Das tollste Programm fällt im Ferienlager sprichwörtlich ins Wasser, wenn es stark zu regnen anfängt. Was soll man als Jugendleiter da mit seiner Gruppe tun? Zu allererst: Ruhe bewahren. Denn: Meistens können sich Kinder auch erst einmal alleine unter sich beschäftigen, ohne dass ein Jugendleiter auf sie aufpasst. Achten sollte man als Jugendleiter nur darauf, dass keine Gegenstände, die nicht nass werden dürfen, noch im Freien rumliegen und dass die Kinder nicht all zu nass werden. Denn oft fehlt ihnen der Blick für die richtige Anzahl an trockenen Klamotten für die restliche Woche.

Und dann? Nun, es lassen sich toll im Kleingruppenzelt Brettspiele spielen, diskutieren, ein Sonnentanz proben oder die Natur bei Regen entdecken. Wer sieht zum Beispiel die meisten Regenwürmer oder wer kann am besten dafür sorgen, dass das Wasser vom Zeltplatz abfließt? Ohne große Programmvorbereitung lassen sich die Kinder auch bei schlechtem Wetter gut beschäftigen. Und da keiner aus Zucker ist, ist es auch nicht schlimm, wenn die Kinder mal eine Runde durch den Regen rennen. Nur trocken sollten sie hinterher wieder werden!

Wer noch einige Spielideen für schlechtes Wetter braucht – hier sind einige.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

2 KOMMENTARE

  1. Sehr hilfreich. Weil unsere Jugend Lager total verregnet war. Wen es schön war spielten wir draußen. Wenn es geregnet hat blieben wir im Zelt. Oder wir gingen ins Bierzelt. Am Abend war es Dan so schön das man draußen sitzen konnte. Mit unsere Musi Box war Dan alles gerettet

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here