10 Schritte, die bei der Reisevorbereitung zu beachten sind

Reisen ist vor allem in der Vorbereitung aufwendig, mit Kindern gleich doppelt. Damit ihr euren nächsten Urlaub relativ entspannt angehen könnt, hier eine Checkliste mit den wichtigsten Punkten, die ihr vor Reiseantritt unbedingt beachten solltet.

Punkt 1: Informiert euch über den Urlaubsort bzw. das Urlaubsland

Auch wenn ihr All Inklusive gebucht habt, ist es empfehlenswert sich über Sitten, Bräuche, die Geschichte oder politische Situation des Landes zu informieren. Zum einen gibt es dann keine Missverständnisse, wenn ihr euch bei einem Restaurantbesuch fragen müsst, ob überhaupt und wie viel Trinkgeld man gibt. Zum anderen könnt ihr so eure Reise besser planen: welche Sehenswürdigkeiten ihr besichtigen wollt, welche Museen besuchen, welche Restaurants und welche kulinarischen Spezialitäten man unbedingt mitnehmen muss, und welche Attraktionen für eure Kinder interessant sein könnten. 

Punkt 2: Fragt eure Kinder!

Warum müssen die Eltern entscheiden und riskieren, dass ihren Kindern die Angebote, die ihr ihnen liebevoll herausgesucht habt, vielleicht gar nicht so großen Spaß machen? Konflikte im Voraus vermeiden, fragt eure Kinder, wenn Sie alt genug sind, worauf sie Lust hätten. In vielen Hotels gibt es Freizeitangebote für Kinder, die die Eltern ein, zwei Stunden entlasten und die man ohne schlechtes Gewissen nutzen kann, um mit eurer Partner oder eurer Partnerin gemütlich im Hotelrestaurant verbringen könnt. Andererseits müssen es nicht immer nur spezielle Angebote für Kinder sein: zeigt euren Kindern auch kulturelle Sehenswürdigkeiten und recherchiert mit ihnen deren Geschichte. So weckt ihr ihre Neugier und die Kinder freuen sich umso mehr auf die Reise, weil sie sich jetzt viel darunter ausmalen können.

Punkt 3: Lasst euch Platz für Spontaneität

Ihr müsst die Reise nicht minutiös planen, wenn mit Kindern ohnehin viel unvorhergesehenes passieren kann. Wenn man vielen Individuen unterwegs ist, die alle ihren eigenen Kopf und Stimmungen haben, ist es ratsam, flexibel zu bleiben oder sich die Möglichkeit zu lassen, sich aufzuteilen: das eine Kind geht mit Mama ins Spa, das andere mit Papa an den Pool. Betrachten Sie die Aktivitäten wie Möglichkeiten: alles kann, aber nichts muss. 

Punkt 4: Kümmert euch zeitig um aktuelle Reisepässe oder Visum / ESTA

Gehe sicher, dass ihr für die Einreise in euer Wunschland optimal vorbereitet seid. Sorge für aktuelle Reisepässe, Ausweise, ggf. Impfungen. Auch die Beantragung eines Visums ist oft ein langwieriges Verfahren und sollte deshalb weit im Voraus geplant werden. Für die Einreise in die USA gibt es alternativ auch den ESTA Antrag, der schnell geht, aber nicht vergessen werden sollte. ESTA ist ein Verfahren, für das ihr kein Visum braucht und nur einen gültigen Reisepass, eine Kreditkarte und ein Rückflugticket benötigt. Informiert euch deshalb zeitnah, welches Verfahren für eure Auslandsreise nötig ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Punkt 5: Kinder stärken

Wenn euer Kind ins Feriencamp oder Skilager fährt, informiert euch gründlich über die genauen Örtlichkeiten und Kontaktierungsmöglichkeiten. Ihr müsst euch sicher fühlen, aber auch euer Kind. Verunsichert es daher nicht mit eurer eigenen Angst, sondern ermutigt es, einen Ausflug selbständig und ohne eure Aufsicht anzutreten. Die Reisevorbereitungen könnt ihr mit eurem Kind dann zusammen treffen.

Punkt 6: Packt klug

Leichter gesagt als getan – auch hier gilt wieder: vorher informieren, welches Klima in dem Land herrscht, welches Wetter genau für die Zeit Ihres Aufenthaltes angesagt wird, und welche kulturellen Kleidersitten es eventuell gibt. Packt auch ein Medizinpack mit Pflastern, Desinfektionsspray, Verband, Ibuprofen, Durchfallmittel, Mückensalbe etc. ein. Informiert euch vielleicht, welche Insekten oder Krankheiten in den Ländern besonders häufig sind und welche Vorkehrungen ihr treffen können. Tipps zum Packen gibt’s hier in der Packliste für Ferienlager.

Punkt 7: Helft euren Kindern beim Packen und packt nicht für sie selbst

Wenn eure Kinder alt genug sind, könnt ihr sie ruhig dazu ermutigen, ihren Koffer selbst zu packen. Sich selbst zu überlegen und zu entscheiden, was wichtig sein könnte und was nicht fördert die Eigenständigkeit Ihres Kindes. Natürlich kontrolliert ihr dann nochmal gründlich …

Punkt 8: Bereitet Spiele oder Beschäftigungen für die Reise vor

Das können handliche Spielzeuge, Bücher oder Hörspiele sein. Gehe sicher, dass ihr eine Auswahl mit euch führt, damit den Kindern auf langen Reisen nicht langweilig wird.

Punkt 9: Gespäck-Grenzen beachten

Achte darauf, dass das Gewicht der Koffer den Vorgaben der Flug- oder Reisegesellschaft entspricht, die ihr in Anspruch nehmt. Nichts ist entmutigender, als zu Beginn der Reise direkt am Flughafen den Koffer um zwei Kilo erleichtern zu müssen. Umgeht diese peinliche und frustrierende Situation und informiert euch zeitlich über Höchstgewicht und erlaubtes Handgepäck. 

Punkt 10: Fahrt zeitig zum Flughafen oder Bahnhof

Ihr kennt das Spiel: Wenn man mit Kindern pünktlich sein will, muss man mehr Zeit einkalkulieren. Lasst euch deshalb Luft und wartet lieber länger am Flughafen. Haltet eure wichtigsten Unterlagen, sowie Esta oder Visum bereit.

🏕 Hol dir den Newsletter!

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Hinweise zum Datenschutz, Analyse und Widerruf

Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,531FollowerFolgen
9,466FollowerFolgen
1,379FollowerFolgen
417AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel