Tage am Bodensee verliefen ohne Vorkommnisse. Am vierten Tag beschlossen Susis und Peters Eltern, dass sie mit einem Tretboot über den See fahren wollten. Susi und Peter saßen der Rückseite des Bootes und ließen ihre Füße ins Wasser hängen. Als die Eltern müde waren, machten sie eine Pause und alle schwammen im See. 

Als sie etwa nur noch 300 Meter bis zum Anlegesteg hatten, versetzte irgendetwas dem Boot einen enormen Schlag.
“Das ist das Ungeheuer”, schrie Peter panisch.
“Es gibt gar keine Ungeheuer.”, sagte Susi trocken.
“Ich kann das Boot nicht mehr lenken.”, rief der Vater.
“Ich sage doch, das ist das Ungeheuer.”, schrie Peter.
“Jetzt bleib mal ruhig.”, sagte die Mutter mit nervöser Stimme “Das hat bestimmt eine harmlose Ursache.”
Der Vater versuchte immer wieder das Boot zu lenken, es fuhr jedoch im Kreis.

“Wir werden zum Ufer schwimmen”, beschloss die Mutter.
“Ich gehe auf gar keinen Fall ins Wasser”, sagte Susi panisch. 
“Ach, auf einmal gibt es doch ein Ungeheuer?”, fragte Peter schnippisch.
“Nein, aber das Wasser ist jetzt viel zu kalt”, wandte Susi ein.
“Nicht kälter als vor einer Viertelstunde”, sagte ihr Vater und sprang in das Wasser. Susi und ihre Mutter sprangen hinterher. Peter sprang nach kurzer Überwindung ebenfalls und begann dann panisch zu schwimmen. 

“Ihr geht euch jetzt duschen und ich kläre das mit dem Tretboot”, entschied der Vater, als sie alle das Ufer erreichten. “Wir sehen uns nachher beim Abendessen”.

“Und, war es ein Ungeheuer?”, wollte Peter von seinem Vater wissen, als der in das Restaurant kam.
Der Vater musste lachen. “Nein, das war kein Ungeheuer. Ich war mit dem Besitzer das Tretboot holen.”
“Was war es dann?”, wollte die Mutter wissen.
“Ein Seil hat sich im Pedalantrieb verheddert.”, gab der Vater preis.
“Ach soooo”, sagte Peter.
“Und der Schlag?”, fragte Susi.
“Das wissen wir auch nicht.”, gab der Vater zu.
“Also doch ein Ungeheuer”, rief Peter, “Das habe ich gleich gewusst. Aber auf mich will ja niemand hören.”

Der Kellner kam an den Tisch. 
“Was können Sie uns heute Abend empfehlen?”, fragte der Vater den Kellner
“Unser Fischer hat vorhin einen riesigen Wels im Bodensee gefangen. Er wiegt über 150 kg. Unser Tagesessen ist gebackener Wels.”

Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Daniel
Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,643FollowerFolgen
10,685FollowerFolgen
1,394FollowerFolgen
595AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel

In meinem kostenlosen Newsletter findest du genau die Ideen, die du für deine Gruppenstunde, dein Ferienlager oder deine Arbeit mit Heranwachsenden brauchst! Jede Woche erhältst du aktuelle Tipps und Ideen, mit denen du viel Zeit in der Vorbereitung deiner Gruppenstunden und Ferienlager sparst.