Gute-Nacht-Geschichte für Kinder: Das magische Kopfkissen

Beitrag speichern
gespeichert

Es war einmal ein kleiner Junge namens Liam, der in einem gemütlichen kleinen Häuschen am Rande des Zauberwaldes lebte. Liam war ein fantasievolles und neugieriges Kind, das immer auf der Suche nach neuen Abenteuern war, sogar in seinen Träumen. Jede Nacht kuschelte er sich in sein weiches, abgenutztes Kissen, das er liebevoll Mr. Fluffington nannte, und begab sich auf magische Reisen in die entlegensten Winkel seiner Fantasie.

Eines Abends, als das Mondlicht durch sein Fenster fiel, spürte Liam eine ungewöhnliche Wärme, die von seinem geliebten Kissen ausging. Es schien leise zu glühen und ein sanftes, himmlisches Licht in sein Zimmer zu werfen. Erschrocken und doch fasziniert beschloss er, der Sache auf den Grund zu gehen. Liam glitt vorsichtig aus dem Bett und nahm Mr. Fluffington in den Arm. In dem Moment, als seine Füße den Boden berührten, spürte er ein seltsames Gefühl. Sein Zimmer begann sich sanft zu drehen, und bald fand er sich in der Luft schwebend wieder, getragen von der Magie seines verzauberten Kissens.

“Wohin gehen wir, Mr. Fluffington?” fragte Liam mit großen Augen. Das Kissen blieb stumm, führte Liam aber weiterhin durch ein schimmerndes Portal, das vor ihnen erschien. Als sie hindurchgingen, befanden sie sich in einer atemberaubenden Welt voller hoch aufragender Zuckerstangenbäume, Zuckerwattewolken und Flüsse aus Schokoladenmilch. Liams Augen funkelten vor Freude, als er erkannte, dass er das Candyland-Königreich betreten hatte.

Die Bewohner von Candyland waren skurrile Kreaturen mit Schwänzen aus Zuckerstangen, Nasen aus Schokostückchen und Hüten aus Gummibärchen. Sie empfingen Liam mit offenen Armen und luden ihn ein, an ihren süßen Abenteuern teilzunehmen. Er ritt auf Bonbon-Karussellpferden, schwang sich an Lakritzstangen und machte sogar eine Marshmallow-Kissenschlacht mit den Gummibonbon-Kindern.

Doch als der Tag in die Nacht überging, spürte Liam einen Anflug von Heimweh. Er vermisste seine Eltern, sein gemütliches kleines Häuschen und die vertraute Wärme seines eigenen Bettes. Er wusste, dass es Zeit war, zurückzukehren.

Liam bat seine neu gefundenen Freunde um Hilfe, und sie verwiesen ihn an die Candyland-Königin, eine gütige und weise Herrscherin. Die Königin gab Liam mit einem Glitzern in ihren zuckerüberzogenen Augen einen goldenen Zuckerstangenschlüssel.

“Dieser Schlüssel wird dich nach Hause bringen”, sagte sie. “Aber denk daran, Liam, die Magie deines Kissens wird immer hier sein, wann immer du es besuchen möchtest.”
Mit einem herzlichen Abschiedsgruß steckte Liam den Schlüssel in eine funkelnde Zuckerstangentür, und ein Wirbelwind aus bonbonfarbenem Licht umhüllte ihn. Als das Licht verblasste, fand er sich in seinem eigenen Zimmer wieder, wohlbehalten und immer noch mit Mr. Fluffington im Arm.
Liam kuschelte sich in sein Bett und spürte die vertraute Umarmung seines verwunschenen Kissens. Er wusste, dass das Candyland-Königreich immer da sein und auf seine Rückkehr warten würde. Aber im Moment war er zufrieden, zu Hause zu sein, umgeben von der Liebe seiner Familie.

Als er einschlief, flüsterte er Mr. Fluffington, seinem magischen Kopfkissen, ein Dankeschön zu, weil er ihm gezeigt hatte, dass selbst die wildesten Träume wahr werden können. Und mit einem Herzen voller Wunder schloss Liam seine Augen, bereit für weitere Abenteuer im Land der Träume.
Von diesem Tag an waren Liams Träume mit unendlichen Möglichkeiten gefüllt, und das alles dank des magischen Kissens, das ihn auf das süßeste aller Abenteuer mitgenommen hatte.

Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.



Daniel
Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

2,199FansGefällt mir
6,418FollowerFolgen
12,155FollowerFolgen
1,899FollowerFolgen
1,120AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel