Anlässlich der Blog-Parade #VielfaltJA:

Seit mehr als 8 Jahren schreibe ich nun hier über Jugendarbeit, meine Erfahrungen, mein Ideen und meine Lieblingsspiele. Aus dem anfangs kleinen Projekt ist eine stattliche Seite mit vielen Tausend Besuchern im Monat geworden. Toll!

Doch warum mache ich das eigentlich?

Zu Beginn war es mehr ein ausprobieren, ein experimentieren. Das Medium Blog hat mich gereizt. Doch schnell wurde klar, dass Jugendarbeit mein Thema ist; ich dort viel zu sagen habe, gut vernetzt bin und es mir einfach Spaß macht.

Ich war selbst als Kind wöchentlich in Gruppenstunden und habe dort erfahren, was Jugendarbeit erreichen kann: Spaß, Freunde, Raum zum Ausprobieren und sich selbst finden. Durch die Jugendarbeit bin ich gewachsen – sowohl als Kind als auch dann in mehr als 15 Jahren als Jugendleiter.

Jugendarbeit bietet Räume, in denen ohne die Kontrolle von Eltern oder Lehrern Kinder und Jugendliche ihre Themen einbringen und finden können; selbstbestimmt entsteht dort für jeden Einzelnen etwas Großes. Ich habe erlebt, wie Leiterinnen und Leiter zu Vorbildern, Vertrauen und Freunden werden, was für Möglichkeiten sie einem eröffnen können und wie sie durch die engen Beziehungen in Jugendgruppen Positives fördern. Ich bin sehr dankbar für Alles, was ich in der Zeit erleben durfte.

Dieses wahnsinnig positive Gefühl möchte ich durch den Jugendleiter-Blog indirekt fördern. Ich möchte Jugendleiterinnen und -leiter unterstützen, ihnen Materialien und Anregungen für gute Jugendarbeit bieten, damit sie einfach an gute Ideen kommen, um mehr ihrer Zeit in den direkten Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und anderen Leitern investieren zu können, damit so möglichst viele von den Chancen der Jugendarbeit profitieren.

In diesem Sinne: Weiter geht’s mit noch mehr Ideen, Spielen und Methoden für gute Jugendarbeit.

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden.

Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here