Vorlesegeschichte für Kinder: Der neue Zauberladen

Beitrag speichern
gespeichert

Es war ein typischer Montagmorgen, und Brian blätterte gerade in der Lokalzeitung, als er eine Anzeige für einen neuen Zauberladen sah, der gerade in der Stadt eröffnet hatte. Er hielt es für eine gute Idee, seinem Bruder Tim zu seinem baldigen Geburtstag ein Zauberspielzeug zu schenken.
Brian war gespannt auf den neuen Laden und beschloss, nach der Schule dorthin zu gehen. Als er den Laden betrat, wurde er von dem freundlichen Ladenbesitzer begrüßt, der ihn durch den Laden führte. Der Laden war mit allen möglichen magischen Schmuckstücken und Zaubertränken gefüllt, und Brian konnte es kaum erwarten, das perfekte Geschenk für seinen Bruder zu finden.
Nachdem er eine Weile gestöbert hatte, stieß Brian schließlich auf ein magisches Spielset, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war eine wunderschöne Holzkiste mit kunstvollen Schnitzereien auf dem Deckel. Der Verkäufer versicherte ihm, dass es sich um ein ganz besonderes Set handelte, das perfekt zu Tims Geburtstag passen würde.
Brian freute sich darauf, seinem Bruder das Geschenk zu überreichen, packte es ein und machte sich auf den Heimweg. Als Tim das Geschenk öffnete, war er sofort begeistert. Das Set enthielt einen Zauberstab, ein Zauberbuch und Zaubertrankzutaten. Tim konnte es kaum erwarten, mit seinem neuen Zauberset zu experimentieren.
Doch es kam alles ganz anders, als Tim entdeckte, dass es sich bei der Magie im Set nicht nur um spielerische Tricks handelte, sondern um echte Magie, die Menschen in Frösche oder Schlimmeres verwandeln konnte. Brian war schockiert, er konnte nicht glauben, was er getan hatte. Er hatte seinen Bruder in einen Hexenmeister verwandelt, ohne es überhaupt zu merken.
Als Tim begann, mit seinen neuen Kräften zu experimentieren, wurde Brian schnell klar, dass er einen Weg finden musste, den Zauber rückgängig zu machen. Er durchforstete Bücher und sprach mit Experten, aber nichts schien zu funktionieren.

Schließlich wandte er sich hilfesuchend an den Ladenbesitzer. Der Ladenbesitzer erklärte ihm, dass das Zauberset nicht für Kinder gedacht sei, sondern nur für diejenigen, die wirklich bereit seien, die Verantwortung für die Ausübung der Magie zu übernehmen. Er gab Brian einen Trank, der den Zauber rückgängig machen würde, und ermahnte ihn, in Zukunft vorsichtiger zu sein.
Tim war wieder normal, und Brian war erleichtert, dass alles wieder in Ordnung war. Aber er konnte nicht umhin, sich für das Geschehene schuldig zu fühlen. Er nahm sich vor, immer vorsichtiger zu sein, wenn er mit Magie zu tun hatte. Von diesem Tag an mied er den Zauberladen und kaufte nie wieder irgendwelche magischen Gegenstände.

Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.



Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

2,199FansGefällt mir
6,418FollowerFolgen
12,155FollowerFolgen
1,899FollowerFolgen
1,110AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel