Grillanzünder selber machen

Grillanzünder wird besonders im Sommer viel benötigt, um den Holzkohlegrill in Fahrt zu bringen. Allerdings können die folgenden Anzünder teilweise auch als Kaminanzünder genutzt und somit auch im Winter verwendet werden. Das besondere: Diese Anzünder werden aus vielen verschiedenen natürlichen Materialien hergestellt, aber lest selbst.

Kiefernzapfen als Kaminanzünder

Hierfür benötigt ihr:

  • getrocknete Kiefernzapfen
  • alte Kerzen
  • einen alten Topf und Löffel
  • Zeitungspapier

Schmelzt die Kerzen in einem Topf auf dem Herz gut ein. Anschließend fischt ihr mit einem Löffel die Dochte heraus. Nun werden die Zapfen behutsam in das flüssige Wachs hineingetaucht, sodass sie von allen Seiten mit einer Wachsschicht ummantelt sind. Auf Zeitungspapier lasst ihr die Wachszapfen dann anschließend gut trocknen.

Grillanzünder mit Holzwolle

Hierfür benötigt ihr:

  • Holzwolle
  • Eiertablett (aus Pappe)
  • alte Kerzen
  • einen alten Topf und Löffel

Füllt in die Zwischenräume des Eiertabletts kleine Büschel aus Holzwolle. Nun müsst ihr die Kerzen einschmelzen, die Dochte mit dem Löffel hinausfischen und warten, bis flüssiges Wachs entsteht. Dieses wird dann mit dem Löffel auf die Holzwollknäule gegossen. Ist das Wachs getrocknet, könnt ihr die Pappe auseinanderreißen, sodass ihr viele kleine Anzünder erhaltet.

Poweranzünder

Hierfür benötigt ihr:

  • Klopapierrollen
  • Holzwolle
  • getrocknete Kiefernzapfen
  • alte Kerzen
  • einen alten Topf und Löffel
  • Zeitungspapier

Steckt in die Klopapierrollen erst etwas Holzwolle und steckt in das Konstrukt einen getrockneten Kiefernzapfen. Nun schmelzt ihr die alten Kerzen ein, entfernt die Dochte und gießt mit einem Löffel das Wachs über die Kiefernzapfen. Das lasst ihr nun auf Zeitungspapier trocknen und schon ist euer Poweranzünder für den Grill und Kamin einsatzbereit.

Wichtig ist dabei in jedem Fall, dass ihr den Kindern die Gefährlichkeit dieser Anzünder und allgemein über das Feuer klar macht. Ein Eimer mit Wasser sollte daher immer bereit und in der Nähe stehen. Außerdem sollte dieses Projekt nur mit (älteren) Teilnehmer*innen durchgeführt werden, die verantwortungsbewusst mit diesen Mitteln umgehen können.

Auch die Erwähnung der Telefonnummer der Feuerwehr (112) sollte mit einbezogen werden.

Materialien

  • siehe die einzelnen Herstellungsrezepte
  • falls ihr die Anzünder ausprobiert, einen Eimer Wasser in griffbereiter Nähe
Jugendleiter-Newsletter bestellen

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Daniel
Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,643FollowerFolgen
10,677FollowerFolgen
1,394FollowerFolgen
593AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel

In meinem kostenlosen Newsletter findest du genau die Ideen, die du für deine Gruppenstunde, dein Ferienlager oder deine Arbeit mit Heranwachsenden brauchst! Jede Woche erhältst du aktuelle Tipps und Ideen, mit denen du viel Zeit in der Vorbereitung deiner Gruppenstunden und Ferienlager sparst.