Auch Jungs könnt ihr zum Basteln motivieren, wenn ihr die passenden Basteltipps habt. Mit viel Interesse und voller Enthusiasmus werden die Jungs mitbasteln, weil die nachfolgenden Bastelideen als Ergebnis zum Spielen und Experimentieren einladen und die Vorfreude hierauf steigern. Denn gerade im Sommer, wo viele andere Ablenkungen gerade Jungen begeistern, sollten die alters- und gruppenspezifischen Bastelideen nicht ausgehen.

Steinfiguren selber bauen

Bauen und Erstellen bereitet Jungen viel Freude. Für das Bauen von Steinfiguren werden folgende Materialien benötigt:

  • Steine in unterschiedlicher Größe
  • Lackstifte
  • flüssiger Kleber
  • einige Wollreste

In der Gestaltung solltet Ihr den Jungen Freiraum belassen, damit sie ihre eigenen Figuren zusammenbauen und mit Kleber fixieren können. Der unterste Stein des Bauwerks sollte mit einer flachen Seite auf dem Boden aufliegen. Wenn der Kleber ausgehärtet ist, kann die Figur mit den Lackstiften bemalt und verziehrt werden. Für Haare oder Fell können nachträglich die Wollreste aufgeklebt werden.

Magnetschiffe bauen

Die Bewegungsmotorik dieser Schiffe erfolgt über Magnetismus, was für Kinder in dem Alter faszinierend ist. Die Schiffe werden aus folgenden Materialien gebaut:

  • kleiner Styroporstreifen
  • Holzzahnstocher
  • Reißzwecke
  • farbiges Papier
  • Kleber
  • Stock mit Magneten zur Schiffssteuerung
  • Schere und Messer

An einem Styroporstreifenende wird mit dem Messer eine Spitze geschnitten. Danach wird mit der Schere ein entsprechend großes Segelpaar für das Schiff aus dem Papier geschnitten. Danach wird der Zahnstocher als Mast in das Schiff gesteckt und die Segel werden festgeklebt. An die Unterseite des Schiffes wird eine Reißzwecke eingedrückt. Die Schiffe können beispielsweise in einer rechteckigen Glasauflaufform zum Fahren gebracht werden. Hierzu wird Wasser aufgefüllt, bis die Schiffe anfangen zu fahren. Für die Steuerung über den Magneten wird der Stock benötigt, an dem ein Magnet befestigt ist. Auch Regattern können so abgehalten werden und um die Wette gefahren werden.

Luftballonfratzen

Dem individuellen Gestaltungsspielraum sollte bei dieser Bastelarbeit viel Freiraum gelassen werden. Für die Herstellung werden folgende Materialien benötigt:

  • Luftballon
  • Sand
  • Trichter
  • Edding

Zunächst werden die noch leeren Luftballons auf den Tisch gelegt. Mit dem Edding werden Gesichtsmerkmale auf den Luftballon gemalt. Hierbei sollten die Kinder selbst entscheiden, ob sie ein wütendes, fröhliches oder trauriges Gesicht aufmalen möchten. Danach werden die Luftballons mit dem Sand befüllt und zugeknotet. Die Ohren und die Nase kann dann von den Kindern individuell modelliert werden. Mit den Figuren kann ein lustiges Theaterstück performed werden.

Sandbilder kreieren

Sandbilder können als Verzierung von Objekten hergestellt werden, oder aber auch als Wanddekoration verwendet werden. Die Herstellungsart erinnert etwas an Maurer- und Lackierarbeiten. Als Materialien für ein Sandbild sind erforderlich:

  • feiner Sand
  • flüssiger Kleber
  • Schablone
  • Schale
  • Klarlack
  • Pinsel
  • Bürste

Zuerst wird die Schablone auf die Oberfläche gelegt. Dann wird durch den Schablonenausschnitt Kleber auf die Oberfläche gegeben. Auf den nassen Kleber wird eine dünne Schicht Sand gegeben, bis die gesamte Klebefläche gleichmäßig bedeckt ist. Wenn der Bereich trocken ist, kann der überschüssige Sand vorsichtig abgeschüttet werden. Erleichtert wird die Abnahme des überflüssigen Sandes, wenn die Bürste vorsichtig Zuhilfe genommen wird. Die Sandoberfläche sollte dann zur Fixierung mit dem Klarlack versehen werden.

Strandmöwenflieger bauen

Eine selbstgebastelte Strandmöwe hat die Funktion eines Papierfliegers, der auch weite Entfernungen leicht bewältigt. Als Materialien werden benötigt:

  • 1 Blatt DIN A4 Papier
  • Schere
  • Lineal
  • Bleistift

Das Blatt Papier wird auf den Tisch gelegt und in der Breite einmal zusammengefaltet. Danach wird die rechte und die linke Ecke zur Mittellinie gefaltet. Im Anschluss daran wird das Blatt gewendet und die Spitze wird zur Kante gefaltet. Nun wird mit dem Lineal und dem Stift eine Hilfslinie gezeichnet. Diese sollte circa zwei Zentimeter unter der oberen Kante liegen. Danach wird die Spitze an der Linie nach oben gefaltet. Nun wird die Möwe gewendet und die Spitze wird nach unten gefaltet. Danach wird die Spitze nach innen unter die Kante gefaltet. Ab dem Mittelknick wird rechts und links eine Linie mit dem Lineal und dem Bleistift gezeichnet. Der Abstand sollte circa drei Zentimeter betragen. Nun müssen an den Flügeln Flugklappen mit der Schere eingeschnitten werden. An der Mittellinie wird die Möwe zusammengefaltet. Der obere Flügel wird an der Linie nach rechts geknickt. Dann wird die Möwe gewendet. Danach wird der andere Flügel an der Linie nach links geknickt. Nun werden die Flügel waagerecht aufgestellt und die Kanten an den rechten und linken Flügelenden hochgeknickt.

Weitere Bastelideen findet ihr in unserem Blog.

Daniel
Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden. Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here