Ein aktueller StreetGame-Trend ist das sogenannte Cross Boule, das auf dem altbekannten Boule-Spiel basiert. In der „jungen“ Variante des Games müssen kleine Säckchen so an ein kleines Ziel (den sogenannten „Schweinchen“) geworfen werden. Wer am nächsten dran ist, gewinnt die Runde. Wer zwei Runden gewonnen hat, gewinnt das komplette Spiel.

Der Vorteil an dem Game: die Säcke sind leicht und können überall mit hingenommen werden. Zusätzlich kann das Spiel überall gespielt werden: am Strand, in der Stadt oder auf einem Berg. Die Schwierigkeit kann durch die Platzierung des Schweinchens beliebig variiert werden. Die vollständigen Regeln und Variationen können auf der CrossBoule-Seite nachgelesen werden.

In Deutschland gibt es aus dem Zoch-Verlag verschiedene Sets zum CrossBoule spielen. Diese unterscheiden sich im Design der einzelnen Bälle. So können auch mehr als zwei Spieler an einer Runde teilnehmen. Links dazu am Ende des Artikels.

Das Spiel selbst macht sehr viel Spaß, da man zum einen den Gegenspieler ärgern kann, wenn man ihn durch eine bessere Positionierung schlägt. Da es sich bei den Spielbällen um Sandsäcke handelt, können diese auch aufeinander platziert werden. Besonders ärgerlich für den Gegenspieler: bleibt mein Ball auf seinem liegen, bekommt er dafür keine Punkte 😉

Mir hat das Spiel wahnsinnig viel Spaß gemacht. Man spielt gegeneinander, aber dennoch irgendwie zusammen, da man das gleiche Spiel hat. Zwar ärgert man sich manchmal – aber das gehört ja dazu. Auch das Spielen mit Kindern ist problemlos möglich.

Interesse an diesem Spiel? Hier gibt es die verschiedenen Sets bei amazon… (Partnerlink)

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here