Bei unseren Ferienlagern war und ist es Tradition, dass es an einem Tag einen großen Wandertag gibt. An diesem gehen die Kleingruppen zusammen mit ihren Jugendleitern für einen Tag auf Wanderschaft und erkunden die umliegende Natur. Dabei werden kleine Spiele und Aufgaben gestellt; welche Gruppe diese am besten meistert, gewinnt einen Preis. Dabei kommt es nicht auf die Schnelligkeit der Gruppe an – man möchte ja immerhin erreichen, dass die Gruppe einen Tag unterwegs ist.

Der Weg für den Wandertag

Als geeignet hat sich eine reine Laufzeit von circa drei, max. vier Stunden erwiesen. Gerade Kindergruppen brauchen häufiger Pausen – dazu soll die Wanderung ja Spaß machen. Oft entdecken die jungen Wanderer Spanendes auf dem Weg, wo dann Zeit verloren geht. Zusätzlich müssen Essen und Spiele eingeplant werden. Der Weg kann entweder durch Symbole markiert werden (die letzte Gruppe muss diese dann wieder einsammeln) oder die Gruppe erhält eine Karte, einen Kompass und/oder ein GPS-Gerät mit den richtigen Koordinaten der einzelnen Abschnitte. Je nach Alter der Gruppe sollte die richtige Variante ausgewählt werden.

Spiele auf dem Weg

Für die Spiele, die die Gruppe auf dem Weg erledigen muss, bieten sich kleine Aufgaben an, die ohne großes Material zu spielen sind. Immerhin muss das Material in die Rucksäcke der Jugendleiter passen. Wenn genug Betreuer vorhanden sind, können auch Stationen auf dem Weg eingebaut werden, an denen ein Betreuer sitzt, der die Spiele anleitet. Allerdings sollten pro Wandergruppe zwei Betreuer unterwegs sein, so dass im Notfall (verknackstet Fuß oder ähnliches) ein Betreuer beim Verletzten und ein Betreuer bei der restlichen Gruppe sein kann. Denk- und Knobelspiele, sowie Sammel- und Tauschaufgaben sind also die besten Spiele für den Wandertag.

Verpflegung am Wandertag

Am besten geeignet sind Lunchpakete für die Gruppen. Damit nicht unnötig viele Lebensmittel ausgeteilt werden, bietet es sich an, wenn die Gruppe eine Kühltasche mit Lebensmitteln dabei hat. Die Reste können dann dank der Kühlung im Ferienlager weiter genutzt werden. Gute Kühltaschen finden sich zum Beispiel bei Online-Händlern, die sich auf Outdoor Ausrüstung spezialisiert haben. Dabei ist besonders auf der Gewicht und die Isolierung zu achten. Die Tasche sollte so gepackt sein, dass auch die Kinder diese ab und an tragen können. Wer die Gruppe zentral versorgen möchte, der kann auch eine Essensstation auf dem Wanderweg einplanen, an der das Küchenteam bereitsteht. Dies hat den Vorteil, dass Kinder und Betreuer auch ihre Getränkevorräte (sehr wichtig im Sommer!) wieder auffüllen können.

Die Natur belassen

Wichtig ist, dass Kinder und Jugendliche einen schonenden Umgang mi der Natur erlernen. Ihnen sollte klargemacht werden, dass kein Müll auf dem Wanderweg hinterlassen werden soll und Lärm im Wald und Spuren durch abgerissene Äste und co vermieden werden müssen.

Hallo, schön, dass du hier vorbeischaust. Ich bin der Kopf hinter dem Jugendleiter-Blog und bin seit über 10 Jahren in der Jugendarbeit aktiv, habe viele Jahre einen Verband geleitet und blogge hier über meine Erfahrungen aus mehr als 100 Freizeittagen und 200 Gruppenstunden.

Meine besten Spiele und Ideen sind als Bücher erschienen.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo Allerseits,

    herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Blog.

    Vielleicht bietet sich für Euch ja auch einmal ein Freizeitpark-Besuch an.
    Ich habe diesbezüglich auf meinem Blog recherchiert.

    Schaut doch mal drauf,wenn Ihr mögt.

    Herzliche Grüsse

    Heiner Kämpken
    http://primafreizeitparks24.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here