Gute-Nacht-Geschichte für Kinder: Die Kerze im Fenster

Hanna war ein kleines Mädchen. Sie wohnte in einem schönen Dorf mit vielen alten Häusern, einem Lebensmittelgeschäft und einer riesigen Kirche. In dem Dorf gab es viele Wälder, und große Wiesen mit Kühen und Schafen. Als Hanna an diesem Morgen aufwachte, war sie sehr aufgeregt. Es war ihr erster Schultag und davor hatte sie große Angst. Sie ging ins Badezimmer, wusch sich, putze ihre Zähne und zog sich ihr Lieblingskleid an. 

Aufgeregt stand Hanna auf dem Schulhof. Sie wippte mit den Füßen und drückte die Schultüte feste an sich. Scheu warf sie einen Blick auf die anderen Kinder. Die Lehrerin rief nach und nach alle Namen auf. Hanna trat vor. Sie hörte noch viele Namen, die sich alle hinter und neben ihr aufstellten. Dann ging sie zusammen in einer Reihe mit den anderen Kindern in das Klassenzimmer. 

Hanna setzte sich auf einen der Holzstühle und wartete gespannt auf das, was nun passieren würde. „Hallo, ich bin die Karin“, flüsterte ihr jemand ins Ohr. Auf dem Stuhl neben ihr saß ein lustig aussehendes Mädchen mit langen Zöpfen. „Ich bin Hanna“, flüsterte sie zurück. Beide mussten Kichern. Die Lehrerin rief noch einmal jedes Kind auf und verteilte Namensschilder, die auf den Tischen aufgestellt wurden. 

Hanna zuckte durch den lauten Klang der Schulglocke zusammen. Puh, der erste Schultag war geschafft. Und es war gar nicht so schlimm, wie Hanna befürchtet hatte. Karin wohnte nur ein paar Straßen von Hanna entfernt und wollte sie am Nachmittag besuchen. Ab sofort waren die beiden Mädchen beste Freundinnen. Sie trafen sich jeden Tag, machten gemeinsam Hausaufgaben, spielten und lachten. 

Doch eines Tages passierte es: Hanna wollte Karin zuhause zum Spielen abholen. Vor dem Haus stand ein großer Möbelwagen. Sie zuckte zusammen und lief rasch die Treppe zu Karins Wohnung hoch. Die Tür stand offen. Bis auf ein paar Kisten und einige alte Möbel war die Wohnung leer. Hanna ging langsam zum Kinderzimmer. Karin stand am Fenster und weinte. „Es tut mir so leid“, sagte sie. „Ich wusste das alles nicht“. 

Doch die beiden Freundinnen konnte nichts voneinander trennen. Sie schmiedeten einen Plan und der sah so aus: Jeden Abend, ganz egal – ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter, stellen sie eine Kerze ins Fenster und denken ganz doll aneinander. Hanna und Karin sind auch heute noch gute Freundinnen und jeden Abend sieht man in ihrem Fenster eine Kerze leuchten.

🏕 Hol dir den Newsletter!

Abonniere den Jugendleiter-Newsletter und werde eine*r von 3.200 Abonnent*innen. So erhältst du regelmäßig neue Spiel-und Aktionsideen sowie Tipps für deine Gruppenstunde und dein Ferienlager.

Hinweise zum Datenschutz, Analyse und Widerruf

Danielhttps://www.jugendleiter-blog.de
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Ähnliche Artikel

Kommentare

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here

über mich

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

Social Media

1,999FansGefällt mir
5,531FollowerFolgen
9,503FollowerFolgen
1,380FollowerFolgen
421AbonnentenAbonnieren

Beliebte Artikel