Die Geisterstunde fasziniert Kinder immer wieder. Als Höhepunkt zum Ferienlager-Motto könnt Ihr einen Geistertag vorbereiten, dessen wesentliche Veranstaltungen an einem Abend des Ferienlagers stattfinden. Die Vorbereitungen ziehen sich über die ganze Ferienlagerzeit.

Vorschlag 1: Kostüme kreieren

Mit geringen Mitteln bastelt Ihr mit den Kindern Kostüme. Das kann auf einfachste Art und Weise mit Naturmaterialien erfolgen, die überall zu finden sind. Etwas anspruchsvoller wird es, wenn Stoffe zur Verfügung stehen. Zur Nähnadel muss dabei gar nicht erst gegriffen werden. Mit Knoten, Schnüren und Schließnadeln zaubert sich so manches kleine Fabelwesen zur Geisterstunde das richtige Outfit.

Vorschlag 2: Farbkleckse verzaubern die Kinder

Kinder ändern gern ihr Aussehen, und dabei helfen wir ihnen. Besonders zum Thema Geisterstunde werden vielfältige Ideen verwirklicht. Alle Kinder bemalen sich gegenseitig als Hexen und Gespenster, getreu dem Ferienlager-Motto. Das stärkt gleichzeitig die Vorfreude und fördert die Kreativität. Dazu können Wasserfarbe oder Schminke zur Anwendung kommen. Wasserfarbe funktioniert recht gut. Am Ende erfolgt die Wahl des furchtbarsten Geistes und der schönsten Hexe.

Vorschlag 3: Lagerfeuer und Schauerstunde

Das Lagerfeuer fasziniert immer wieder. Verteilt dazu Aufgaben. Die Kinder fördert und fordert es, wenn sie das Material für ein Lagerfeuer selbst suchen müssen. Das erzeugt Vorfreude und macht das Abbrennen am Abend viel heimeliger. Bereitet dafür ein paar Gruselgeschichten vor, so wird die Abendrunde besonders spannend. Die Kinder können natürlich selbst kreativ werden und sich eigene Geschichten ausdenken. Diese Aufgabe bildet ein Tagesprojekt, bei dem die Kinder Unterstützung benötigen.

Vorschlag 4: Gruselkulissen erhöhen den Gänsehautfaktor

Im Zimmer oder im abendlichen Aussenbereich wird das Ferienlager-Motto durch besonders schauerliche Kulissen unterstrichen. So könnt Ihr mit den Kindern Fratzen- und Geistermasken anfertigen. Die meisten Ferienlagerteilnehmer lassen dann ihrer Fantasie freien Lauf. Hängende Lianen, Stoffvorhänge und dunkle Bilder erhöhen die Horroreffekte. So erlebt Ihr am Abend viele Schrecksekunden!

Vorschlag 5: Zauberhafte Speisen

Nudeln und Tomatensauce werden auf der Ferienlagertafel zu Knochen und Gespensterblut. Die leckere Füllmasse dient als Grundlage zu weiteren Spezialitäten.

Rezept für die universelle Füllung:

  • 500 Gramm Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • Salz
  • Pfeffer
    #
  • Petersilie

Die Zutaten werden verknetet, die Füllung kommt dann z.B. in ausgehöhlte Tomaten. Gebt darauf noch eine Scheibe Käse und backt alles 20 Minuten bei mittlerer Temperatur im Backofen ab. Fertig sind die leckeren Gespensterköpfe. Auch in Teigtaschen schmeckt die Füllung gut.

Vorschlag 6: Mysteriöser Geistertanz zeigt dunkle Seiten

Jedes Kind bekommt ein Glas in die Hand, darin befindet sich auf lockerer Erde ein Teelicht. Die Flamme soll nicht über den Glasrand ragen. Mit einigen Choreographien stellt Ihr einen zauberhaften Abendtanz kleiner Geister zusammen. Hier einige Elemente zur Anregung:

  • Licht über den Kopf halten und auf der Stelle drehen
  • Kinder laufen im Kreis in einer Richtung
  • Bilden einer Schlange, die sich durch den Raum bewegt
  • Licht vor den Körper halten, hin- und herwiegen

Zwischen den Choreographien des zauberhaften Tanzes könnt Ihr verschiedene Elemente einbauen, die die Kinder erarbeiten. Das wären z.B. Zaubersprüche, Einzelzauberdarbietungen usw.. Diese werden von den Kinder über die Woche als Einzelüberraschungsprojekte vorbereitet. Eine schöne Nachtwanderung mit diversen Einlagen rundet das Programm ab.

Weitere Ideen

  • Gespenster basteln
  • Gespenster backen (Plätzchenteig und Gespenster daraus formen)
  • Nachtwanderung
  • Gruselpfad
  • Gruselgeschichten selbst ausdenken
  • Spuren im Wald lesen lernen
  • Die Werwölfe von Düsterwald

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here