Diese Spiel wird am besten im Freien gespielt. Auf den Boden werden mit Kreide oder ähnlichem die Löcher eines großen Schweizer Käses aufgemalt. Dabei gibt es zwei Kreise weniger als es Mitspieler gibt. Ein Freiwilliger wird zur Katze, deren Aufgabe es ist, die Mäuse (alle anderen Mitspieler) zu fangen.

Daher müssen alle Mäuse vor der Katze weglaufen. In den Löchern des Käses sind die Mäuse sicher vor der Katze und müssen keine Angst haben, gefangen zu werden. Da immer eine Maus kein Loch finden wird, hat die Katze immer eine Maus zum jagen. Die freie Maus kann aber eine andere Maus aus ihren Loch vertreiben, indem sie diese abklatscht.

Gelingt es der Katze, die freie Maus zu fangen, so scheidet diese aus und eines der Käselöcher wird ebenfalls entfernt. Welche Mäuse halten am längsten durch?

Als Alternative scheidet die gefangene Maus nicht aus, sondern es werden nur Rollen gewechselt. Die Maus wird zur Katze und die Katze zur Maus. So kann das Spiel unendlich lange gespielt werden.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here