10 Beschäftigungsideen für die Nachmittagsbetreuung

Basteln, Toben, Spielen – In der Nachmittagsbetreuung unternimmt man mit den Kids oft die selben Dinge. Hier sind einige außergewöhnliche und lustige Aktivitäten aufgelistet, die mal ein bisschen anders sind, wie der standartmäßige Zeitvertreib. Diese Ideen werden für Abwechslung, Spaß und Spiel in eurem Nachmittagsprogramm sorgen.

1. Badebomben selber herstellen

Entweder für sich selber oder zum Verschenken: Badebomben sind aktuell sehr beliebt. Und so könnt ihr mit den Teilnehmer*innen selber Badebomben herstellen:
Zunächst müsst ihr das Kokosöl in einem Topf schmelzen. Nehmt es dann von der Herdplatte und fügt Natron, Speisestärke und Zitronensäure hinzu. Verrührt alles mit einem Löffel, dann mit der Hand. Dann wird die Lebensmittelfarbe und das ätherische Öl hinzugegeben und gut vermengt. Nun kommt die Masse noch in die Förmchen, welche dann zusammengedrückt werden und schon ist die Badebombe fertig.
Lasst das Ganze dann noch für 4 Stunden im Kühlschrank abkühlen.

Materialien (für 12 Bomben):
– 180 g Speisestärke
– 600 g Zitronensäure (Lebensmittelqualität)
– 1200 g Natron
– 300 g Kokosöl
– Lebensmittelfarbe, Gel oder Pulver
– ätherisches Öl
– Kugelförmchen aus Aluminium

2. Gemütlicher Spielenachmittag

Egal bei welchem Wetter und unter welchen Umständen: ein gemütlicher Spielenachmittag ist immer gut, um die Kinder am Nachmittag zu unterhalten.
Stellt für die Teilnehmer*innen dazu einige Brett- und Gesellschaftsspiele zur Verfügung, bietet für die gemütliche Stimmung Kakao und Kekse an und wenn es draußen bereits dunkel bzw. kalt wird, gerne auch gemütliches Licht und ein paar Kerzen.

Materialien:
– ausreichend Tische und Stühle
– Brett- bzw. Gesellschaftsspiele
– Kekse
– Kakao
– gemütliches Licht

3. Rührei

Bei diesem Spiel geht es darum, ein Ei so gut zu Polstern, dass man es über mehrere Etagen fallen lassen kann, ohne das es kaputtgeht.
Teilt die Kinder dazu in Teams auf. Nun bekommt jedes Team ein Ei und das Polstermaterial, welches es benötigt. Gebt den Kindern Zeit, das Ei zu schützen und dann werden die Eier aus gleicher Höhe fallen gelassen. Das Team, dessen Ei dann unbeschadet aufkommt, hat gewonnen.

Materialien:
– Eier
– Polstermaterial wie z.B. Zeitung, Strohhalme, Toilettenpapier, Schaschlik-Spieße uvm.

4. Sitzfußball

___STEADY_PAYWALL___

Ein lustiges Spiel, das allerdings etwas Platz fordert. Teilt die Jugendlichen in zwei Mannschaften auf. Nun muss sich jede Mannschaft gut im Raum verteilen (Kommunikation und Taktik ist gefragt) und sich für das restliche Spiel auf ein und derselben Stelle sitzend positionieren.
Jedes Team darf sich einen Torwart aussuchen. Er ist der Einzige, der sich frei bewegen darf, aber eben nur im Sitzen.
Das Team mit den meisten Toren gewinnt.

Materialien:
– einen Gymnastikball
– 2 Tore

5. Stuben-Hockey

Sollte es draußen mal stark regnen und die Rasselbande mal wieder voll auf Trab sein, ist eine sportliche Aktivität im Innenbereich angebracht.
Stubenhockey eignet sich dafür besonders gut. Teilt die Jugendlichen in zwei Mannschaften auf. Jede*r Spieler*in bekommt einen alternativen Schläger. Dann muss jedes Team versuchen, die meisten Tore zu erzielen.
Das Team mit den meisten Toren gewinnt.

Materialien:
– Schläger in Form von Besen, Wischmöppe oder anderen stabilen Ersatzschlägern
– einen Golfball
– Tore (dazu könnt ihr auch Stühle nebeneinander mit etwas Abstand stellen)

6. Obstsalat

Stellt zusammen einen gesunden und leckeren Nachmittagssnack her: einen Obstsalat. Kauft dafür frisches, leckeres Obst ein. Das Obst wird dann ordentlich abgewaschen, ggf. geschält und anschließend in kleine Würfel geschnitten.
Gebt alles in eine große Schüssel, vermengt alles und verteilt dies dann in kleinen Portionen an die Kinder. Genießt das frische und leckere Obst.

Materialien:
– frisches Obst
– eine Rührschüssel
– Schneidebrettchen
– Salatbesteck
– Messer und Sparschäler
– kleine Schüsseln
– Gabeln

7. Plätzchen backen

Besonders im Winter eine beliebte Freizeitbeschäftigung: Plätzchen backen. Nehmt dazu einen einfachen Teig, beispielsweise einen Mürbeteig, und stellt gemeinsam eine große Menge her. Dann geht es an das Ausstechen der Kekse. Die ausgestochenen Teigteilchen werden dann auf ein Blech mit Backpapier gegeben und gebacken.
Sind diese dann fertig, lasst sie abkühlen und verziert sie noch mit Schokolade, Zuckerguss, Streuseln und vielem mehr.
Am Ende kommen die Kekse in Servietten und die Kinder dürfen das Endprodukt mit nach Hause nehmen.
Naschen ist natürlich auch erlaubt.

Materialien:
– Zutaten für den Teig
– Ausstechförmchen
– einen Ofen mit Backblechen
– Material zum Verzieren
– Servietten

8. Ja-Nein-Stuhl

Stellt in einen Raum zwei Stühle auf, an denen ihr jeweils ein Schild befestigt: Auf dem einen steht „Ja“, auf dem anderen „Nein“. Nun werden die Mitspieler*innen in zwei Teams aufgeteilt und stellen sich in einer Schlange auf.
Ihr stellt nun lustige und interessante Fragen oder stellt Thesen auf, die mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können. Das erste Kind beider Schlangen muss dann immer losrennen und sich auf einem der Stühle platzieren. Das erste Kind, welches ankommt und sich setzt, darf den Stuhl für sich beanspruchen. Für jede richtige Antwort bekommt die entsprechende Mannschaft einen Punkt.
Das Team mit den meisten Punkten gewinnt.

Materialien:
– 2 Stühle
– spannende und lustige Fragen
– 2 Schilder: 1x „Ja“, 1x „Nein“

9. Menschen-Memory

Hierbei dürfen zwei Kinder zunächst vor die Tür gehen. Dann teilen sich die Kinder in Paare auf und müssen nach einer vorher festgelegten Kategorie (beispielsweise Promis) einen Teil des Memorys Bilden. Beispiel: Kind 1 sagt „Brad“ und Kind 2 sagt „Pitt“, sollten sie aufgedeckt werden.
Sind dann alle so weit, holt ihr die beiden Kinder vor der Tür wieder rein. Sie müssen dann versuchen, die Paare zu finden, indem sie die Namen der Kinder sagen und diese dann ihren Teil nennen. Dabei stehen die Memory-Kinder bunt durcheinander. Sollte ein Pärchen aufgedeckt worden sein, setzt es sich hin.

Materialien:
– keine –

10. Dieb im Museum

Zwei Kinder (die Polizisten) gehen zunächst vor die Tür. Nun benennen die anderen Jugendlichen einen von ihnen zum Dieb. Dieser Dieb darf nur still stehen, wenn die Polizisten im Raum sind. Sind diese nach einer Runde wieder draußen, muss er sich deutlich erkennbar bewegen.
Alle stellen sich nun wie Museumsfiguren auf. Die Polizisten kommen rein und können sich nun alle Positionen der Statuen merken. Der Dieb steht ebenfalls still und versteckt sich, indem er sich unter die Figuren mischt.
Dann gehen die Polizisten raus, die Statuen bleiben weiterhin stehen, allerdings muss der Dieb sich nun offensichtlich bewegen und darf nicht wieder genau dieselbe Position einnehmen. Dann werden die Polizisten wieder reingeholt. Das ganze läuft immer so weiter ab, bis der Dieb gestellt wurde.

Materialien:
– keine –

🏕 Hol dir den Newsletter!

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Hinweise zum Datenschutz, Analyse und Widerruf

Daniel
Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,436FollowerFolgen
8,558FollowerFolgen
1,375FollowerFolgen
274AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel