Wer in der Gruppenstunde selbst Kerzen gießen möchte, braucht gar nicht so viel Material und Knowhow wie man vielleicht denkt. Wichtig ist in erster Linie, dass folgendes Material da ist:

  • Wachsreste, Wachsplatten oder alte Kerzen (in ausreichender Menge)
  • Kerzendocht
  • ein Gefäß in der Form, die die Kerze haben soll (Becher, Papprolle, Plätzchenform
  • Draht
  • Messer

In großen Dosen werden die Wachsreste und Wachsplatten geschmolzen. Die Farben sollten getrennt geschmolzen werden. Währenddessen werden die Formen präpariert. Die Formen sollten unten dicht sein. Ist dies nicht der Fall: stellt diese in ein großes Gefäß mit Sand. Dann kann unten wenig bis kaum Wachs austreten. Mit einem Drahtgestell wird der Kerzendocht mittig über der Form angebracht.

Ist der Wachs geschmolzen, wird dieser in de Formen gegossen. Soll die Kerze verschiedene Schichten mit verschiedenen Farben bekommen, muss er Wachs der unteren Farbe immer erst fast hart geworden sein bevor die nächste Schicht aufgegossen wird.

Ist alles hart, kann die Kerze aus der Form genommen werden. Wer noch weitere Dekoration wünscht, kann spezielle Wachsplatten kaufen und damit die Kerze weiter verzieren.

TEILEN
Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here