Im Alter zwischen 6 und 12 Jahren, meist jedoch mit 8, erhalten katholische Kinder das erste Mal die heilige Kommunion. Zur Vorbereitung auf diese gemeinsam begangene Feier der Erstkommunion erhalten die Kinder sowohl das Bußsakrament, als auch den Kommunionsunterricht. Doch auch ihr als Jugendleiter einer Gruppenstunde könnt helfen, die Kinder durch diese Zeit zu begleiten.

Durch die Gruppenstunde spielerisch zur Erstkommunion

In den Wochen vor der Erstkommunion ist es für die Kinder besonders hilfreich, sie spielerisch zu unterstützen. Sie müssen in dieser Zeit im Kommunionsunterricht viele neue Dinge lernen und verstehen. Sinnvoll ist es, sich in jeder Gruppenstunde einem speziellen Thema des Kommunionsunterrichts zu widmen, und das Wissen mit Spielen, Bastelarbeiten und Geschichten zu vertiefen. Einige Ideen, die Erstkommunion in der Gruppenstunde spielerisch zu thematisieren, möchten wir Euch hier vorstellen.

Vorschlag 1: Sünden lösen sich in Rauch auf

Zur Vorbereitung auf die Erstkommunion wird auch das erste Mal die Beichte abgenommen. Den meisten Kindern mag dieses Ereignis vielleicht ein wenig Angst machen. Sie machen sich Sorgen, wie der Priester denn auf die gebeichteten Sünden reagieren wird, oder wissen oft gar nicht so recht, was sie denn beichten sollen. Ihr könnt ihnen ein wenig Angst nehmen, indem ihr ihnen erklärt, dass die Beichte ein vertrautes Gespräch mit dem Beichtvater unter vier Augen ist, niemand sonst, außer Gott, wird davon erfahren. Durch das Eingeständnis des Fehlverhaltens wird einem verziehen und man kann vom Schuldgefühl befreit werden. Um in einer Gruppenstunde diesen Vorgang zu veranschaulichen, können die Kinder die Dinge, die sie beichten werden, auf einen Zettel aufschreiben, zusammenfalten und euch geben. Ihr könnt dann diese Zettel ungelesen verbrennen, die Sünden lösen sich sozusagen in Rauch auf.

Vorschlag 2: Kommunionkerze basteln

Bei der Erstkommunion trägt jedes Kind eine Kommunionkerze, die in der Kirche an der Osterkerze entzündet wird. Besonders schön kann es sein, in einer Gruppenstunde eine solche Kerze selbst zu basteln. Dazu benötigt ihr natürlich neutrale Wachskerzen, weiß bietet sich dabei als Farbe besonders an. Weiters werden bunte Wachsplatten benötigt. Diese Platten sind recht günstig und es ist ratsam, viele unterschiedliche Farben zu besorgen, um besonders fröhliche Kerzen herzustellen. Aus den Wachsplatten können nun vorsichtig verschiedene Verzierungen oder Muster ausgeschnitten werden. Besonders bieten sich dabei natürlich religiöse Symbole an, etwa ein Kreuz, ein Fisch oder auch Wellen. Doch auch eine Sonne oder ein Herz ist natürlich denkbar. Fragt die Kinder einfach, was sie mit diesem Tag verbinden, und wie sie dies darstellen können. Die ausgeschnittenen Verzierungen können nun einfach an der Kerze angebracht werden. Hilfreich ist es dabei, die Kerze kurz auf eine Heizung zu legen, um das Wachs durch Erwärmung ein wenig weicher zu machen.

Vorschlag 3: Wir sind alle anders, doch genau so hat Gott uns gewollt

Christliche Nächstenliebe bedeutet auch, dass wir den anderen trotz seiner Unterschiede akzeptieren. Ganz egal, ob er klein, groß, dick oder dünn ist. Die Hautfarbe, das Alter und der Reichtum sind unwichtig, was zählt, ist der Mensch, denn wir alle sind Menschen, so unterschiedlich wir auch sein mögen. In einer Gruppenstunde, die sich mit dem Thema Nächstenliebe und Akzeptanz befasst, könnt ihr das Eckenspiel spielen. Ihr nehmt drei Zettel, auf die ihr je einen Satz schreibt: “Ja, das stimmt!”, “Nein, das stimmt nicht!” und “Ich weiß nicht!” und hängt diese in jeweils eine Ecke im Raum. Als Spielleiter ruft ihr nun immer einen Satz, etwa “Ich sehe gerne fern”, “Ich habe eine kleine Schwester” oder “Ich esse gerne Pizza”. Die Kinder müssen nun diese Frage beantworten, indem sie in die Ecke mit der für sie richtigen Antwort laufen. Sie lernen so die Unterschiede, aber auch die Gemeinsamkeiten kennen.

Vorschlag 4: Mannschaftsquiz

Um das Wissen rund um die Erstkommunion spielerisch zu vertiefen, könnt ihr in einer Gruppenstunde mit den Kindern ein Quizduell spielen. Ihr könnt euch dazu entweder selbst Fragen zur Erstkommunion, das neue Testament oder das Leben Jesu überlegen, doch auch online könnt ihr problemlos einige Fragenkataloge finden. Nun teilt ihr die Gruppe in 2 Mannschaften, die abwechselnd befragt werden. Für jede richtige Antwort erhält die Gruppe einen Punkt, das Team mit den meisten Punkten gewinnt natürlich. Kann eine Gruppe nicht antworten, hat die andere Gruppe noch die Chance zu punkten.
Als lustige Alternative zum normalen Quiz könnt ihr auch “1, 2 oder 3” mit den Kindern spielen. Dabei gibt es 3 Felder am Boden, zu jeder Frage gibt es 3 Antwortmöglichkeiten. Jedes Team wird von einem Spieler vertreten und muss sich für ein Antwortfeld durch Daraufstellen entscheiden. Wer richtig steht, gewinnt einen Punkt, das Team mit den meisten Punkten gewinnt.

Vorschlag 5: Die richtige Reihenfolge

Zur Erstkommunion müssen die Kinder auch das Vaterunser kennen. Es ist für manche eine große Herausforderung, sich so ein langes Gebet fehlerfrei zu merken. Ihr könnt die Kinder bei dem Erlernen des Textes unterstützen, indem ihr spielerisch übt. Für eine Gruppenstunde könnt ihr den Text ausdrucken, zerschneiden und auf Kärtchen oder Dominosteine kleben. Die Kinder müssen nun den Text des Gebetes wieder in die richtige Reihenfolge bringen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here