Auf Kinderfreizeiten sollte der anzustrebende Führungsstil Partnerschaftlich-demokratisch sein. Hier wird Kindern die größtmögliche Mitsprache gegeben, ohne dass sie allein gelassen werden. Nachvollziehbare Regelungen und Entscheidungen werden begründet und besprochen. Jeder, Kind und Betreuer, ist für das Gelingen mitverantwortlich. In kleinen Schritten lernen die Kids sich demokratisch, partnerschaftlich und sozial zu verhalten. Aber kein Leiter funktioniert wie der andere. Für manche ist autoritäres Auftreten ein absolutes Muss zum “Überleben”, um sich vor Kindern behaupten zu können. Es gilt, sich zunächst selbst zu anlaysieren, um den optimalen Führungsstil zu wählen.

Mehr dazu…

Daniel Seiler ist der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog. Seit mehr als 10 Jahren ist er in der Jugendarbeit aktiv, hat viele Jahre einen Verband geleitet und bloggt nun aus seinen Erfahrungen aus über 100 Freizeittagen und mehr als 200 Gruppenstunden. Die besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here