Wandern mit Kindern ist für die Begleiter eine kleine Herausforderung und doch eine wunderbare Gelegenheit, die Liebe zur Natur zu wecken und sich draußen etwas zu verausgaben. Wir haben nützliche Tipps gesammelt, mit denen ein solcher Ausflug ein voller Erfolg wird.

Wähle die Route weise aus

Moderne Menschen sitzen viel mehr als früher, und das gilt auch für Kinder, die nicht immer die Gelegenheit haben, sich auszutoben und ihre Muskeln dabei zu stärken. Das Wandern mit Kindern ist also eine Chance auf mehr Bewegung und das Erfahren der eigenen Grenzen. Die Route sollte jedoch unbedingt passende zum Alter der Kinder und der individuellen Zusammensetzung der Gruppe ausgewählt werden. Am besten, ihr geht sie vorher einmal ab! Prägnante Punkte, an denen Aktionen stattfinden können und geeignete Rastplätze solltet ihr in eurer Karte markieren. Die meisten Kinder lieben Wasser – wenn ihr also beim Wandern mit Kindern an einem kleinen Bach rasten könnt, nutzt die Gelegenheit. Hier können die Kleinen Rindenschiffchen schwimmen lassen und einen Staudamm bauen.

Vermeidet Langeweile

Ihr sucht die passende Tour für das Wandern mit Kindern, dann lasst euch bei den Wanderrouten nicht von den blauen, “einfachen” Touren verführen, denn diese sind vielleicht sehr leicht, dafür jedoch auch stinkelangweilig. Ein bißchen Action müsst ihr den Kleinen schon bieten, damit der Wandertag zu einem Event wird. Lasst sie doch einmal den Weg selbst suchen und delegiert wichtige Aufgaben – die Aufmerksamkeit der Kinder ist euch so sicher.

Welche Schuhe sind die richtigen?

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen Wandertag mit nicht eingelaufenen Schuhen zu begehen – das gibt im schlimmsten Fall Blasen und aufgeriebene Stellen. Wenn ihr die Eltern über die nötigen Utensilien informiert, ratet zu bequemen, eingelaufenen Schuhen, die natürlich wasserdicht sein sollten.

Regenjacken sind ein Muss

Das Wetter lässt sich nicht planen, doch außer bei wirklich strömenden Regen gibt es keinen Grund, das Wandern mit Kindern abzusagen, nur weil die Sonne gerade nicht scheinen mag. Die Kinder sollten angemessene Kleidung tragen, die Schutz vor der Witterung bietet und schmutzig werden darf. Warme Socken sind in jedem Fall ratsam, wenn ihr nicht gerade im Hochsommer mit den Kleinen wandern wollt. Doch auch bei hohen Temperaturen sind feste Schuhe ein Muss, ebenfalls eine geeignete Kopfbedeckung, um einen unangenehmen Sonnenstich zu vermeiden.

Wandern mit Kindern – die Packliste für die Kinder

Was darf beim Wandern mit Kindern nicht fehlen?

  • ein bequemer Rucksack
  • eine auslaufsichere Trinkflasche
  • Brotbox mit ausreichend Proviant
  • Wechselsocken, Kopfbedeckung, Regenjacke (je nach Witterung)
  • Kamera, Lupe, Kompass und Fernglas
  • Sonnenschutz, Insektenspray

Was sollte nicht hinein?

  • Handy
  • Gameboy

Was solltet ihr als Betreuer unbedingt dabei haben?

Die Erfahrung zeigt, dass beim Wandern mit Kindern die Verantwortung für eine vollständige Ausrüstung oft bei euch liegt. Es gibt also einige Utensilien, die ihr in jedem Fall einpacken solltet:

  • Erste Hilfe Set
  • Kompass und Routenplan
  • Insektenspray und Sonnenschutz
  • Gummibärchen und Traubenzucker
  • Proviant und Wasser

So ausgerüstet macht das Wandern mit Kindern eine Menge Spaß, denn es erlaubt ihnen und euch, ganz neue Erfahrungen zu machen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here