Leider bleiben auch Kinder und Jugendliche nicht immer von Erfahrungen mit dem Tod verschont. Egal, ob ein Familienmitglied oder ein Mitschüler / Bekannter stirbt; das Kind braucht Möglichkeiten, dieses Erlebnis aufzuarbeiten. Sofern dies in der Gruppenstunde Sinn macht, muss der Jugendleiter sich sicher sein, dass er auch bei diesem Thema sicher auftritt und Kinder Ängste nehmen und Fragen beantworten kann. Gegebenenfalls kann es sinnvoll sein, einen kirchlichen Mitarbeiter mit im Boot zu haben, der entsprechend unterstützen kann.

Wie man sich dem Thema inhaltlich nähern kann, der findet auf elefantastisch.de eine gute Übersicht über das Thema und, besonders interessant, eine große Liederliste, die eingeteilt in Gruppen, verschiedene Möglichkeiten des Herangehens (vor dem Tod, im Tod, nach dem Tod) aufzeigt. Auch einige Filme werden vorgestellt, die als Diskussionsgrundlage dienen können.

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here