Benötigtes Material:

  • Lebensbändel in 5 Farben (100 pro Farbe)
  • Fahnen in 6 Farben (eine pro Farbe)
  • Tiermasken (min. 3)(Anz. neutr. Spieler)
  • Gruppenkennzeichen(Armbinden oder Ketten)
  • Absperrband (10-15m)
  • Aus-dem-Gefängnis-frei-Karten (20)
  • Plakat (für Anzeigetafel)
  • Klarsicht/Prospekthülle (für Anzeigetafel) (ca. 2)
  • Zettel mit Ziffern von 0-9(für Anzeigetafel)
  • Stift (für Lebensbändelvergabestationen) 4 (2 pro Station)
  • Punktetabelle (für Lebensbändelvergabestationen)

Ablauf/Beschreibung:

Geschichte:

Bezeichnend für das Antike Rom ist neben den großen Legionen sicher auch der dekadent anmaßende Lebensstil der Römer. Nach dem Motto Brot und Spiele wurden das Volk bei Laune gehalten. Die bedeutete jeder sollte etwas zu Essen haben und sich bei Kämpfen zwischen Gladiatoren amüsieren können. Angekommen im römischen Kaiserreich bewerben wir uns daher bei den großen Gladiatorenschulen des Landes um ein Stück echte römische Kultur zu erfahren. Im großen Wettstreit, bei dem jährlich die beste Schule des Landes gekürzt wird, treten die Teilnehmer nun gegeneinander an.

Aufbau:

Prinzip:

Alle Teilnehmer werden in 5 gleichstarke Mannschaften eingeteilt. Jede Mannschaft besitzt ein Lager, mit einer Fahne. Die einzelnen Spieler besitzen jeweils einen Lebensbändel. Ziel des Spiels ist es möglichst viele Fahnen und Lebensbändel von den gegnerischen Mannschaften zu erbeuten. Jede(s) erbeutete Lebensbändel/Fahne wird notiert und zählt am Schluss in die Endwertung. Die Mitglieder der einzelnen Gruppen tragen Markierungen in ihrer Gruppenfarbe.

Lebensbändel:

Jeder Gruppe ist eine Farbe zugeordnet. Ein Spieler darf nur einen Lebensbändel seiner Gruppenfarbe verwenden. Wenn 2 Spieler einer anderen Gruppe aufeinandertreffen, können sie sich Gegenseitig zu einem „Schere-Stein-Papier-Kampf“ herausfordern. Der Gewinner erhält alle Lebensbändel des anderen Spielers. Eine Herausforderung kann nicht abgelehnt werden. Eroberte Lebensbändel können bei der Lebensbändelvergabestelle abgegeben werden. Wer sein Lebensbändel verliert, kann sich an einer Lebensbändelvergabestelle ein neues Lebensbändel seiner Farbe geben lassen.

Fahne:

Jede Schule verfügt über ein Schulbanner. Das Banner ist der Stolz der Schule und nur Schulen mit einem Banner werden in der Welt der Gladiatoren anerkannt. Die Fahne jeder Gruppe befindet sich in einem festgelegten Lager der Gruppe. Die Fahnen der anderen Gruppen können erobert werden. Hierzu muss man nachdem man einem verteidigenden Gladiator sein Lebensbändel abgenommen hat mit ihm in einen zweiten Kampf um die Fahne antreten. Gewinnt der Verteidiger, darf er sein zurückerkämpftes Lebensbändel wieder benutzen. Ist kein Verteidiger anwesend, darf die Fahne einfach gestohlen werden. Erfolgreiche Fahnen-Diebe mit Fahne sind ebenfalls 2 mal zu besiegen. Die Fahne ist bei der Lebensbändelvergabestelle abzugeben. Dort kann sie von der bestohlenen Gruppen für 10 fremde Lebensbändel wieder ausgelöst werden. Eine Gruppe ohne Fahne darf selbst keine anderen Fahnen stehlen.

Wilde Tiere:

Im antiken Rom wollte die Masse eine gigantische Show aus Gewalt und Brutalität geboten bekommen. Da geschah es schnell mal, dass die normalen Kämpfe mit Schwert und Speer zu schnell langweilig wurden. Aus diesem Zweck wurden wilde Tiere in die Arena gelassen, die sich auf die Gladiatoren aller Schulen stürzten. Wilde Tiere sind Teamer die das Spiel in der Balance halten. Diese haben selbst mehrere Lebensbändel, müssen bei Verlust jedoch nur eins abgeben.Damit können zu starke Gruppen gezielt geschwächt werden, schwache Gruppen bei Angriffen unterstützt werden oder einfach ein bisschen Schwung und Aktion ins Spiel gebracht werden. Um als wilde Tiere erkennbar zu sein, tragen die Teamer Tiermasken (z.B. Löwe oder Affe).

Kerkergrube:

Erfolglose Gladiatoren hatten häufig Strafen zu befürchten. Sie wurden sogar von Zeit zu Zeit eingekerkert. Wenn ein Spieler mit Lebensbändel auf einen Spieler ohne Lebensbändel trifft, kann er diesen gefangen nehmen und ins Gefängnis bringen. Dieses darf er erst verlassen wenn ein Mitglied seiner Gruppe ihm sein Lebensbändel gibt.

Sie-kommen-aus-dem-Gefängnis-frei-Karte:

Kaiser Juno Octavian II. war ein großer Monopoly-Fan und führte so bereits 138 v.Chr. die Sie-kommenaus- Gefängnis-frei-Karte im großen Wettkampf der Gladiatorenschule ein. Bei gleichzeitiger Abgabe von 4 verschiedenfarbigen Lebensbändeln erhält man eine Sie-kommen-ausdem- Gefängnis-frei-Karte, damit kann man sich bei der Gefangennahmen zur Lebensbändelvergabestelle begleiten lassen, statt zum Gefängnis. Dort erhält er ein frisches Lebensbändel.

Arenaduell:

Der Zweikampf war im alten Rom mit besonderer Ehre verbunden. Gewinner eines Zweikampfes erhielten besondere Belohnungen und brachten viel Ruhm für ihre Schule. Ein Teamer mit einer neutralen Fahne kann einen Arenakampf ausrufen. Die ersten beiden Teilis die beim Teamer ankommen können sich dort um die Fahne duellieren. Diese kann dann bei der Vergabestation abgegeben werden. Nachdem Duell gilt die Fahne wie eine ganz normale Fahne, die allerdings zu keinem Team gehört.

Lebensbändelvergabestation:

Teilis ohne Lebensbändel können sich hier einen neuen Lebensbändel ihrer Farbe abholen. Teilis geben hier ihre erbeuteten Fahnen und Lebensbändel ab. Die Teamer hier verfügen über eine Punktetabelle, in der sie notieren, wie viele Punkte die einzelnen Gruppen bislang erbeutet haben.

Anzeigetafel

Um das Publikum anzuheizen und die Gladiatoren zu motivieren führte Zenturio Caputio 67 v.Chr. Anzeigetafeln ein, die zu jeder Zeit über Ehre und Scham der einzelnen Schulen berichteten. Auf der Anzeigetafel werden live die Punktestände der einzelnen Gruppen angezeigt. Alle 10 bis 15 Minuten muss daher ein Teamer die beiden Lebensbändelvergabestationen aufsuchen, um dort die aktuellen Punktestände der Gruppen zu erfragen. Danach werden die Punktestände an der Anzeigetafel veröffentlicht.

Bastelanleitung:

Man nehme 2-3 Klarsicht-/Prospekthüllen und schneide daraus Rechtecke aus, die etwas Größer sind als A6 (in Anzahl der Gruppen). Diese werden so auf ein Plakat geklebt, dass sie Taschen bilden, in die man A5 Blätter schieben kann. Jede “Tasche” erhält einen Rahmen(gemalt) in Farbe einer Gruppe. Dazu werden pro Gruppe 10 A5 Zettel gedrittelt und die einzelnen Zettel werden mit Ziffern von 0-9 Zeltlager 2011 – Östringen/Tiefenbach beschriftet, so dass jede Gruppe 3 mal über jede Ziffer verfügt Bedienungsanleitung: Man nehme die Punktezahl einer Gruppe und stecke die Zettel mit den Ziffern in so einer Reihenfolge in die “Tasche” der Gruppe, damit die Ziffern den Punktestand der Gruppe ergeben.

Ablauf:

Gruppeneinteilung:

Alle Teilis stellen sich Zelteweise nebeneinander, dann wird durchgezählt von 1-5, was dann der Gruppennummer entspricht. So sind alle Mannschaften vom Alter und Geschlecht bunt gemischt.

Anfangsphase:

Zuerst bekommt jeder Teili ein Lebensbändel seiner Farbe. Danach haben die Gruppen ein paar Minuten Zeit, um ihre Lager zu finden. Auf Pfiff geht’s los.

Eingewöhnungsphase:

Die Teilis bekommen ein wenig Zeit um das Gelände zu erforschen, die anderen Lager zu finden und sich ein wenig an die Spielmechanik heran zu tasten. Die Teamer sollten daher zu Beginn noch nicht aktiv in das geschehen eingreifen.

Spielphase:

Haben die Teilis sich an die Spielmechanik gewöhnt und kommen erste Konflikte/Ungleichgewichte auf, greifen auch die Teamer ins Geschehen ein und beginnen das Spiel zu regulieren.

Beachten während des Spiels:

Das Spiel fällt mitten in die Machtkampfphase, was auch so gewollt ist. Konflikte können und sollen geschehen und im Rahmen des Spiels einigermaßen kontrolliert ablaufen. Brodelnde Konflikte dürfen im späteren Verlauf des Spiels vom Team angestachelt werden, müssen natürlich im Rahmen des Spiels wieder “gelöscht” werden. Eventuell ist eine kleine Nacharbeitung nötig in welchem die Hitzigkeit etwas runtergefahren wird.

Im Zweifel hat das Team die Regeln nicht gut erklärt und entschuldigt sich 😉 (Teilis sollen aber auch dann in Zukunft am Anfang besser zuhören)

Auswertung:

Die Auswertung erfolgt aufgrund der abgegebenen Lebensbändel/Fahnen an der Lebensbändelvergabestation.

  • Neutrale Fahne: 20 Punkte
  • Fahne: 15 Punkte
  • Lebensbändel: 1 Punkt

Danke an das Team von meinzeltlager.de für dieses Top-Spiel!

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here