Heute möchte ich mal von zwei Würfelspielen berichten, die wir schon öfter mit Erfolg gespielt haben. Im Grunde braucht man zur Vorbereitung nichts außer vielen Würfeln. Sinnvoll, aber nicht unbedingt notwendig, sind auch Kopien mit Spielplänen, auf denen die Punkte notiert werden bzw. Zahlen gestrichen werden.
Die Spiele sind auch als kurzfristige Alternative, zum Beispiel bei Regenwetter, einsetzbar, wenn man Würfel etc. immer vor Ort hat.

Spiel 1: Banko-Banko

Gespielt wird an verschiedenen Tischen, einer davon ist der Haupttisch (evtl. dekorieren oder dort was zu Knabbern hinstellen oder sonst wie attraktiv machen). An jedem Tisch sitzen zwei Partnergruppen, also insgesamt vier Spieler. Jeder Spieler bekommt ein Spielblatt, jede Spielgruppe drei Würfel.

Ziel des Spieles ist es, möglichst viele Bankos (Dreipasch) zu würfeln.

Am Haupttisch wird nun eine Zahl erwürfelt. Diese ist für diese Spielrunde die Zielzahl. Dann geht es los und an allen Tischen würfeln die Partner abwechselnd gleichzeitig mit drei Würfeln. Oberstes Ziel ist es weiterhin, möglichst viele Bankos (egal mit welchen Zahlen) zu würfeln (diese werden dann sofort eingetragen), aber auch möglichst oft die Zielzahl zu würfeln ist wichtig. Gelingt dies, wird auch das auf dem Spielblatt vermerkt. Bei einer richtigen Zahl gibt es dort einen Punkt, bei zwei richtigen Zahlen 5 Punkte und bei drei richtigen Zahlen 21 Punkte (und zusätzlich wird natürlich auch dieser Wurf als Banko vermerkt).

Hat am Haupttisch eine Gruppe 21 oder mehr Striche erreicht, ist die Runde zu Ende. Dann wird in den Partnergruppen ausgewertet, wer in dieser Runde mehr Punkte (also mehr Zielzahlen) erreicht hat. Der Gewinner wechselt dann einen Tisch weiter in Richtung Haupttisch, der Verlierer einen Tisch weiter vom Haupttisch weg.

Entscheidend sind letztlich nur die Bankos. Die gewonnenen Spiele in der Partnergruppe entscheiden nur bei Gleichstand. Sie helfen aber, an den begehrten Haupttisch zu gelangen.

Spiel 2: Teure Sieben

Der Beginner wird ausgelost und fängt an zu würfeln. Nach jedem Wurf wird auf dem Zettel des linken Nachbarn die gewürfelte Augenzahl ausgestrichen. Wird eine Zahl geworfen, die schon durchgestrichen ist, so ruft der Nachbar „Halt“ und die Zahl wird beim übernächsten Spieler ausgestrichen. Ist im Verlaufe des Spieles diese Zahl auch schon gestrichen, dann wird sie beim folgenden oder nächstfolgenden Spieler gestrichen.

Wirft ein Spieler die „teure Sieben“, so werden auf seinem eigenen Zettel sieben Zahlen der Reihe nach ausgestrichen, sollten nicht mehr so viele verfügbar sein, hat er verloren.

Verloren hat derjenige, dessen Zahlen zuerst alle durchgestrichen sind.

2 KOMMENTARE

  1. Würfelspiele liegen wieder voll im Trend. Doch jetzt, wo der Sommer vor der Tür steht, ist es Zeit, das Würfeln nach draußen zu verlegen. Sokieba (http://www.absolutsportgame.de), komplett Made in Germany, ist ein spannendes und unterhaltsames Würfelspiel für Indoor und Outdoor, das Konzentration und Präzision fördert. Das Glück, das eine zusätzliche Rolle spielt, verleiht aufregende Momente für Spieler und Publikum.

  2. Hallo Benjamin!

    Toller Artikel zu Würfelspielen. Ich selbst bin ein ganz großer Freund von Würfelspielen und kann sie kaum noch von Familienabenden wegdenken!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here