Jetzt geht es auf Ostern zu – Zeit, Ostereier zu färben. Dafür müsst ihr keine künstlichen Farben im Supermarkt kaufen, sondern könnt euch eurer Speisekammer bedienen.
Mit den folgenden Lebensmitteln oder Naturprodukten könnt ihr Ostereier färben:
  • Kurkuma wird zu gelb.
  • Rotebetesaft wird zu rosé
  • Birkenblätter zu grün
  • Traubensaft zu lila
  • Rotkohl zu blau.
Ansonsten braucht ihr natürlich Eier. Und Essig und normales Speiseöl.
Und so geht’s: Bringt in einem kleinen Topf Wasser mit 4-5 Teelöffeln Essig zum Kochen. Gebt dann den Farbstoff eurer Wahl mit in den Topf und legt anschließend die Eier mit hinein. Je länger ihr ddas alles Kocht, umso intensiver wird die Farbe. Danach: Eier kalt werden lassen, mit Öl einreiben. Fertig. Schon habt ihr natürlich gefärbte Ostereier.
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here